Hallo Filmfan, du schaust gerne hier vorbei und möchtest uns unterstützen?
Wenn du bereits Amazon.de Kunde bist, kannst du uns ganz einfach und mit minimalem Aufwand helfen!

Dazu musst du bei deinem nächsten Einkauf die gewünschten Artikel lediglich über unseren Online-Shop in den Warenkorb legen. Der weitere Bestellvorgang findet dann natürlich direkt über Amazon.de statt und ist für dich mit keinerlei Kosten verbunden. Wir erhalten für jeden Einkauf eine kleine Provision und danken dir für deine Unterstützung.

Eure Top 20 Japan-Filme

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Eure Top 20 Japan-Filme

      Hab mich dafür entschieden den Thread jetzt schon zu erstellen aber da es schon zu spät ist hab ich jetzt erstmal nur ne Liste. ich editier meinen Beitrag selbstverständlich und schreib zu jedem Film ein paar Worte.

      Ich hab den Thread zwar Top 30 genannt (da man hier wohl mehr auflisten kann als im Korea Thread) aber selbstverständlich darf jeder mehr als 30 nennen (werd ich wohl auch machen müssen) und die Reihenfolge spielt eigentlich auch keine große Rolle. Sogesehen ist Top 30 eigentlich eher falsch^^.
      Es wird ja nichts ausgewertet und Statisktiken erstellt. Geht ja nur darum mal zu sehen was die anderen so angeschaut haben und ob es noch gute filme gibt die man selbst noch nicht gesehen hat. Daher ists eigentlich sogar besser wenn man mehr aufzählen kann^^.

      Wie schon im anderen Thread Liste ich einfach mal alle auf die ich gesehen hab. sind natürlich weit über 30^^.


      13 Assassins
      Ich bin bekanntermaßen nicht der größte Freund von Miike. Er ist sehr talentiert und hat einige sehr gute Filme aber er ist ziemlich überhypt. 13 Assassins ist einer dieser guten Filme. Es ist ein Remake von dem ich das Original (noch) nicht kenne. Ich kenne aber die Sieben Samurai und 13 Assassins scheint eigentlich genau das selbe zu sein nur etwas Actionreicher und mit leichtem (politischem) Plot. Es ist kein intelligenter Film, eher was für die Leute die gerne Schwerkampf Filme sehen. Bevor man sich sowas wie Zatoichi antut, sollte man lieber hier zugreifen. Die inszenierung ist 1a und die Character machen ihre Sache gut (das Kämpfen^^).

      Be With You
      Einer der besten Filme Japans. Filme wie Be With You zeigen, dass Japan mehr hat als sickness (Sono), brutalität (Miike) oder Yakuza (Kitano). Ein herzerwärmender Film über einen Vater (und Sohn) der seine Frau verloren hat aber der Meinung ist, dass sie nochmal zurück kommt um sich richtig zu verabschieden. Traurig und fröhlich zugleich zeigt man hier eine realistische Seite von Japan abseits der Kriminalität die einige Filme und versuchen zu zeigen.
      Ein guter Score und tolle Schauspieler die man sich ins Herz schließt.
      Must-See für jeden Menschen dieser Welt.

      Battle Royale 1
      Bisher mein einziger Film von Kinji Fukasaku. Allerdings hab ich die fünfteiligen Yakuza Papers noch hier rumliegen. Fukasaku hat damals mit den Yakuza Papers (bzw. Battles without Honor and Humanity) das Yakuza Genre (wie wir es heute kennen) gegründet und somit sowohl das Ende der Jidai-Geki als auch der Chanbara Filme eingeleitet. So gut wie jeder heutige Yakuza Streifen ist von Fukasakus erstlingswerk beeinflusst. Sowohl Miike als auch Kitano tun nichts anderes als seine Formel zu benutzen.
      Battle Royale hat nicht jedem gefallen aber die Mehrheit ist sich sicher, dass der Film zu den japanischen Kultfilmen gehört. Es gibt sicher einiges zum kritisieren aber der Film hat sehr gut unterhalten und um mehr gings auch nie. War immer wieder interessant was als nächstes für ne "Waffe" gezeigt wird (Fächer aus Papier, wft.??).

      Brother
      War damals mein erster Film von Kitano. Ich mag Yakuza Streifen und der hier gehört zu meinen Lieblingen. Im Gegensatz zu Miike artet die Gewalt bei Kitano nie im splatter aus, dadurch bleiben die Filme recht authentisch. Wie bei Kitano so üblich redet er auch hier recht wenig. Fans von Gangster-Filmen müssen den Film wohl sehen.

