Hallo Filmfan, du schaust gerne hier vorbei und möchtest uns unterstützen?
Wenn du bereits Amazon.de Kunde bist, kannst du uns ganz einfach und mit minimalem Aufwand helfen!

Dazu musst du bei deinem nächsten Einkauf die gewünschten Artikel lediglich über unseren Online-Shop in den Warenkorb legen. Der weitere Bestellvorgang findet dann natürlich direkt über Amazon.de statt und ist für dich mit keinerlei Kosten verbunden. Wir erhalten für jeden Einkauf eine kleine Provision und danken dir für deine Unterstützung.

Sinister

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Wie gruselig fandet ihr den Film Sinister? 2
      1.  
        1/10 (0) 0%
      2.  
        9/10 (1) 50%
      3.  
        8/10 (1) 50%
      4.  
        7/10 (0) 0%
      5.  
        6/10 (0) 0%
      6.  
        5/10 (0) 0%
      7.  
        4/10 (0) 0%
      8.  
        3/10 (0) 0%
      9.  
        2/10 (0) 0%
      10.  
        10/10 (0) 0%
      Nachträglich eingefügt von Tomtec


      Sinister
      Sinister (Originaltitel), USA 2012




      Studio/Verleih: Wild Bunch Germany
      Regie: Scott Derrickson
      Produzent(en): Jason Blum, Brian Kavanaugh-Jones, Charles Layton
      Drehbuch: C. Robert Cargill, Scott Derrickson
      Kamera: Chris Norr
      Musik: Christopher Young
      Genre: Horror, Mystery

      Darsteller:
      Ethan Hawke, Juliet Rylance, Fred Dalton Thompson, James Ransone, Michael Hall D'Addario, Clare Foley, Rob Riley, Tavis Smiley, Janet Zappala, Victoria Leigh, Cameron Ocasio, Ethan Haberfield, Danielle Kotch, Blake Mizrahi, Nicholas King

      Inhalt:
      Der Schriftsteller Ellison Oswalt (Ethan Hawke) schreibt Bücher über wahre Verbrechen. Verzweifelt auf der Suche nach einem neuen Erfolg zieht Ellison mit Frau und Kindern in eine Kleinstadt in Pennsylvania, wo vor Jahren ein Massaker geschah, das bis heute nicht aufgeklärt ist. Dass ihr neues Heim das Haus der Ermordeten ist, verschweigt der Autor seiner Familie. Seine Nachforschungen stoßen beim Sheriff auf wenig Gegenliebe. Auch bei der eigenen Familie kriselt es. Seine Frau Tracy (Juliet Rylance) hat die ewigen Umzüge satt. Der 12jährige Trevor (Michael Hall D’Addario) wird von Albträumen geplagt und die kleine Ashley (Clare Foley) vermisst einfach ihr altes Haus. Auf dem Dachboden findet Ellison eine Kiste mit alten Super 8-Filmen, die neben harmlosen Familienaufnahmen auch verstörende Szenen enthalten. Da die Polizei sich für die neuen Spuren nicht interessiert, ermittelt Oswalt auf eigene Faust. Je mehr sich der Autor mit den geheimnisvollen Bildern beschäftigt, desto mehr beginnt er an seinem Verstand zu zweifeln. Zudem scheinen übernatürliche Mächte plötzlich von seiner Familie Besitz zu ergreifen.

      Kino-Start (D):22.11.2012
      Kino-Start (USA):12.10.2012
      Laufzeit:110 Minuten
      Altersfreigabe:ab 16 Jahren

      Budget:$3,000,000



      they say you were created to do great things,
      but words only come to life when you believe
      stop blending in
      start speaking out!
      don't miss your opportunity

      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „-Makaveli-“ ()

      Scott Derrickson’s „Excorsism of Emily Rose“ habe ich nur einmal gesehen und das ist schon länger her, aber ich erinnere mich dass er mir gefallen hat. Von seinem „The Day The Earth Stood Still“ Remake war ich dann aber ziemlich enttäuscht. Zu „Sinister“ kannte ich nur den Inhalt und das Poster, aber habe mir keinen Trailer angeguckt. Von daher habe ich vorab keine Szenen des Films gesehen und konnte mich daher überraschen lassen.

