Noah (Darren Aronofsky)

      Noah (Darren Aronofsky)

      Eure Meinung ist gefragt! 10
      1.  
        7/10 (4) 40%
      2.  
        4/10 (0) 0%
      3.  
        10/10 (1) 10%
      4.  
        6/10 (1) 10%
      5.  
        9/10 (1) 10%
      6.  
        5/10 (1) 10%
      7.  
        2/10 (0) 0%
      8.  
        3/10 (0) 0%
      9.  
        8/10 (2) 20%
      10.  
        1/10 (0) 0%
      Noah

      Original von ChocoPuma

      Der amerikanische Filmregisseur und Drehbuchautor Darren Aronofsky hat nach seinem Ausstieg bei den Dreharbeiten zu "The Wolverine" wohl ein neues Projekt am laufen.

      Wie 'deadline.com' zu berichten weiß, soll es sich dabei um die Bibelgeschichte des Noah handeln, welche in Hollywood zuletzt durch Filme wie "Evan Allmächtig" von Tom Shadyac aufgegriffen wurde.

      Der Film soll 'deadline.com' zufolge ein großes Fantasy - Epos werden. Aronofsky würde die Chance erhalten seine eigene Welt zu kreieren, wenn sich jemand findet, der den Film finanzieren will.

      Anscheinend hat die Produktionsfirma New Regency schon ein Auge auf das Projekt geworfen, aber auch Paramount Pictures, Summit und Fox sollen an der Finanzierung interessiert sein.

      Nachdem Aronofsky mit "Black Swan", "The Fighter" und "The Wrestler" in den letzten Jahren große Erfolge feiern konnte, ist es kein Wunder, dass Produktionsfirmen an der "Geldmaschine" Aronofsky so interessiert sind. Schließlich steht sein Name für gute, qualitativ hochwertige Filme und präzise Arbeit.

      Man darf also gespannt sein, wie sich sein neues, episches Projekt entwickeln wird.


      Ich habe keinen Thread gefunden, darum habe ich einfach einen eröffnet. Vom Ballett hin zur Sintflut. Gerade nach dem Geniestreich Black Swan kann man gespannt sein was er aus dieser bekannten Bibelgeschichte machen wird. Ich meine mal Konzeptzeichnungen im Netz gesehen zu haben, die Aronofsky hierzu entwerfen ließ.

      >> movie-infos.net <<

      Was ist den eigentlich mit den Regisseuren zur Zeit los!
      Wie wäre es mal wieder mit dem erfinden von etwas neues. Wie schon tausendmal gesagt wurde "Hollywood ist einfallslos".
      Nach Black Swan kommt Noah (ein Film der vll schon 05 mal verfilmt wurde). Und das von Darren Aronofsky. David Fincher macht nach Social Network The Girl with the Dragon... davon gab es von ihm eigentlich fast nur Film die nur kleine Ählichkeiten mit anderen Filmen hatten. Das waren jetzt mal nur zwei Regisseure.

      Ps: Wo bleibt da die große Eigeninitiative der Regisseure.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „The_Champ“ ()

      Original von The_Champ
      Was ist den eigentlich mit den Regisseuren zur Zeit los!
      Wie wäre es mal wieder mit dem erfinden von etwas neues. Wie schon tausendmal gesagt wurde "Hollywood ist einfallslos".
      Nach Black Swan kommt Noah (ein Film der vll schon 05 mal verfilmt wurde). Und das von Darren Aronofsky. David Fincher macht nach Social Network The Girl with the Dragon... davon gab es von ihm eigentlich fast nur Film die nur kleine Ählichkeiten mit anderen Filmen hatten. Das waren jetzt mal nur zwei Regisseure.

      Ps: Wo bleibt da die große Eigeninitiative der Regisseure.


      Fincher hat noch nie selber ein Drehbuch geschrieben und so Unikate unter den Skripten/Vorlagen wie "Social Network" oder "Fight Club" kommen nicht jedes Jahr heraus, also sollte man das auch nicht von ihm erwarten, er pickt sich halt das heraus was ihm als nächstes Angebot wird und zusätzlich gefällt, immerhin dreht er nicht jedes Jahr ein Film, also hält sich das bei ihm die Waage.

      Und bei Noah muss man abwarten wie Aronofsky das interpretiert, mich interessiert die Geschichte zwar null (ich hätte es liebend gerne gesehen das er "Wolverine" macht aber es sollte wohl leider nicht so kommen), aber wegen Darren alleine würde ich mir den Film schon angucken.
      Weiß nicht was du hast. Regisseure wie Quentin Tarantino oder Christopher Nolan drehen immer noch ihr eigenes Ding.