      Cold Fish
      Sion Sonos zweitbester Film. Love Exposure ist selbstverständlich sein bester. Ein sehr harter Film, der dadurch auch stark an das Koreanische Kino erinnert. Sicherlich nicht für jeden geeignet auch wenn ich den eigentlich generell immer empfehle wenn über japanische Filme geredet wird. Die Atmosphäre die erzeugt wird ist hammer. Man hat immer ein mulmiges Gefühl wenn Murata auftaucht (selbst am Anfang schon). Er spielt seine Rolle verdammt gut. Ein Freund hat mal gesagt, dass nur Choi Min-Sik die Rolle übertreffen könnte. Ich seh das anders. Denden schafft es nicht nur insgeheim böse zu sein, er sieht auch aus wie ein waschechter Geschäftsmann und Choi Min-Sik nicht.
      Wer es gerne brutal mag, das realistische brutal wie man es aus Korea kennt, nicht das überdrehte brutal von Miike, der sollte den Film nicht verpassen. Basiert sogar leicht auf ne wahre Begebenheit und die Schauspieler verstehen ihr Handwerk. Gibt nur wenig, dass man kritisieren könnte.
      Must-See

      Die Familie mit dem Umgekehrten Düsenantrieb
      Tja, hmm..., ja. Was kann man über den Film sagen? Eine schwarze Komödie. Für Hollywood-Onlys wohl nicht geeignet. Ich fands sehr unterhaltsam. Stellenweise lächerlich und stellenweise hab ich Tränen gelacht^^. Ist auf jeden Fall nichts, was man jeden Tag sieht. Die Schauspieler waren allesamt verdammt gut.

      Die Sieben Samurai
      Wenn man an Kurosawa denkt, denkt man eigentlich automatisch auch den den Film. Wird von diversen Quellen und Seiten als einer der besten Filme überhaupt bezeichnet. Kann ich so nur unterschreiben. Toshiro Mifune legt hier eine Glanzleistung ab. Nicht, dass er je schlecht gespielt hätte aber der Film hat ihm alle Türen geöffnet. Eine sehr minimalistische Story. Ein kleines Dorf im Nirgendwo wird andauernd von Banditen heimgesucht. Das Dorf besteht fast nur aus Bauern und die können sich nicht wehren. Irgendwann haben sie die Schauze voll und versuchen Samurai zu rekrutieren, anfangs mit Problemen, da sie die Samurai nicht bezahlen können. Das ist eigentlich die ganze Story und der Film schaffts trotzdem 207 minuten nicht langweilig zu werden. Der Film ist keineswegs überhypt denn der macht eigentlich garnichts falsch. Dazu kommt, dass er auch heute nicht wirklich veraltet wirkt. Zudem ist die Story auch heute noch aktuell. Ich fand z.b. auch schön, wie der Samurai am Ende dachte, "wer hat nun gewonnen? Die Banditen, die Samurai? Nein, nur die Bauern haben am Ende gewonnen".
      Gibts echt jemanden der das Meisterwerk nicht kennt? Ab mit euch und gleich bestellen.

      Eureka
      Shinji Aoyama liefert hier uns ein Meisterwerk das seinesgleichen sucht. Der Film ist komplett in Sepia (also nicht direkt S/W sondern gelblich) und geht knapp 220 Minuten lang. Einer der schönsten und traurigsten Filme weltweit. Ich will nicht viel von der Story verraten aber es geht um einen Busfahrer und zwei Schulkinder. Alle drei werden in ein Verbrechen verwickelt als ein Irrer einen Bus entführt und Geiseln nimmt (unter anderen die drei Personen). Das ist hinterher nicht mehr wie früher. Dei Mutter der Kinder haut ab, der Vater stirbt. Der Busfahrer kommt nach ner weile wieder in die Stadt und entschließt sich bei den Kindern zu leben und so helfen sich die drei gegenseitig wieder ein normales Leben führen zu können (sofern man das so sagen kann).
      Der Film ist absolut klasse und gehört mit zum besten was ich je gesehen hab. Es stimmt einfach alles. Einzige Kritik ist, dass man die ein oder andere Minute sparen könnte.
      MUST-SEE

      Geständnisse
      Rachethriller, das ewige Thema. Immer wieder wenn man glaubt, dass man aus dem Genre nichts mehr rausholen kann, kommt etwas wie A Bittersweet Life, I Saw the Devil und nun auch Confessions. Wegen der vielen Lobeshymnen hab ich mir den zugelegt und dann lag der Monate lang auf meinem Stapel und jedes mal hab ich mich für nen anderen Film entschieden. Irgendwann wollte ich den mal weg haben. Am Ende des Films saß ich da, hab dumm aus der Wäsche geschaut wärend mir die Kinnlade runtergeklappt ist (oder den ganzen Film über unten war). Ich konnte nicht fassen was ich da eben sah und konnte auch nicht fassen, dass der Film schon zuende ist. Ein nicht-koreanischer Rachethriller. Ich hab was normales erwartet. Massenware vom Band, Ein Mainstream Thriller. Alles aber nicht das. Der Film schwirrte noch Tage danach in meinem Kopf rum. Es ist ein recht harter Film (natürlich nichts im vergleich zur Brutalität von I Saw the Devil) aber er ist auch verdammt gut durchdacht. Keine gewzungenen Pseudo-Komplexen Handlungen sondern echte schockierende Twists die man nicht so einfach erwartet.
      Die Japaner zeigen hier, dass sie das Genre der Rachethriller nicht nur gut können sondern katapultieren sich gleich an die oberste Riege der Koreaner und mischen dort mit.
      Diesen Film muss man gesehen haben