      Es geht gut los und der Film braucht auch nicht lange trotz einer Laufzeiht von 110 Minuten, die man dem Film nicht anmerkt, bis er an Fahrt aufnimmt. Ja „Sinister“ ist meines Erachtens richtig, richtig gruselig. Liegt vielleicht auch daran, dass die Familie in einem Haus lebt in dem es viele, verdammt viele Fenster gibt und keiner daran denkt das Licht im Dunkeln anzuschalten und bis auf den Vater jeder einen verdammt tiefen Schlaf hat.
      Die komplette Story die dann in der zweiten Hälfte des Films enthüllt wurde fand ich sehr interessant und alles war im Prinzip recht gut umgesetzt, wenn auch etwas zu konventionell für einen Horrorfilm aber immer noch wirksam. Es gab Szenen die Vorhersehbar waren, und schock Momente konnte man erahnen, trotzdem waren sie immer noch gruselig. Grundzüge der Story und einzelne Momente im Film erinnerten mich an Insidious, der mir sehr gut gefallen hat. Der etwas trottelige aber doch recht seltsame und mysteriöse Deputy so and so passte auch sehr gut ins gesamt Bild, alle Charaktere waren im Grunde genommen auf ihre eigene Weise Sinister. Von Vincent d’Onofrio's Charakter hätte ich gerne noch etwas mehr gesehen, vor allem gegen Ende kam er finde ich zu kurz.

      Und da sind wir auch schon am Ende. Der Film war gut bis zum letzten Akt, der für mich zu schnell zu Ende ging und zu vorhersehbar war. Da hätte ich mir mehr etwas wie in Richtung Insidious erhofft, abgehobener nicht zu bodenständig. Das Ende hat für mich das Gesamtbild des Films zerstört und im schlimmsten Falle kommt noch ein Sequel.

      Ich setzte mal in Spoiler was mir am Ende nicht gefallen hat.

      Spoiler anzeigen
      Das der Film so endet wie er endet war einfach zu vorhersehbar, es war klar das das Maedchen die toten sehen kann und sie in den Bann des boesen Mannes gezogen wird, aber ich fand es lahm dass es dann genauso passiert ist wie bei allen anderen Familien auch. Ich dachte Ethan Hawke wuerde sich vielleicht in irgendeiner weise mit dem Boesen bekaempfen. Und der Deputy haette nachdem er ihm gesagt hatte dass er in Gefahr ist wenigstens Hilfe vorbeischicken koennen.

      Der zweite Punkt ist Mr. Boogey. Fuer einen Daemonen oder was auch immer er ist, ist er mir einfach zu Menschlich, klar die Fratze ist wiederlich und wirklich gruselig aber trotzdem wird er wie ein richtig boeser Kerl mit nem schrecklichen Gesicht.


      Mit nem abgefahrenen Ende waere es mehr geworden aber so gebe ich nur

      6/10 Super 8 Filmen
      Ich würde mir den Film liebend gerne anschauen. Leider läuft er in keinem Kino in meiner Nähe. Und extra 80 km (eine Strecke) dafür fahren will ich nicht.

      Daher wird es wohl auch für mich ein Kandidat für den Verleih werden. Ein neues "Insidious" erwarte ich nicht, dafür aber einfach handwerklich gut gemachten Grusel. :)
      Film hatte gute Ansätze, aber war leider auch ziemlich vorraussehbar.
      Spoiler anzeigen
      Spätestens ab dem Zeitpunkt als es hieß das Ethan Hawkes Familie im selben Haus der Opfer einzog und diese übelst geschminkten Kindergeister umherliefen konnte sich jeder mitdenkende Zuschauer ausmalen was da vor sich ging. Auch dieser Geschichtsprofessor mit seiner Buguhl-these tat da sein übriges,
      das Finale ging dann auch zu schnell ab.

