Hallo Filmfan, du schaust gerne hier vorbei und möchtest uns unterstützen?
Wenn du bereits Amazon.de Kunde bist, kannst du uns ganz einfach und mit minimalem Aufwand helfen!

Dazu musst du bei deinem nächsten Einkauf die gewünschten Artikel lediglich über unseren Online-Shop in den Warenkorb legen. Der weitere Bestellvorgang findet dann natürlich direkt über Amazon.de statt und ist für dich mit keinerlei Kosten verbunden. Wir erhalten für jeden Einkauf eine kleine Provision und danken dir für deine Unterstützung.

Star Trek Beyond

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Nachdem mir "Star Trek: Into Darkness" sehr gefallen hat und ich davon recht viel den Fähigkeiten von J.J. Abrams (Schauspielführung, Händchen beim Cast, Balance zwischen Action und Emotion, Lens Flare) zuschreibe, finde ich es fast ein wenig schade, dass er wegen "Star Wars" sehr wahrscheinlich nicht beim nächsten "Star Trek" Regie führen kann. Ich hoffe, dass es zu einem adäquaten Ersatz kommt, falls denn wer anders gefunden werden muss. Inhaltlich mach ich mir natürlich auch meine Gedanken, die setze ich aber mal in Spoiler.

      Spoiler anzeigen
      Die Crew befindet sich ab nun auf der fünfjährigen Mission. Das ist meiner Meinung nach die letzte und wirklich dringende Möglichkeit, die Enterprise tatsächlich mal von der Erde weg und in die Tiefen des Alls vorstoßen zu lassen. Ich bin dafür, dass die Haupthandlung des nächsten Teils auf einem Planeten spielt, der weit von der Heimat entfernt ist. Vielleicht sind auch schon drei Jahre vergangen, sodass die Crew mittlerweile viele Abenteuer erlebt und Erfahrungen gesammelt hat. Von den Personen her könnte ich mir vorstellen, dass Kirk mit Carol Marcus zusammen kommt, sie heiraten und sie sogar mit David schwanger wird.

      Vielleicht könnte man wieder Themen der alten Kinofilme aufgreifen und neu interpretieren. Beispielsweise das Genesis-Projekt, an welchem ja auch die Klingonen (politisches) Interesse haben können, weil ihnen ja sozusagen im eigenen Reich der Lebensraum weg bricht. Thema könnte außerdem der endgültig ausbrechende Krieg mit dem klingonischen Imperium sein, wobei Kirk eine entscheidende Rolle spielen könnte.Ich stelle mir gerade vor, wie die Klingonen in eine förderationsfreundliche und eine förderationsfeindliche Partei gesplittet sind. Die Förderationsfreunde sind zur Erdge gereist, um mit der Förderation einen Frieden auszuhandeln. Eine Gruppe Förderationsfeinde (vielleicht von einem jungen Chang angeführt) ist dagegen auf das Genesis-Projekt gestoßen, welches man in seine Gewalt bringen will. Kirk verfolgt die Klingonen und soll Genesis zurück erobern, was wegen der politischen Lage gerade mehr als brenzlig ist. Die Klingonen könnten Genesis an einem bereits bewohnten Planeten testen wollen, was zur Auslöschung allen Lebens führen würde. Eventuell wird die Todfeindschaft zwischen Kirk und den Klingonen begründet, indem die Klingonen für den Tod von (der schwangeren) Carol Marcus sorgen. Wegen dem Kampf um Genesis bricht schließlich der Krieg aus.

      Auf der Erde scheitern die Verhandlungen, beziehungsweise sind einige Klingonen an die Informationen über Khan und seine Jungs gekommen. Sie entführen die tiefgefrorenen Mutanten mit dem Ziel, die eigenen Soldaten für einen Krieg zu mutieren. Das wird dann in einem vierten Teil fortgeführt, wo Khan selbst wieder in Aktion tritt und Rache an Kirk und seiner Crew üben möchte. Dieser soll sich weiter für einen Frieden mit den Klingonen einsetzen, was ihm aber wegen dem Tod von Carol Marcus schwer fällt.