      Grave of the Fireflies
      Viele kennen sicher das Anime (Die Letzten Glühwürmchen). Es ist nicht das traurigste und gefühlvollste Anime sondern eins der traurigsten Filmmedien überhaupt. Der Film dazu war recht gelungen. Man hat eigentlich recht wenig abgeändert. Am Anfang kam etwas Handlung dazu so dass der Film erzählt wird. Einige der Nebencharactere aus dem Anime haben nun einen tieferen Character. Die Schauspieler waren ok, aber es hätte besser sein können. Auch die Kulisse wirkte hin und wieder etwas gestellt.
      Die Story selbst ist wie gesagt gleich geblieben nur mit mehr Charactertiefe. Dennoch muss ich sagen, dass das Anime immernoch die Nase vorn hat. Es wirkt einfach viel trauriger und besser.

      Hana Bi
      Kitanos Filme sind alle etwas seltsam und mit ruhigem Erzähltempo. Dieser Film macht da keine Ausnahme. Der Film war klasse. Kitano redet kaum ein Wort und trotzdem sagen die Emotionen 1000 Worte. Für Kitano Fans ein muss.

      Hara-Kiri
      Ich hab mir vor vielen Monaten das Original (Seppuku) gekauft und bisher nie angeschaut. Irgendwie kamen immer andere Filme dazwischen. Nun kam sogar das Remake von Miike raus. Das hab ich mir dann auch gleich mal angeschaut. Ich fand den Film klasse. An den Schauspielern hats zwar hin und wieder gehapert aber die Regiearbeit und der Plot war verdammt gut. Hab mir danach auch Reviewvergleiche des Remakes und Originals durchgelesen und da wurde Miike total zerrissen. Wenn ich das Remake also schon gut fand werd ich mit dem Orginal wohl auch meine freude haben^^. Zum Glück hab ich mir das Remake zuerst angeschaut. Hinterher hätte ich das womöglich auch zerrissen. Das Orginal gehört übrigens zu den besten japanischen Filmen seit anbeginn.
      Ich kanns ruhigen Gewissens weiter empfehlen.

      Ichi the Killer
      Ein Yakuza Film der ziemlich brutal ist. Die Character kann man kaum als solche nennen. Ich würde sie eher als Individuen bezeichnen die alle ihren eigenen perversen Trieben folgen. Es gibt glaub keinen normalen Menschen. evtl. vieleicht der Yakuza mit dem Sohn?
      Witzigerweise fand ich trotzdem, dass das einer der besten Yakuza Filme ist. Ist aber sicher nicht für jeden was. Ist doch schon recht harter Tobak.

      Kikujiros Sommer
      Takeshi Kitanos bester Film ever. Witzigerweise ists nichtmal ein Yakuza Film. Kitano als Taugenichts und der kleine Junge wachsen einem beide ans Herz. Sehr minimalistische Story. Im Grunde gehts nur um Alltag und der Suche nach der verschwundenen Mutter bzw. auf der Suche nach dem Ich.
      Nicht nur einer der besten Filme Japans sondern einer der betsen Filme weltweit. Muss man gesehen haben, aber lieber im O-Ton.

      Kozure Okami (1-6)
      Chanbara Filme wie man sie kennt und liebt. Blutig, witzig und viel Action. Ito Ogami, der oberste Scharfrichter des Shogunats zeigt dem Yagyu Clan aus welchem Holz er geschnitzt ist. Selbst wenn er den Kinderwagen seines Sohnes als MG benutzen muss.^^
      Empfehlung meinerseits

      Love Exposure
      Ein Meisterwerk das seinesgleichen sucht. Fast jedes Genre ist hier vertreten, knackt der Film ja beinahe die 4 Stunden Grenze (die sehr kurzweilig erscheinen). Ich möchte eigentlich nichts viel dazu schreiben denn der Film ist recht jung und sogut wie jeder hat davon gehört oder ihn schon gesehen. Zumindest jeder der das asiatische Kino kennt und liebt. Ich möchte nur deutlich machen, dass der Film zu den besten gehört die ich je gesehen hab und ich hab viele Filme gesehen. Der Film ist aber nichts für Leute mit Vorurteilen, das sollte klar sein.