      6 / 10
      Nach dem, wie ich finde, sehr starken Trailer, konnte ich es eig kaum erwarten den Film zu sehen. Hatte sich dann doch nicht so schnell ergeben ^^ aber jetzt hatte ich es endlich geschafft. Und joa, ganz ordentlich, aber hinter meinen Erwartungen!

      Als ich den Trailer sah, bekam ich schon Gänsehaut und hoffte so auf ein ähnliches Niveau, wie Insidious, welches er aber bei weitem nicht erreicht. Der Film kommt nicht besonders neu daher. Die Inszenierung bedient sich an altbewährtem, was eig nicht unbedingt schlimm ist. Doch bedient der Regisseur sich gleichzeitig an zu vielen Horrorklischees , was einem teilweise den Spass am schauen nimmt. Z.b. befindet sich anscheind kein einziger Lichtschalter im ganzen Haus. Darüber hinaus scheint die Familie von Hawk's Figur sich jeden Abend vorm schlafen gehen volllaufen zu lassen... anders kann ich es mir nicht erklären, dass die ganze Familie bei keinem noch so lautem Lärm wach wird.
      Nächster großer Minuspunkt ist leider, dass der Trailer die gruseligsten Momente schon vorweg nimmt, womit nicht viele Überraschungen bleiben.
      Schade ist darüber hinaus, dass der wirklich sehr gruselige Mr. Boogey etwas wenig Sreentime hat. Faszinierend bleibt auch, dass ein Krimiautor, der sich mit wahren Verbrechen auseinander setzt, immer noch geschockt ist, wenn er ein paar Morde auf bewegten Bildern sieht.
      Aaaaber der Film hatte auch einige schöne Seiten. Somit war der Soundtrack wirklich sehr gelungen und kreierte eine sehr gruselige und spannende Atmosphäre, die mit den düsteren Bildern gut untermalt wurde. Generell waren die gruseligen Momente auch wirklich gruselig, auch wenn sie wenig innovativ bzw. überraschend waren. Des weiteren ist der Film gut strukturiert wodurch die 110 min Laufzeit kaum zu spüren sind. Das Ende fand ich im Gegensatz zu vielen anderen eig nicht schlecht. Nicht zu dick, nicht zu Hollywood... einfach straight und folgerichtig!
      Uuund die Videos von den Morden hatten wirklich sehr lustige Namen!!!!

      Trotz der doch einigen Schwächen, ist es ein sehr kurzweiliger Film, der durchaus zu gruseln weiß, gerade, wenn man den Trailer nicht kennt!
      Deshalb gibts von mir auch noch 6/10 Home Paintings!!!


      "Alle spielen ihre Rollen so verdammt gut."
      Ich fand den Film Ok. An manchen Stellen war er auch gruselig, aber nach einiger Zeit spielten sich die gleichen Muster ab, sodass damit auch der Thrill verloren ging. Fand ich schade, da es dann auch vorhersehbarer wurde.
      Dennoch war der Anfang schonmal krass. Das Videoband und dann die gehängte Familie. Aber ein interessanter Einstieg!
      Most Wanted:

      The Hobbit 3

      Noah

      Transcendence

      X-Men: Days of Future Past

      Godzilla


      Das größte Geschenk auf Erden ist wahre Freundschaft
      Ordentlicher Hochglanz-Gruselfilm wie sie von Hollywood am Band produziert werden.
      Gefallen hat er mir schon: Der Vater Al, der aussieht wie Gordon Freeman :D, will sein neues Buch schreiben und tut dies, wie schon bei seinen letzten Werken auf Basis wahrer Begebenheiten. Um das ordentlich machen zu können, zieht er mit seiner Familie (Frau und 2 Kinder) in eine Kleinstadt (die übrigens in keiner Szene gezeigt wird) in der wohl ein schlimmes Verbrechen stattgefunden hat. Und wie könnte es anders sein - Familienvater Al steigert sich in etwas hinein, dass um vieles größer ist, als er erwartete bis er und auch der Zuschauer irgendwann nicht mehr weiß was Wahrheit und Realität ist.