      Ich denke wenn man Regisseur ist, gibt es immer einen gewissen Stoff, den man zu gern mal selbst drehen will. Hier in dem Fall Aronofsky mit der Noah. Ich denke nicht das man von nem Regisseur erwarten kann/sollte, dass er sich immer mal was neues ausdenkt. Aronofsky hat jetzt immer "frische Filme" gedreht, also soll er mal. Ich hätte nichts dagegen mit der Noah. Wenn ich Regisseur wäre, würd ich gern die 10 Gebote mal verfilmen. Aber wie in der Stummfilmfassung und nicht wie im Remake von dem selben Regisseur. Aber da ich nie Regisseur werde... gell ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „-=Zodiac=-“ ()

      Original von -=Zodiac=-
      Weiß nicht was du hast. Regisseure wie Quentin Tarantino oder Christopher Nolan drehen immer noch ihr eigenes Ding.

      Die waren auch gar nicht gemeint.

      War aber auch klar, dass die Antworten so klingen würden. Klar kann er mal auch was älteres neu verfilmen aber wenn man bedenkt das 80% oder mehr Filme die auf der Leinwand erscheinen Hauptsächlich aus Remakes/Reboots oder Prequels/Sequels sind und Regisseure wie Darren und Fincher die sind die auch noch stellenerweise neue Ware liefern jetzt auch anfagen auf den Zug zu springen fragt man sich schon wo der Spaß beim schauen von Filmen bleibt. Was passiert wohl als nächstes Darren produziert den film in 3D?
      Ich weiß auch nicht wo hier das Problem ist.

      Noah wird doch kein Remake irgendeines Filmes aus den 30ern / 40ern. Auch Aronofsky wird hier sein eigenes Ding drehen. Ich wollte schon immer mal sehen was dabei rauskommt wenn sich ein grandioser Regisseur an diese Thematik ran wagt. Im Grunde kann sich dieser Aronofsky mit einer Kamera 2 Stunden lang an die Fersen einer Ratte heften und das gefilmte Material dann als sein neues Projekt in die Kinos bringen - ich wäre da auch sofort dabei. :]
      das kann man schon cool machen - wenn sie die mögliche grundage des sinntflut durch das gilgamesch epos miteinbeziehen - im gilgamesch epos ist viel los - da gibts götter und prukvolle götterstädte - das wär schon cool
      man könnte auch eine alien-erklärung , wie sie däniken proklamiert , mit einbeziehen
      hängt nur davon ab , wie mutig die macher sind


      Ich habe Dinge gesehen ...
      ... die ihr Menschen niemals glauben würdet ...

      Der Film basiert doch dann sicher auf das Skript dass er geschrieben hat, dass als Comic adaptiert werden soll.

      Klick

      Dann ist es ja keine Noah Geschichte in dem Sinne sondern ist doch etwas Eigenständiges was sich nur an biblischen Themen orientiert, also kein Grund Panik zu schieben dass niemand neue Ideen hat.

      Ausserdem ist es Aronofsky, der kann alles machen.
      Was war denn bitte an Alien 3, se7en oder Panic Room neu? An Kill Bill oder Grind House? An Inception oder Prestige? An The Fountain oder The Wrestler? Moon oder District 9? Etc etc etc.
      Wirkliche innovative Filme sind selten und noch seltener werden diese ein großer Erfolg. Es gibt diverse Abhandlungen darüber dass wir uns im Zeitlater der Adaptionen, der Fremdinspirationen und Subgenres befinden. Natürlich wird gern über die Einfallslosigkeit von Hollywood hergezogen, gleichzeitig führen aber Sequels, Remakes, Reboots und Verfilmungen die Listen der erfolgreichsten Filme an.

      Nicht Innovation zeichnet imho einen Film aus sondern die Kunst aus alten Elementen etwas neues zu schaffen. und wir sind uns hoffentlich einig dass Aronofsky darin ein Könner ist. Genauso wie Nolan, Fincher und vielleicht der größte aller Adaptisten, Tarantino, der häufig seine Filme praktisch nur aus Filmzitaten mixt.