      Love and Honor
      Teil 3 der Samurai Trilogie von Yoji Yamada. Ein wunderbare Trilogie. Sehr authentisch also nicht so wie Last Samurai. Zeigt sehr schön wie die Samurai wärend der Edo Periode gelebt haben. Sehr ruhig und fast garkeine Action. Wunderschön, wenn man was für Jidai-Geki übrig hat, sollte man die Trilogie gesehen haben.
      Must See

      Miyamoto Musashi (1-3)
      Dreiteiliger Jidai-Geki mit Toshiro Mifune als Miyamoto Musashi, der legendäre Samurai mit dem 2-Schwerter Kampfstil. Sehr episch und einer der ersten japanischen Farbfilme. Ist nicht sehr einfach den aufzutreiben aber lohnt sich. Mifune gehört bzw. gehörte eindeutig zu den besten Schauspielern weltweit und das zeigt er uns unter anderem hier.

      Nobody Knows
      Holy Shit, was hab ich da gesehen?? 2,5 Stunden die schneller rum sind als man sich vorstellen kann. Vier Kinder von 5 bis 11 Jahren werden von ihrer Mutter einfach verlassen und leben ganz alleine. Keiner von ihnen ist zur Schule gegangen und sie versteckten sich eigentlich andauernd im Haus damit die Vermieter sie nicht sehen. Haben daher auch keine Ahnung vom Leben. Wie lange geht das gut?
      Hirokazu Koreeda gehört wohl zu den besten Regiesseuren der Welt und wer Nobody Knows ind Still Walking gesehen hat wird mir da wohl zustimmen. ca. 15 Jahre hat er an diesem Film gebraucht um zu beobachten wie sich die Kinder emotional verändern. Der Cast war absolut überwältigend. Vor allem das älteste Kind hat für seine Rolle die Goldene Palme für den besten Schauspieler in Cannes 2004 bekommen.
      Koreeda hat sich von einer wahren Begebenheit inspirieren lassen. Nach dem Film hab ich mir durchgelesen wie das in echt abgelaufen ist und muss zugeben, dass das der erste Film ist bei dem ich froh war, dass die das abgeändert haben. Der Film war schon recht hart und schrecklich aber in der Realität wars weit härter. Nichts für zartbesaitete Gemüter.
      Einer der besten Filme, die man für Geld kaufen kann und das sollte man hiermit auch schleunigst tun.

      Nokan - Die Kunst des Ausklangs
      Kennt sicher schon jeder. Ein wunderbarer Film, sehr ruhig, zum teil auch witzig mit ner Prise Traurigkeit und Romantik. Tolle Schauspieler, wunderbare Musik und eine schöne glaubwürdige Geschichte wie wir sie in Hollywood leider viel zu selten sehen.

      Onibaba
      Einer der bekanntesten Jidai-Geki von Kaneto Shindo. Zeigt wie es den Frauen und Familien der Samurai/Söldnern wärend einem Krieg geht. Kaum was zu essen, überall Tot und Verderben und um zu überleben wird man selbst zum Mörder. Die ein oder andere Metapher bekommt man hier auch. Wunderbar gelungen ist die Atmosphäre. Wirkt alles sehr depressiv und jedes mal wenn ein neuer Characer auftaucht (passiert nicht sehr häufig) bekommt man selbst als Zuschauer ein mulmiges gefühl das voller Misstrauen ist.

      Outrage
      Kitanos Rückkehr ins Yakuza Genre. Dem ein oder anderen hats nicht gefallen aber ich fands total geil. Blutig und brutal wie man es von dem Genre gewohnt ist. Eine typische Geschichte eigentlich. Als Yakuza weiß man nicht wem man trauen kann, jeder sieht nur sein Vorteil. Weder der gegnerischen Familie noch der eigenen, weder Vorgesetzten noch Untergebenen. Die wichtigen lassen die Drecksarbeit andere erledigen. Fressen oder gefressen werden. Freu mich schon auf den kommenden Nachfolger.

      Ran
      Meiner bescheidenen Meinung nach ist das Kurosawas bester Film. So viel Symbolik, so viele Metaphern. Alles hat seine Bedeutung selbts die verschiedenen Farben der drei Söhne. Die ist eine Verfilmung von Shakespears King Lear.
      Die Szenerie hier könnte kaum besser sein. Ran war damals der teuerste japanische Film überhaupt und das hat sich überall im Film gezeigt. Die Masken, die Kulissen, die komplette visuelle Umsetzung... Alles wirkt wie aus einem Guss. Wenn man das gesicht des hohen Lord Ichimonji den ganzen Film über beobachtet weiß man was ich meine. Die Maske wird von Zeit zu Zeit immer "verzerrter". Kurosawa hat das selbstverständlich alles absichtlich gemacht. Es sollte wie ein No Theather wirken und das tut es.
      Die Schauspieler sind eigentlich alles gut aber das Glanzstück hier ist eindeutig Tetsuya Nakadai (hier schon recht alt) als der hohe Lord Ichimonji. So eine Darbietung sieht man selten.
      Hats locker in meine Top 10 der besten Filme weltweit geschafft. Ernsthaft, den Film muss man gesehen haben bevor man das zeitliche segnet.