      So stell ich mir das für die nächsten ein, zwei Filme vor. :)
      ANZEIGE
      Nach dem flachen Desaster, dass Star Trek Into Darkness meiner Meinung nach darstellt, wäre es für mich reizvoller, einen echten Galaxy Quest 2 zu schauen. Aber wenn Abrams Copy-Paste-Brigade weitermachen darf, sehen wir wahrscheinlich in ein paar Jahren die meise Kopie von Star Trek IV.
      "The Power of Jesus Christ will save you." - The Holy Avenger
      Ich kann mir persönlich, nur noch einen weiteren Film mit Kirk & Co vorstellen. Danach wäre ein Reboot von Picard & Co, eine gute und sehr interessante Angelegenheit. Wie z.B. die Zukunft sich, durch die neue Zeitlinie verändert hat. Sind aber nur Wunschvorstellungen. ;(


      ZU UNSEREM SPECIALBEREICH 1 - HIER KLICK

      ZU UNSEREM SPECIALBEREICH 2 - HIER KLICK



      The Night is dark and full of Terrors - Melisandre
      I will TAKE what is MINE with FIRE and BLOOD - Daenerys Targaryen
      Star Trek 13 als Reboot von Picard & Co macht absolut keinen Sinn, Tom

      Paramount möchte Star Trek als akzeptierte Blockbuster-Marke etablieren und da ist man auf einem guten Weg, zumal man sich auch mit der jungen Crew zu identifizieren gelernt hat.

      Warum sollte man ausgerecht jetzt, völlig sinnfrei, einen Zeitsprung durchführen, nur um das neue Rezept auf die TNG-Crew umzumünzen, anstatt das Etablierte fortzuführen ? Damit würde man die neue Reihe auf halbem Wege einfach abwürgen, völlig planlos und ungezwungen, nur um mit der TNG Crew das Experiment zu wagen.
      Zudem is die Original-Crew in der Popkultur immer viel populärer gewesen als die TNG Crew, weshalb man auch an dieser Stelle gerebootet hat.
      Favourite Movies:
      01. Aliens - Die Rückkehr
      02. Herr der Ringe
      03. Alien
      04. The Abyss
      05. Titanic
      06. Birdman
      07. Sin City
      08. Der schmale Grat
      09. Die Verurteilten
      10. Inception
      Favourite Series:
      01. Game of Thrones
      02. Babylon 5
      03. Breaking Bad
      04. Battlestar Galactica
      05. Twin Peaks
      06. Die Simpsons
      07. Hannibal
      08. Vikings
      09. True Detective
      10. The Big Bang Theory
      Most Wanted:
      01. Blade Runner 2049
      02. Stephen Kings ES
      03. Star Trek XIV
      04. Star Wars: The Last Jedi
      05. Godzilla King of the Monsters
      06. Tomb Raider
      07. Pacific Rim 2
      08. Dunkirk
      09. Justice League
      10. MEG
      Original von RickOne
      Star Trek 13 als Reboot von Picard & Co macht absolut keinen Sinn, Tom

      Paramount möchte Star Trek als akzeptierte Blockbuster-Marke etablieren und da ist man auf einem guten Weg, zumal man sich auch mit der jungen Crew zu identifizieren gelernt hat.

      Warum sollte man ausgerecht jetzt, völlig sinnfrei, einen Zeitsprung durchführen, nur um das neue Rezept auf die TNG-Crew umzumünzen, anstatt das Etablierte fortzuführen ? Damit würde man die neue Reihe auf halbem Wege einfach abwürgen, völlig planlos und ungezwungen, nur um mit der TNG Crew das Experiment zu wagen.
      Zudem is die Original-Crew in der Popkultur immer viel populärer gewesen als die TNG Crew, weshalb man auch an dieser Stelle gerebootet hat.


      Für Teil 13 geb ich dir recht.
      Teil 14 wird aber denke ich eine neue Trilogie. Da ist TNG schon sehr naheliegend.
      Bzgl. der Popularität bin ich auch nicht sicher ob du da recht hast.
      Meines wissens war TNG in den Staaten eine der erfolgreichsten Serien überhaupt.
      Ich persönlich hätte auch nichts gegen eine Serie mit der momentanen Crew. Allerdings werden sich die Schauspieler, die stellenweise ja doch recht namhaft sind und wohl gerne an anderen Kinoprojekten mitarbeiten wollen, dafür nicht verpflichten lassen.