      Hab ich doch gesagt, klingt wie jeder andere Gruselstreifen aus Hollywood auch. :grins:
      Da das ja aber nur das grobe Layout ist, in dass man dann die Geschichte um die grausamen Verbrechen in diesem Haus, und auch deren Vergangenheit packt, überzeugt der Film am Ende dann doch viel mehr, als man jetzt aus dem ersten Absatz oben heraus vermuten könnte.

      Der Hauptdarsteller findet in Verbindung mit dem offenbar paranormalen in seiner Wohnung wie auch der Recherche wegen ein paar Super 8 Videos und schaut sich diese an.
      Enthalten auf diesen Videos sind eine Art Snuff-Videos (google it), die meiner Meinung nach extrem bedrückend wirken und somit auch die stärksten Punkte des Films bilden.

      Die Story die dann um diese Videos gesponnen wird ist nicht zu weit hergeholt, reicht vollkommen aus, um einen bei der Stange zu halten und bleibt zum Mindest interessant genug, um bis zum Ende des Films genug Fragen zu stellen, die einen ebenfalls ganz gut beschäftigen. Auch wenn gerade das Ende in seiner Vorhersehbarkeit und Durchschnittlichkeit bitter aufstößt und im Gegensatz zu den Snuff-like-Videos den größten Schwachpunk des Films bringt. Ist aber auch zu verkraften.

      Horrormäßig wie gesagt Hollywood-Standart mit allem was dazugehört. Hauptsächlich Jump-Scares

      Spoiler anzeigen
      und natürlich dürfen die (selbstverständlich längst nicht mehr) gruseligen kleinen Kinder nicht fehlen. Apropros Jump-Scares: Die Szene mit dem Sohn in der Kiste und dem kleinen toten Kind hinter dem Vater in dem dunklen Haus haben mir schon die ein oder andere Gänsehaut verpasst


      , aber zum Glück auch eine gesunde Ladung atmosphärisches Unwohlsein. Und teilweise auch sehr gute musikalische (wenn man das Musik nennen kann) Untermalung.

      Übrigens gibt es auch ein, zwei Stellen, die echt lustig sind. Also auch relativ gute Gags dabei.

      So. Jetzt aber. Wie gesagt: Ordentlicher Hochglanz-Grusel aus Hollywood.

      7.5 von 10 Eichhörnchen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „GoinBlind“ ()

      Nach Insidious kommt nicht Insidious 2 sondern Sinister. Der Trailer hat mich dazu bewogen den Film gestern im Kino zu sehen. Schade das es anscheinend keinen Wide Release gibt. Zumindest das CinemaxX Krefeld hat den nicht eingekauft und somit bin ich gestern gut 140 km nach Köln und zurück gefahren. Dafür lief die Film um 23:30 Uhr in der Nachtvorstellung. Sowas ist in Krefeld undenkbar. Da beginnt meist um 22 Uhr die letzte Vorstellung!

      Nun gut, gruseln sollte bei den Machen und die Uhrzeit garantiert sein. Sollte! Mal wieder wurde mir ein guter Horrorflick durch das Publilum zerstört. FSK 16 aber um 23:30 Uhr dürften laut Jugendschutzgesetz nur 18 jährige da rein. Weit gefehlt. Meine Freundin und ich (je 30) und 2 andere Erwachsene. Der Rest von den ca. 50 Leuten nur Kiddys (sicherlich auch unter 16). Da wird geraschelt, getuschelt, gequatscht und auf den bis zu Tabletgröße angewachsenen Samsung Notes gesimst als ob es kein morgen geben würde. Vielen Dank auch. Wenigstens stank mein Sitznachbar gestern zur Abwechslung mal nicht. Hätte aber auch gedacht das der große Kiddyansturm auf den Film nach 4 Wochen Laufzeit vorbei wäre. Und grad in der Woche wo noch keine Ferien sind. Epic Fail!