      Rashomon
      DER Film, der damals nach dem zweiten Weltkrieg dem japanischen Film wieder zu Ruhm verholfen hat. Selbstverständlich von Großmeister Kurosawa und wie man es nicht anders gewohnt ist, hat er auch hier nachhaltig die Filmbranche revolutioniert. Viele Filme haben sich später ein Beispiel an Rashomon genommen. Beispielsweise der Film Hero von Zhang Yimou mit Jet Li benutzt 1:1 das selbe Prinzip in dem eine spezielle Tat im Film aus verschiedenen Perspektiven von verschienenden Characteren erzählt wird.
      Auch hier wieder eine schauspielerische Meisterleistung von Toshiro Mifune als Bandit der die Frau des Samurai vergewaltigt oder verführt hat, je nach Erzählweise.

      Samurai Fiction
      Ein Jidai-Geki der die alten Samurai Filme herrlich parodiert. Für Fans des Genre eindeutig ein Muss. Auch wenn man oft zum lachen gebracht wird ist es dennoch ein typischer Samurai Film. Tarantino mochte den Film auch^^.

      Samurai in der Dämmerung
      Twilight Samurai ist Teil 1 der Samurai Trilogie von Yoji Yamada. Love and Honor kam ja weiter oben schon und The Hidden Blade kommt auch noch. Wie bei Teil 3 schon geschrieben sind es eher ruhige Filme die ganz authentisch das Leben der Samurai in der Edo Periode zeigen. Nichts übertriebenes, keine Action, einfach nur der Alltag und mit was für Probleme die Samurai zu kämpfen hatten.

      Sanjuro
      Sehr epischer Film, der geistige Nachfolger von Yojimbo. Kurosawa hat hier mal seine beiden top Schauspieler zusammen eingebaut und so stehen sich als Feinde gegenüber Toshiro Mifune und Tetsuya Nakadai. Sehr tolle Kulisse die stark an das Western Genre erinnern. Die Story hier ist eindeutig stärker ausgeprägt als bei Yojimbo (bei dem eher die Character den Film tragen). Man fiebert dauernd mit der kleinen Truppe an loyalen Samurai (und dem seltsamen Mifune) mit. Klasse inszeniert, wie jeder film des Großmeisters.

      Shinobi
      Ist schon einige Jahre her. Ich kann mich nicht mehr an Einzelheiten erinnern. Einer der wenige japanischen Fantasyfilmen. Zwei verschiedene Clans (??) die seit Jahrhunderten verfeindet sind und übermenschliche Kräfte besitzen. Eines Tages verliebt sich ein Kämpfer an eine Kämpferin der Feinde. Das Schicksal nimmt seinen lauf.
      Ich kann nicht viel dazu sagen nur, dass der Film eigentlich ziemlich gut war. Storymäßig wird das Rad nicht neu erfunden aber man wird sehr gut unterhalten.

      Shogun
      Episch, epischer, Shogun. Eine Verfilmung des Buches von James Clavell von Jerry London. Eine Koproduktion mit Japan. Es ist eigentlich ein langer Film der in 4 Teile getrennt wurde. Es spielt noch vor der Edo Periode. Genaugenommen wird ebendiese mit Ende des Films eingeleitet. Hauptrolle hat Richrad Chamberlain als Navigator Blackthorn und der alte Toshiro Mifune als Lord Toranaga. Die echten Namen wurden ersetzt und Toranaga soll eindeutig Daimyo Ieyasu Tokugawa sein, der später der erste Shogun aus dem Tokugawa Clan geworden ist mit dem die Tokugawa Ära bzw. die Edo Periode eingeleitet wurde. Das Tokugawa Shogunat herrschte ca. 200 Jahre bis zur Meiji-Restauration 1968 wo das Shogunat gestürzt und der Tenno wieder an die Macht kam.
      Der Film wirkt viel mehr wie ne Dokumentation und zeigt das Leben und die Sitten der Japaner damals. Cool find ich auch, dass es keine Untertitel gibt obwohl 80% nur japanisch gesprochen wird. Der in Japan gestrandete Blackthorn konnte auch kein Japanisch und man hat versucht den Zuschauer in seine Lage zu versetzen. So lernt auch der Zuschauer mit der Zeit was es heißt ein Japaner zu sein und man lernt sogar ein wenig die Gramatikregeln der Sprache. Ein wunderbarer Film den man imo gesehen haben muss, vor allem wenn man sich für das feudale Japan interessiert. Ist das genaue Gegenteil von Last Samurai.

