Hallo Filmfan, du schaust gerne hier vorbei und möchtest uns unterstützen?
Wenn du bereits Amazon.de Kunde bist, kannst du uns ganz einfach und mit minimalem Aufwand helfen!

Dazu musst du bei deinem nächsten Einkauf die gewünschten Artikel lediglich über unseren Online-Shop in den Warenkorb legen. Der weitere Bestellvorgang findet dann natürlich direkt über Amazon.de statt und ist für dich mit keinerlei Kosten verbunden. Wir erhalten für jeden Einkauf eine kleine Provision und danken dir für deine Unterstützung.

Moonrise Kingdom (Norton, Willis, Murray, Swinton)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ein ganz wunderbar schräger Coming of Age Film (auch wenn die Kids noch etwas jung sind). "Darjeeling Limited" fand ich so lala und "Fantastic Mr.Fox" dafür ganz klasse. "Moonrise Kingdom" reiht sich bei mir ebenfalls weiter oben im Anderson-Universum an. Eine einfache Geschichte aber unglaublich rührend und witzig erzählt. Ein modernes Märchen voller skurriler Einfälle, dass mutig die Beziehung zweier junger Menschen portraitiert ohne lächerlich zu wirken. Neben den grandios spielenden Kids darf hier halb Hollywood mal gegen ihren sonstigen Rollentypus (mal mehr, mal weniger) spielen. Eben jene schienen genauso viel Spaß beim spielen jener Charaktere zu haben, wie Anderson beim drehen. Gegen Ende ist "MK" leider nicht mehr ganz so stark wie vorher weil der Fokus aufs das Wesentliche irgendwie abdriftet und somit das Finale leicht abflacht. Ansonsten ein großartiger Spaß und mit Sicherheit Andersons bester Film!

      9/10
      "Directing ain't about drawing a neat little picture and showing it to the cameraman. I didn't want to go to film school. I didn't know what the point was. The fact is, you don't know what directing is until the sun is setting and you've got to get five shots and you're only going to get two."

      David Fincher
      ANZEIGE
      What Tyler Fincher said! :D

      Wes Anderson ist und bleibt für mich ein großartiger Regisseur. Der gute braucht von mir aus niemals ein Budget von 200 Mil. $ in die Hand gedrückt bekommen. Das was er macht, so wie er es jetzt macht ist einfach nur grandios. Wenn man jeden Film von Anderson kennt, weis man zwar was einen erwaret aber jedesmal verpackt er das ganze einfach so charmant, skurill und liebenswert das ich gar nicht anders kann als die Filme gut zu finden. :goodwork:
      "Moonrise Kingdom" ist ein spezieller Film würde ich mal sagen. Für Wes Anderson wahrscheinlich nicht, bin da nicht gerade ein Experte, denn außer "Die Royal Tenenbaums" habe ich noch keinen seiner Filme gesehen... Aber der war auch speziell ;)
      "Moonrise Kingdom" kommt jedenfalls sehr charmant und liebevoll daher. Es gibt viele skurrile und schöne Momente, die Schauspieler wissen ebenso wie die Geschichte zu überzeugen (nicht nur die 4-6 Stars), vor allem die beiden Kinder spielen das sehr toll und obwohl der Funke bei mir nicht ganz übergesprungen ist (Zweitsichtung könnte das noch ändern), kann man diesem Film einfach gar nicht böse sein.

      7,25/10

      Und Billy Murray ist wirklich alt geworden...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „freido“ ()

      "Moonrise Kingdom"
      [Wes Anderson / USA ´12]
      6,75 / 10

      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :halbstern: :stern2: :stern2: :stern2:

      Achja, Wes Anderson. Zwar werde ich nicht immer warm mit ihm und dass der Funke überspringt, ist nie garantiert, aber doch schätze ich ihn aufgrund seiner absonderlich-charmanten Ader, den klassischen Bildern und der Liebe zum Detail. Nachdem ich "Grand Budapest" überraschend positiv wahrgenommen habe, wollte ich mich noch etwas weiter durch seine Werke ackern und landete bei "Moonrise Kingdom". Der Einstieg fiel mir ein wenig schwer und ich war immer noch ähnlich ratlos, wie nach dem groben Überfliegen der Inhaltsangabe. Doch nach und nach entwickelte auch dieser Film seinen Reiz, wobei ich aber nicht derart gut unterhalten wurde, wie bei dem bereits erwähnten, diesjährigen Kinofilm von ihm. Die Story und ihre Figuren haben Charme, die Dialoge und die Situationen beinhalten Humor sowie Tragik und auch wenn mir der endgültige Draht zum Gezeigten versagt blieb, war "Moonrise Kingdom" ein herzlicher, sehenswerter Film, den ich inhaltlich sowie inszenatorisch zu schätzen gelernt habe. Ich werde in diesem Leben wohl nicht mehr zum ganz großen Anhänger seiner Filme, aber sein spezieller Stil übt irgendwie trotzdem einen Reiz auf mich aus. Schwer zu erklären. Solide Angelegenheit und erfrischend unkonventionell.
      Gestern gesehen und wieder einmal nicht enttäuscht wurden. Die Handschrift von Wes Anderson ist von Anfang bis Ende nicht zu übersehen. Skurrile, liebevolle und melancholische Charaktere, verpackt in eine wunderbare Geschichte von 2 Kindern. Ich bin ein großer Fan von Anderson. Bis jetzt hat mir jeder Film von ihm gefallen. Mir wird direkt nach wenigen Sekunden warm ums Herz. Es sind immer etwas andere Geschichten, die mich immer in ihren Bann ziehen, so wie auch bei Moonrise Kingdom. Sicherlich nicht jedermanns Geschmack, aber meinen Nerv trifft er immer wieder.

      8/10 Punkten