      Nun gut in diesem gemütlichen Ambiente habe ich dann doch versucht mich gruseln zu lassen und tatsächlich hatte ich öfters eine Gänsehaut. Die Macher von Insidious haben es einfach drauf. Auch wenn der Film leider nicht an jenen herankommt. Die Schockeffekte waren sehr gut platziert und selbst mit der ganzen Familie im Haus kommt trotzdem eine beklemmende Einsamkeit um Ethan Hawke auf. Perfekt!

      Die Story entwickelt sich langsam am stetig. Leeeeeider (und dafür gibt's den Punktabzug) Gerät das Finale total aus den Fugen. Weder eine riesige Storywendung wie bei Insidious noch etwas konsequent weitergeführtes.
      Spoiler anzeigen
      Ab dem Auszug kommt ein Stilbruch und spätestens bei der Erklärung vom Professor wird klar wie der Film endet. Der Dämon Bugug wurde hier leider verschenkt. Auch der Anriss das vielleicht das alles ein Hirngespinnst von Hawke ist. Am Ende läuft es auf ein 0815-Kinder des Zorns Ende aus. Will hier natürlich nicht zuviel verraten. Aber da wäre soooooo viel mehr drin gewesen. Selbst ein epischer Endkampf Hawke vs. Bugug wäre besser gewesen als dieses Finale! Schade. Viel Potential verschenkt!


      Trotzdem: dieser Film gruselt einen mehr als Paranormal Activity 2-4 zusammen und zeigt mal wieder einen Alternativen Ansatz auf. Auch wenn das Dämonenthema nichts Neues ist und ein 2. Vertreter des Genres mit The Possession auch grad über die Leinwände flimmert.

      Dazu kurz Offtopic: Warum gibt's keinen The Apparition Thread und warum hat der Film noch ein kleineres Release? Selbst im Cinedom läuft der nicht, ganz zu schweigen vom CinemaxX!

      Zurück zu Sinister: Die kommende BD ist fix gesetzt und ich hoffe das mir auch beim 2. schauen (ohne Störungen) mir Hawke beim Gang durch sein dunkles dunkles Haus (Logiklücke "ich-mache-ja-kein-licht-an) mich nochmals extremst mitnimmt und bis an die Grenze gruselt. Der Puls ging gerstern an manchen Stellen gut ab!

      Und was die Macher von Insidious Super können: Dämonen wirklich dämonisch und düster darstellen. Brrrr Mr. Boogey ist very scary!

      7/10 Snuff Movies
      UHD/BD/DVD-Counter: 1.668

      Meine Moviebase: Tritt ein, sterblicher!
      Passwort: Welcome



      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „svenjacobs1“ ()

      Dafür dass du nicht viel verraten wolltest hast du aber ganz schön viel verraten, eigentlich das komplette Ende. Habe es deshalb mal in Spoiler gesetzt!

      ---

      Ich verstehe nicht, was so viele mit dem Ende haben. Natürlich kann man es sich denken, dass es etwas mit den
      Spoiler anzeigen
      verschwunden Kindern
      zu tun hat, aber wie das ganze aufgezogen wurde fand ich mehr als spektakulär.

      Den Film an sich fand ich sehr beängstigend, wenn Hawke (der übrigens toll spielt) die Videos schaut, da hatte ich stehts ein so ungutes Gefühl, wie es ich ganz ganz selten bei einem Film habe. "Sinister" hat es geschafft, dass ich mich unwohl fühle - und das passiert selten. Der ruhige Ton lässt die Spannung stetig steigen, die Geschichte an sich finde ich klasse! Ich bin begeistert!