      Sonatine
      Auch hier kann ich mich nicht mehr genau erinnerin. War aber soweit ich weiß auch ein klasse Yakuza Film. Wie für Kitano typisch wird wenig geredet, hier sogar so weing dass man manchmal keine Ahnung hat warum die Character so handeln wie sie eben handeln. Witzig auch, als die Yakuza Bande abhauen muss weils zu heiß her ging und einfach Tage am Strand verbringen^^

      Still Walking
      Hirokazu Koreeda die zweite. Nobody Knows wird hier zwar nicht übertroffen aber der Film bewegt sich auf höchstem Niveau. Irgendwie ironisch denn die Story ist ganz banal und einfach. Es geht um ein altes Ehepaar die besuch von irehm Sohn und ihrer Tochter bekommen. Jedes Jahr am selben Wochenende trifft sich die Famile bei den Eltern, dem Todestag des dritten und ältesten Sohnes. Action braucht man nicht erwarten. der Film zeigt einfach nur die zwei tage und wie die Familie diese Zeit verbringt. Koreeda inspiriert sich hier ganz eindeutig von Yasujiro Ozu mit seinen Werken wie Tokyo Monogatari. Ganz banal und einfach. Es sind diese minimalistischen Filme die immer wieder ganz oben landen. Wer z.b. den Film die 12 Geschworenen kennt weiß was ich damit sagen will.
      Es passt eigentlich alles und man fühlt sich da an den Tisch der japanischen Familie versetzt und bekommt Gewohnheiten und alte Fehden mit als wäre man dabei.
      Koreeda ist ein Meister-Regisseur und wenn ihr seinen Namen irgendwo liest, schlagt zu.

      Strange Circus
      Sion Sonos kuriosester Film. Inzest, Perversion, Folter, eine Mutter die auf ihre kleine Tochter eifersüchtig ist weil der Ehemann lieber die Tochter vergewaltigt... Das hört sich ziemlich heftig an und das ist der Film auch. Am Ende verschwimmen die Grenzen zwischen Fiktion und Realität und der Zuschauer weiß garnicht mehr ob gerade ein Traum gezeigt wird oder die Realität. Sono hat es geschafft, die Atmo so gut hinzubekommen (auch dank dem guten Score) dass man sich als Zuschauer irgendwie immer unwohl fühlt. Hat gewissen Ähnlichkeiten mit Audition von Miike und Tale of Two Sisters von Kim Je-Woon. Ist sicher nichts für jeden, eigentlich sogar nur für ne kleine Gruppe von Leuten. Mir hat er gefallen aber man muss wohl selbst wissen um man den sehen möchte oder nicht.

      Survive Style 5+
      Sehr bizarr und zeigt mehrere Handlungsstränge. Ein Gang aus drei seltsamen Leuten, Tananobu Asano der vergeblich versucht seine Frau umzubringen die am nächsten Tag immer wieder zuhause ist und Vinnie Jones aka. Vinnie the Axe der nach Japan fliegt um einen Auftragsmord zu begehen.
      Schwarzer Humor vom feinsten, kann ich weiter empfehlen.

      The Hidden Blade
      Teil zwei von Yoji Yamadas Samurai Trilogie. Gibt nicht viel zu sagen da ich bei den anderen Teilen schon alles erwähnt hab. Wie gesagt, langsam, ruhig und authentisch. Auch hier ein liebenswerter Protagonist dem man immer das beste wünscht und es manchmal sogar erhält^^.

      Tokyo Monogatari
      Bisher der einzige Film von Ozu den ich geschaut hab. Ist auch definitiv sein bekanntester. Ein altes Ehepaar aus dem Land besucht für eine weile ihre beiden verheirateten Kinder in Tokyo. Schnell stellt sich raus, dass diese wegen ihrer eigenen Familien und Arbeit keine Zeit für ihre Eltern haben und sie sogar "zur Erholung" in ein Hotel am Strand schicken. Einzig die Schwiegertochter, die Frau des verstorbenen Sohnes hat Zeit für sie.
      Anders als Kenji Mizoguchi (dessen Hauptthemen immer die Unterdrückung der Frau ist) gehts bei Yasujiro Ozu überwiegend um den Generationenkonflikt und die Umsiedlung der Großstädte (meistens Tokyo) zum Arbeiten. Ozu hat zumden spezielle Kameratechniken für die er bekannt ist. Seine Kameras sind statisch. Sie zeigen den Raum immer aus der selben Perspektive und filmen von unten nach oben. Zudem schauen die Figuren immer zur Kamera. So entsteht der Eeffekt, dass der Zuschauer dabei ist und die Figuren auch mit ihm sprechen. Koreedas Film Still Walking wurde von Ozus Filmen inspiriert.