      Ein Reboot von Picard & Co. bräuchte ich persönlich nicht. Einfach deswegen nicht, weil ich bereits TNG nie sooo mochte. ;) Da wäre es mir lieber, wenn sich die momentanen Schauspieler nach "Star Trek 13" für weitere ein, zwei Filmchen verpflichten lassen.
      Nee, ich weiß nicht ...

      Solange die Darsteller noch jung sind und Lust auf ST haben, sollen sie mit der jungen Crew weitermachen. Dass irgendwann ein TNG-Reboot kommt, denke ich zwar auch, aber noch nicht so früh. Die Enterprise unter Kirk ist ja eben erst auf seine 5-Jahres-Mission gestartet, da könnte ich mir eher vorstellen, dass 3 bis 5 eine Trilogy sein wird.

      Teil 1: Neue Origin
      Teil 2: Die Crew rauft sich zusammen und die Freundschaften vertiefen sich
      Teil 3 bis 5: 3 neue Teile über die 5-Jahres-Mission mit einem übergreifenden Thema, das Roddenberry gefallen würde (hoffe ich mal). Da kann man Kirk ruhig auf Vorfahren von TNG-Leuten treffen lassen.
      Teil 6 könnte dann eine wunderbare Abschlußgeschichte erzählen und in Teil 7 treffen sich dann die Genrationen ... hat früher ja auch geklappt. Vielleicht gönnt man TNG zuvor erstmal eine TV-Serie ...

      Also bis 2016 müsste Teil 3 fertig ins Kino kommen, damit man das 50jährige Jubiläum auch ordentlich mitnimmt. JJ hat da keine Zeit mehr für, der ist sowieso ein recht langsamer Arbeiter (aber dafür auch gut, nur damit man mich nicht falsch versteht). Ein neuer Kreativer, der die Reihe für eine neue Trilogie betreuen würde: DAS braucht ST jetzt. Quasi eine Art Nicholas Meyer Reborn ...

      Ich träume ja noch immer von einer Kinoversion von Horta :hammer:
      SUCHE:
      Cap. America MB 1+2, Wintersoldier MB 2,
      Batman SBs (Adams, Aparo, Mignola), JLA Crisis 1-5

      BIETE:
      Comic-Sammlerstücke wie
      Die Spinne/Supie/Roter Blitz Heftklassiker + TBs,
      SBs wie Qualen, Abgründe, Phoenix Abgesang, Ultimates,
      aktuelles wie Dark / Uncanny Avengers, Guardians, Thor
      + viele DVDs und Filmraritäten (Steel, 70s CAP America)

      paninicomics.de/forum/index.php?page=Board&boardID=17

      Vorschläge und Suchlisten bitte per PN
      ANZEIGE
      Original von Gambit
      "Attack the Block"-Regisseur Joe Cornish ist ein Kandidat auf einer scheinbar langen Liste, der möglichen Regisseure für "Star Trek 13", berichtet Latino Review's El Mayimbe.

      Cornish schrieb auch das Skript für die Marvel-Verfilmung "Ant Man".

      Link(Quelle): comicbookmovie.com/fansites/Jo…sAndReviews/news/?a=80169


      Ich weiß nicht wie er als Regisseur ist, aber zumindest das Buch von Tim und Struppi, war jetzt nicht grade besonders gut...

      Um Abrams anständig zu ersetzen wünsche ich mir schon andere Hausnummern...

      Edgar Wright wäre da schon interessanter. Der soll ja bekanntlich Interesse haben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Olli86“ ()

      Puh. Korrigiert mich, aber ein 2015er-Release von Star Trek ist doch nie und nimmer mit einem 2015er-Release von Star Wars vereinbar wenn JJ Abrams bei beiden Filmen Regie führen soll. Das sind Blockbuster mit gewaltigen Produktions- und Logistikanstrengungen. Entweder hinkt Episode VII mehr als wir ahnen können oder aber bei Star Trek sind sie schon fast fertig mit der Pre-Production. Oder aber Abrams hat für sich den 48-Stunden-Tag erfunden. ^^