      9/10
      :stern::stern::stern::stern::stern::stern::stern::stern::stern::stern2:


      ANZEIGE
      Horror ist out...SINISTER aber nicht!

      Horror hatte es in der Vergangenheit nicht leicht in den amerikanischen Haushalten. Im Kino wurden einige Filme ein Erfolg - aber auch nur da. Ins Heimkino schienen sich die Filme nur noch eingefleischte Fans zu holen.

      "Scream 4", "House at the End of the Street", ja sogar "Paranormal Activity"...keiner hatte eine Chance.

      Bis jetzt.

      Denn jetzt zeigt SINISTER, dass es auch anders geht. :goodwork:

      5 Mio. US$ hat die Heimkinoauswertung allein in der ersten Woche eingebracht. Für einen Horrofilm ohne Franchisecharakter eine absolut starke Nummer. Da freut sich das Team sicher noch mehr auf Teil 2. :D

      Mit diesem Ergebnis lässt SINISTER sogar "Insidous" hinter sich. Respekt.
      Und IchIdiot bin nicht ins Kino gegangen und rege mich tierisch darüber auf und warte vergebens das er endlich mal auf Blu-Ray erscheint.
      Weiß einer mehr als Ich ?
      Wenn Ich Sinister Blu Ray DVD Start oder Deutschland eingebe finde ich noch kein Release Datum.

      they say you were created to do great things,
      but words only come to life when you believe
      stop blending in
      start speaking out!
      don't miss your opportunity

      Mich wundert es auch, dass es mit der Blu Ray von Sinister so lange dauert. Im Kino war er ja schon vor längerer Zeit, ich glaub im November letztes Jahr lief der hierzulande. Und das fürseine Verhältnisse sehr erfolgreich. Wild Bunch hat ihn damals ja mit einer gerade zu kümmerlichen Anzahl an Kopien ins Rennen geschickt.

      Das Warten scheint aber bald ein Ende zu haben. Laut bluray-disc.de erscheint der Film in Deutschland am 11. Juli 2013 auf DVD und Blu Ray via Universal. Vielleicht springt ja dann wie bei "Scream 4" ein schickes Steelbook raus? =)

      bluray-disc.de
      Alter Schwede was ein genialer Horrofilm!

      Um ehrlich zu sein, fällt mir grade spontan kein Horrorfilm ein, der mich mehr gegruselt hat...

      Meine Freundin die eigentlich alle Horrorfilme langweilig findet, musste das Ende googlen, weil Sie den Film zu krass fand :D

      Es stimmt zwar, dass viele Schockszenen vorhersehbar waren, aber ich habe mich trotzdem jedes mal erschrocken und das ist auch ne große Leistung. Dies ist der grandiose Atmosphäre zu verdanken.
      Alle Departments spielen hier perfekt ineinander und erschaffen für mich so ein wahres Horror Meisterwerk!

      Tolle Figuren, fantastische Schauspieler, geniale Inszenierung (Regie, Kamera, Ausstattung und Lichtabteilung :goodwork: )

      Lediglich die
      Spoiler anzeigen
      letzte Einstellung in der wir Burghul im Schwarzem Anzug gesehen haben, haben der Figur etwas die Mystik genommen.


      Ansonsten für mich der perfekte Horrorfilm!

      9 von 10 abgekaute Fingernägel!

      Ich würde den Film gerne auf BluRay besitzen, aber andererseits werde ich ihn wohl nicht nochmal anschauen können :D

      Nebenbei einen 2. Teil könnte ich mir schon ganz gut vorstellen.
      Immerhin
      Spoiler anzeigen
      weiß ja Deputy So und So, sowie der Professor, dass da etwas im Argen liegt. Früher oder Später wird ja jmd. auch das Haus kaufen...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Olli86“ ()