      Usagi Drop
      Ich kenn das Anime zwar nicht aber der Film gehört nun zu meinen Lieblingsfilmen. Es geht um einen Jungen der Anfangs mit der gesamten Großfamilie bei der Beerdigung seines Großvaters sitzt. Da sieht er zum ersten mal das kleine Mädchen (im Kindergartenalter). Nachdem er gefragt hat wer sie sei hat man ihm gesagt, es wäre die jüngste Tochter des Großvaters von seiner neuen Frau. Der Junge ist also ca. 20 Jahre und hat ne Tante die 4 oder 5 ist^^. Sie hat niemanden mehr denn die Junge Frau des verstorbenen ist abgehauen. Die Junge entschließt sich das Mädchen aufzunehmen und sein Alltag ändert sich gewaltig. Hin und wieder bittet er Freunde und Familie um Hilfe aber die meisten Alltagsprobleme lösen die beiden, die schnell ein Herz und eine Seele werden, gemeinsam. Sehr herzerwärmend und rührend wachsen einem die beiden von Anfang an ans Herz. Vor allem das Mädchen weiß dem Zuschauer zu gefallen. Sehr ruhig und brav ist sie das genaue Gegenteil von Dakota Fanning aber mindestens genauso talentiert.
      Einer der schönsten Filme. Ist zwar nicht einfach den zu bekommen aber ich finde, den muss man eigentlich besitzen.

      Yojimbo
      Der Vorgänger von Sanjuro, mal wieder mit Mifune als der Namenlose bzw. Yojimbo. Der Gründer des Italo-Western auf den heute einige Filme basieren. Am bekanntesten wohl Für ein Handvoll Dollar oder Last Man Standing (Bruce Willis). Ein Namenloser kommt in ein Dorf in das sich eigentlich keiner traut. Als Söldner kann man hier viel Geld verdienen da 2 Gangs um die herrschaft des Dorfes kämpfen. Der Namenlose lässt sich von beiden Seiten bezahlen, bescheisst beide und hetzt sie gegeneinander auf.
      Der Klassiker und wer Clint Eastwood als der Namenlose schon cool fand wird hier erkennen, dass Mifune eigentlich noch viel cooler ist^^.




      endlich fertig. Ich hoffe, hier erscheinen noch mehr Listen. Wenn nicht, auch nicht schlimm. So hab ich wenigstens endlich mal ne Liste meiner Filme gemacht^^. Man sieht wunderbar, dass der japanische Film nicht nur aus kontroversen und kranken Filmen besteht wie es viele Leute mit Vorurteilen immer wieder denken und sagen. Genaugenommen sind die gewalttätigen Filme nur ein kleiner Teil. Es gibt weit mehr als Miike und Kitano. Ich muss eigentlich nicht erwähnen, dass viele davon garnicht in Deutschland erschienen sind.
      Leider ist es bei japanischen Filmen (im Gegensatz zu HK/China) so dass nur ein Bruchteil aus Japan rauskommt. Sehr schade eigentlich, dass die Japaner in der hinsicht nicht viel unternehmen. Zum Glück gibts kleine Label wie Rapid Eye Movies und Criterion die Klassiker mit O-Ton in den Westen bringen.
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von „Onizuka“ ()

      Gute Idee! Werde mich die Tage mal an eine Liste setzen.

      Aber wirklich 30 Filme mit Ranking wäre dahingehend interessant, weil dann andere User vllt ein paar Denkanstöße bekommen könnten, was sie sich noch ansehen könnten :)

      Wenn du jeden Film aus Japan aufschreibst, den du schon gesehen hast, sind mit Sicherheit ein paar ordentliche Gurken auch vertreten :)

      Ich hatte das eigentlich so gedacht, dass ich die Namen der Filme Fett markiere, die es in meine Toplist schaffen. Bei den schlechten schreib ich auch dazu, dass sie nix taugen^^. Hab ich bei den koreanischen auch gemacht. Ein Ranking bei 30 Filmen ist wirklich schwierig aber auf wunsch werd ich das natürlich auch machen können, ist kein Thema.
      Es gibt halt so einige, die den ersten Platz verdienen nur lässt sich z.b. ein Jidai Geki nicht mit nem Chanbara film vergleichen usw. Daher würde ein Ranking jedes mal anders aussehen auch wenn ungefähr immer die selben Filme vertreten sind.

      Werd heut Abend nach der Arbeit meinen Beitrag editieren bzw. zu allen Filmen etwas schreiben.