      B2T:
      Ich hab Aronofskys Wolverine Ausstieg noch nicht ganz überwunden, aber je schneller sein nächstes Projekt kommt, desto schneller kann er mich davon überzeugen dass es die beste Entscheidung seines Lebens war.
      Signatur lädt...
      Ich bin mir ziemlich sicher, dass Aronofsky mit seiner Interpretation von Wolverine das Genre der Comicverfilmung um eine ähnlich faszinierende Perspektive bereichert hätte, wie es damals Nolan mit "Batman Begins" getan hat und mit den diesbezüglichen Fortsetzungen immer noch tut. Aber vielleicht war Aronofskys Ausstieg aus dem Projekt wirklich eine gute Wahl, im Moment wird man ja ohnehin mit Mutanten überschwemmt und sowohl "X-Men 3", als auch "X-Men Origins: Wolverine" liegen mir noch schwer im Magen. Möglicherweise wird Aronofskys Auslfug in die Comicwelt noch kommen, aber jetzt hat es einfach nicht sein sollen.

      Sollte sich das Projekt "Noah" konkretisieren, wäre ich auch sehr schnell Feuer und Flamme. Als gläubiger Mensch und exegetisch Interessierter habe ich zu dem Thema auch einen ganz persönlichen Bezug. Das Argument, dass der Stoff schon x-mal verfilmt worden ist, ist nicht nachzuweisen. Allerdings ist es ebenso wenig abstreitbar, dass biblischer Stoff erstens schwer umzusetzen ist und zweitens oft schlecht umgesetzt wurde. Ich bin daher gespannt, was Aronofsky als Meister der Charakter-Führung aus der Geschichte macht. Da es sich bei der Geschichte um die Arche vom Typus her um eine Art Urgeschichte handelt, die die prinzipielle Beziehung zwischen Gott und Mensch und deren Störung darlegen soll, finde ich den Begriff Fantasy-Epos gar nicht mal so ungünstig gewählt.

      Wir werden sehen!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „TheKillingJoke“ ()

      Ich bin mal burtons Links gefolgt und ich muss sagen, mir gefallen die Bilder sehr gut. Zwar kann ich das Storyboard-Video nicht mehr öffnen, aber das mehrteilige Motiv sieht interessant aus. Zwar stammt es nicht aus der Arche-Erzählung (es sind Bilder vom Sündenfall im Garten und die Geschichte von Kain und Abel), aber in genau diesem Kontext steht ja dann die Geschichte von Noah. Habe gerade die Vorstellung eines wirklich bildgewaltigen Prologs, der zu der Ausgangssituation von Noah führt.

      Auf der anderen Seite wäre es aber auch möglich, dass Aronofsky die Arche-Geschichte nur sinnbildlich aufgreift und in keinen biblischen, sondern aktuellen Kontext setzt. Wobei ja dann die Sache mit Fantasy-Epos nicht mehr so richtig hinhauen würde...
      Darren Aronofsky will Christian Bale für 'Noah'.

      Christian Bale soll im biblischen Epos "Noah" die Hauptrolle spielen, meldet Vulture.

      Wie bereits bekannt, sind mehrere Studios daran interessiert das Projekt mitzufinanzieren, für das ein Budget von 130 Million Dollar eingeplant sind. New Regency ist bereits an Bord. Das engagieren von Bale könnte dabei behilflich sein die Finanzierung zusichern.

      Link(Quelle): collider.com/chrisitan-bale-noah-darren-aronofsky/96305/
      Acting Outlaws


      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Gambit“ ()

      Freut mich, dass die Finanzierung anscheinend klappt, habe da bei biblischen Stoff ja so meine Bedenken.

      Die Gerüchte um Bale finde ich sehr, sehr positiv. Musste nur kurz überlegen und schnell hat mir der Gedanke an einen bärtigen Noah-Bale gefallen. Aber ich kam nicht umhin, mir vorzustellen, wir er am Bug der Arche steht und mit seiner tiefen Batman-Stimme knurrt: "Ich bin Noah!" :)
      Original von Gambit
      Wie bereits bekannt, sind mehrere Studios daran interessiert das Projekt mitzufinanzieren, für das ein Budget von 130 000 Million Dollar eingeplant sind.


      Bitte was? Ok also der Film kostet 130 Milliarden. :tlol: :tlol: Bauen sie da die echte Arche Noah nach oder wie?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „burtons“ ()

      Mit Christian Bale würde man die Hauptrolle in der Tat großartig besetzen. Der würde sich wie immer so richtig reinhängen. Ich vermute mal auch, dass sein Interesse mit Aronofsky zu drehen immens groß ist. Bale ist ohnehin ein Schauspieler, der bei seiner Rollenauswahl mittlerweile pingelig vorgehen kann. Fand das ulkig als Bale auf die Frage von Werner Herzog - "Du bist also der, der für mich durch Schlamm kriecht und Würmer isst?" mit "Genau der bin ich" sich für Rescue Dawn verpflichten ließ. ^^ Wenn er unterschreiben sollte hoffe ich doch The Last Photograph ihm in die Quere kommt. Das Kriegsdrama soll ja auch irgendwann im nächsten Jahr vor die Linse gehen.