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."
      Original von GregMcKenna
      Puh. Korrigiert mich, aber ein 2015er-Release von Star Trek ist doch nie und nimmer mit einem 2015er-Release von Star Wars vereinbar wenn JJ Abrams bei beiden Filmen Regie führen soll. Das sind Blockbuster mit gewaltigen Produktions- und Logistikanstrengungen. Entweder hinkt Episode VII mehr als wir ahnen können oder aber bei Star Trek sind sie schon fast fertig mit der Pre-Production. Oder aber Abrams hat für sich den 48-Stunden-Tag erfunden. ^^


      Das war also in der Mystery Box. Der 48 Stunden Tag.
      Mein Letterboxd Profil: letterboxd.com/patrick_suite/
      Original von GregMcKenna
      Puh. Korrigiert mich, aber ein 2015er-Release von Star Trek ist doch nie und nimmer mit einem 2015er-Release von Star Wars vereinbar wenn JJ Abrams bei beiden Filmen Regie führen soll. Das sind Blockbuster mit gewaltigen Produktions- und Logistikanstrengungen. Entweder hinkt Episode VII mehr als wir ahnen können oder aber bei Star Trek sind sie schon fast fertig mit der Pre-Production. Oder aber Abrams hat für sich den 48-Stunden-Tag erfunden. ^^


      Exakt genau das ging mir auch durch den Kopf, als ich die News gelesen habe.

      Dass er sein "Star Trek" ungern los lässt kann ich ja verstehen. Er hat es ja quasi neu zum Leben erweckt...

      Aber...dann hätte er "Star Wars 7" nicht annehmen sollen.

      Dass der Herr Abrams nächstes Jahr "Star Trek 13" und "Star Wars 7" dreht halte ich in etwa so wahrscheinlich, wie dass Warner Bros. "Man of Steel 2" für die Sommer-Season 2014 fertigstellen kann.

      Wenn er das nämlich wirklich tun will, dann kann ich mir nicht vorstellen, dass beide Filme die Qualiät bekommen können, die sie brauchen. Solche riesigen Blockbuster beschäftigen einen Regisseur ja nicht nur während des Drehs - J.J. Abrams ist ja auch einer, der in den ganzen kreativen Prozess eingebunden werden will. Zumindest macht er in Interviews auf mich immer diesen Eindruck.

      Ich hatte eigentlich erwartet, dass er jetzt "Star Wars 7" angeht, dann mit "Star Trek 13" weitermacht und bei großen Erfolg von der siebten Sternensaga dann anschließend "Star Wars 8" macht.

      Wie es wirklich sein wird, werden wir, denke ich, zumindest bis Ende Jahres erfahren...
      Von nem Kinostart 2015 von ST13 war niemals die rede. Lediglich von Dreharbeiten 2014...
      Der Film wird 100% 2016 zum 50. Jahrestag von Star Trek kommen. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

      Abrams wird das Zeitlich nicht Packen können. Vermutlich hat er Interesse und Paramount gesagt, dass er es nach Ep.7 machen würde, aber den 50. Jahrestag werden die sich nicht entgehen lassen.
      Bei Skyfall hat das Bond Franchise ja auch vom 50. Geburtstag profitiert...

      Trekmovie.com hat übrigens ein paar Namen von Paramounts Regie Wunschliste genannt:

      Joe Cornish (Attack the Block), Matt Reaves (Cloverfield). Joseph Kosinski (Tron: Legacy) und Alfonso Cuarón (Children of Men).

      Letzteren fände ich sehr cool.

      Neill Blomkamp hat übrigens schon erwähnt, dass er kein Interesse an Star Trek oder irgend einem anderen Franchise Film hat...
      Blomkamp haben sie einfach durch sein Scheitern bei Microsofts "Halo" so versaut. Wart mal 5 Jahre, dann hält er es nicht mehr für so abwegig, für ein Franchise was zu machen. Hoffe ich ...

      Original von Olli86
      Joe Cornish (Attack the Block), Matt Reaves (Cloverfield). Joseph Kosinski (Tron: Legacy) und Alfonso Cuarón (Children of Men)

      Cornish - okay.
      Reeves - Nun ja.
      Kosinski - UM GOTTES WILLEN!
      Cuarón - Ja, bitte.

      Ich glaube einfach nicht, dass JJ den dritten Star Trek-Film macht. Episode 7 dürfte für ihn die Erfüllung aller Träume sein. Das wird er sich nicht entgehen lassen. Und falls sie Cuarón kriegen, dann würde ich einen Star Trek-Film auch begrüßen.

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."