      Achja, fast hätt ichs vergessen. Natürlich ist es nicht zwingend notwendig 30 Filme zu nennen. Wird sicher viele Leute geben die garnicht so viel gesehen haben. Auch ihr seid hier willkommen. Ne Liste aus 13 Filmen ist auch ne Liste mit potentiellen Hits die andere noch nicht kennen ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Onizuka“ ()

      Oje, die Situation hier ist ernster als ich erwartet hab. Ich dachte ich kann den "angeschlagenen" Asia-Bereich mal wieder aus der Versenkung holen. Der ist aber nicht "angeschlagen" sondern vollkommen "tot". Wäre evtl. sinnvoller den aufzulösen und in den normalen Allgemeinbereich zu integrieren. So sieht auch der normale Mainstream-Kinogänger jeden Thread. ^^


      An alle die nur zu faul dafür sind^^:
      Selbstverständlich ist es in Ordnung wenn ihr z.b. nur 10 Filme auflistet. Ich dachte nur, dass man sich bei der Menge an guten Filmen irgendwie, irgendwo selbst einschränkt und dann auch nur die selben Filme genannt werden.
      Das ist so ein Phänomen hier mit japanischen Filmen.

      In Deutschland wurden die japanischen Filme in den letzten Jahren ziemlich vernachlässigt .. das "Highlight" hier war wohl Sukiyaki Western Django, dann kam irgendwie nicht mehr wirklich was.

      In letzter Zeit wird sehr viel Wert auf Animes gelegt, was ja auch schön ist.

      Man muss einfach ziemlich speziell eingestellt sein um bei den japanischen Filmen up to date zu sein.

      Original von shun
      Das ist so ein Phänomen hier mit japanischen Filmen.

      In Deutschland wurden die japanischen Filme in den letzten Jahren ziemlich vernachlässigt .. das "Highlight" hier war wohl Sukiyaki Western Django, dann kam irgendwie nicht mehr wirklich was.

      In letzter Zeit wird sehr viel Wert auf Animes gelegt, was ja auch schön ist.

      Man muss einfach ziemlich speziell eingestellt sein um bei den japanischen Filmen up to date zu sein.



      Nicht bloß in den letzten jahren. Bis auf chinesische Martial Arts Filme sind asiatische Filme eigentlich schon immer eher ne Nische gewesen. Geht leider nicht bloß japanischen Filmen so. Ich finde koreanische Filme eigentlich fast noch spezieller.
      Mir gings aber auch garnicht groß um diesen Thread sondern darum, dass der gesamte Asia-Bereich ziemlich tot ist.


      @Samo: Hahaha :grins:. So kann mans natürlich auch sehen^^. Gehörst wohl mehr zu den chinesischen Fans?


      Original von Tony_Montana
      Vielleicht sollte man eher nach 30 Filme aus Asien fragen, anstatt "nur" aus Japan, denn da fallen mir auch nicht soviele ein. Obwohl 30 finde ich aber auch für den asiatischen Raum recht viel, evtl. 15-20 und vielleicht finden sich ja ein paar Leute die durch die Tipps dann auf Filme aus Asien aufmerksam werden.



      Hab jetzt mal den Titel geändert und auf 20 reduziert und gleichzeitig alle Filme rausgenommen, die mir nicht gefielen oder die ich zumindest nicht als empfehlenswert finde.

      Also 10 japanische Filme dürften eigentlich nicht so schwierig sein. Hat ja eigentlich auch bei den koreanischen funktioniert und die sind ja auch um längen weniger. Der koreanische New-Wave Film hat ca. 1990 angefangen wärend in japan schon seit 1950 Filme von Kurosawa, Ozu und Mizoguchi (usw.) rausgebracht hat.
      Wenn jemand generell keine alten Filme anschaut oder keine asiatischen Filme anschaut, dürfte es evtl. schwierig werden, da 10 zu nennen, das stimmt. Wir sind hier aber im Asia-Bereich. Der ein oder andere Fan wird hier sicher unterwegs sein



      btw: Ich hab das mit der Auflösung des Asia-Bereichs nicht sarkastisch gemeint oder so. Das war mein voller ernst. Ich glaube wirklich, dass das den Filmen mehr bringt als hier denn im Allgemeinbereich siehts wirklich jeder. Ist halt ehct schade, wenn man hier ein Thread zu nem Film eröffnet in dem gerade mal 2 Leute was schreiben wärend ein neues Transformers in ner Stunde 5 Seiten bekommen würde. Das sieht vieleicht anders aus, wenn die Filme hier nicht gesondert behandelt werden. Dafür ist die Fanbase hier anscheinend nicht groß genug. Zumindest nicht mehr, schien ja früher anders gewesen zu sein.
      Eigentlich Alles von Yasujirō Ozu, insbesondere natürlich "Die Reise nach Tokyo". Wenn es aktueller sein soll, dann die Filme von Hirokazu Koreeda, von denen im Eröffnungspost auch schon einige genannt wurden. Ansonsten auf jeden Fall auch die Filme von Naomi Kawase und Shinji Aoyama. Bei denen macht man selten etwas falsch.
      Top 15 - 2017
      Jackie
      Personal Shopper
      On Body and Soul
      Silence
      Elle
      The Other Side of Hope
      Western
      Moonlight
      The Red Turtle
      Wilde Maus
      Get Out
      Neruda
      The Handmaiden
      A Ghost Story
      The Meyerowitz Stories