      Ich würde mich echt freuen, wenn es mit diesem Projekt klappt. Leidensgeschichten kann dieser Regisseur dem Zuschauer näher bringen wie fast kein anderer, dies hat er schon mit Black Swan und The Wrestler eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Ich erinnere mich nicht mehr ganz genau an den Religionsunterricht, aber Noah (100e von Jahren alt) wurde doch von allen Seiten verachtet und teilweise hart verprügelt, da er nur noch die Worte Gottes im Kopf hatte und an dem Bau der gewaltigen Arche arbeitete. Verprügelt, verspottet und mit den Worten "Oh Herr, deinen Zorn nehme ich gerne auf mich" ist er immer wieder aufgestanden. So, ich hoffe ich habe da nicht irgendwelche Bibelgeschichten untereinander vermischt. ^^

      Man nehme das unten angeführte Bild und stelle sich noch Bale vor wie er vorne bei der Schlange steht, die Arme nach oben gerichtet und schreit: "Herr, deinen Namen den preise ich ...." :goodwork:

      Oh Mann, das könnte ein richtig großer Film werden. :hammer:
      Bilder
      • noahs-ark.jpg

        50,86 kB, 500×406, 706 mal angesehen
      @Olly

      Als zukünftiger "Fachmann" muss ich dich leider ein wenig belehren und dir sagen, dass Noahs Geschichte in der Bibel nicht ganz so ausführlich geschildert wird. :) Tatsächlich ist die Sache mit der Arche (obwohl es eine der bekanntesten Geschichten aus dem Alten Testament ist) innerhalb weniger Verse abgehandelt. Wie es Noah vor der Flut mit den Menschen erging, wird nicht genau erklärt. Ausgangssituation ist aber die, dass die Menschen (bis auf Noah) verkommen sind und Gott ihre Erschaffung bereut. Aber anstatt seine komplette Schöpfung zu vernichten, bietet er Noah (der quasi repräsentativ für alle gerechten Menschen steht) eine Art Vertrag an. Er beauftragt ihn mit dem Bau der Arche, die Noah, seine Familie und eben die Tier-Pärchen während der Flut schützen soll. Damit erhält die Schöpfung - trotz ihrer Abkehr von Gott, die mit dem Sündenfall im Garten Eden begann - die Chance, nach der Vernichtung durch das Wasser weiter existieren zu können und in Beziehung mit Gott zu bleiben.

      So, aber abgesehen von dieser kleinen Religionsstunde würde ich mich als "Filmfreund" unglaublich über ein Mitwirken von Bale bei diesem Projekt freuen. :)
      Als gläubiger Mensch freue ich mich sehr auf die Noah Verfilmung. Ist mir 1000 Mal lieber als Wolverine. Und zumindest ich kenne bisher noch keine Noah Verfilmung, wer mir also hier etwas von Remake erzählt sollte mir sagen wie die alte Verfilmung heißt und wann er diese gesehen hat ;)
      Interessant wäre was Aronowsky alles in seine Verfilmung rein packt. Auf den Bildern die ich gesehen habe kamen auch der Sündenfall und Kain und Abel vor was aber gemäß der Bibel lange vor der Sinnflut war. Es könnte zu Überschneidungen der Story mit "Paradise Lost" kommen der die Geschichte von der Rebellion des Erzengels Luzifers und auch den Südenfall zeigt.

      Ich freue mich jedenfalls über den neuen Trend zu Bibelverfilmungen die (hoffentlich) modern und gut gemacht sind und keine verstaubten Langweiler (wie leider so manche bisherige Bibelverfilmung). Denn in der Bibel sind so manche Geschichen die großartige Filme werden könnten (Gideon, David, Mose, Josua etc.) wenn man diese von guten Leuten mit ordentlichem Budget machen lässt.
      Most Wanted: The Hobbit 3, Dark Tower, Battle Angel, Berserker, Avatar 2-4, Goliath,(Scott Derrickson), Maccabee, Here there be monsters, Jupiter Ascending, Silence, The Irishman, Gods and Kings, Robopocalypse, Interstellar, Exodus, Marco Polo, Selfless, Gone Girl, The Panopticon, Chappie, Black Hole (Fincher), The Maze Runner, Montezuma, The Hateful Eight, The Martian, Before i go to sleep, To Reach the Clouds