Hallo Filmfan, du schaust gerne hier vorbei und möchtest uns unterstützen?
Wenn du bereits Amazon.de Kunde bist, kannst du uns ganz einfach und mit minimalem Aufwand helfen!

Dazu musst du bei deinem nächsten Einkauf die gewünschten Artikel lediglich über unseren Online-Shop in den Warenkorb legen. Der weitere Bestellvorgang findet dann natürlich direkt über Amazon.de statt und ist für dich mit keinerlei Kosten verbunden. Wir erhalten für jeden Einkauf eine kleine Provision und danken dir für deine Unterstützung.

Z for Zachariah (Pine, Robbie, Ejiofor)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Z for Zachariah (Pine, Robbie, Ejiofor)

      Deine Bewertung für "Z for Zachariah"? 2
      1.  
        10/10 (0) 0%
      2.  
        9/10 (0) 0%
      3.  
        8/10 (1) 50%
      4.  
        7/10 (1) 50%
      5.  
        6/10 (0) 0%
      6.  
        5/10 (0) 0%
      7.  
        4/10 (0) 0%
      8.  
        3/10 (0) 0%
      9.  
        2/10 (0) 0%
      10.  
        1/10 (0) 0%
      Wie der Hollywood Reporter meldet, werden Chris Pine, Amanda Seyfried und Chiwetel Ejiofor die Hauptrollen im postapokalyptischen Thriller "Z for Zachariah" spielen.

      Die Geschichte basiert auf dem gleichnamigen Roman von Robert C. O'Brien und erzählt von einem jungen Mädchen (Seyfried), die sich als die letzte Überlebende einer verheerenden apokalyptischen Katastrophe hält, bis ein Wissenschaftler (Ejiofor) ihre Farm findet und sich beide ineinander verlieben. Als jedoch ein weiterer Überlebender, ein junger Mann (Pine) auftaucht, verkompliziert sich die Sache.

      Das Skript wurde von Nissar Modi geschrieben. Tobey Maguire wird mit Matthew Plouffe, Skuli Fr. Malmquist, Thor Sigurjonsson und Joni Sighvatsson produzieren.

      Die Dreharbeiten werden unter der Regie von Craig Zobel ("Compliance") im August diesen Jahres beginnen.


      „Wonder Woman 2“

      1. November 2019

      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von „Gambit“ ()

      Trailer online.




      „Wonder Woman 2“

      1. November 2019

      Der erscheint am 7. Juli 2016 auf DVD und Blu-ray. Ich finde den Film schon seit ich den ersten Trailer gesehen habe sehr interessant. Werde dann wenn der Erscheint einen Blick drauf werfen, allen schon wegen der superheißen Margot.
      Liebesdrama mitten in der Apocalypse! Wer hier auf Action alá Mad Max hofft, ist definitiv falsch. Es geht ums Überleben,um das Bauen einer Zukunft und mittendrin um Eifersucht. Denn in einer Welt wo nur noch eine Frau existiert, sind zwei Männer, einer zu viel.

      Was in dem Film am meisten heraussticht sind die Leistungen der 3 Hauptdarsteller, übrigens auch die einzigen, die man in den 90 Minuten zu Gesicht bekommt.

      Wenn es auch mal ruhiger sein darf, bekommt man hier ein gutes Endzeitdrama zu sehen. 7/10
      Liebe in Zeiten der Strahlung. Ein Film, der mitunter Geduldsfäden und Logikverständis bzw. Charakterhaltungen strapaziert, allerdings nicht auf die schlechte Seite der Filmhistorie kippt. Die Bibelreferenzen nerven ab spätestens 20 Minuten weil dann schon klar ist, worauf die Sache hinauslaufen wird. Ein weiterer Minuspunkt ist vor allem Robbies Charakter, der vor Naivität und rehäugiger Folgsamkeit nur so strotzt. Das macht ihr Überleben in diesem Szenario schon sehr unglaubwürdig. Ein besseres Beispiel war JLaws Ree Dolly in "Winters Bone", die in ihrer Hartschaligkeit kein bisschen naiv sondern äußerst erwachsen und auch interessant war. Bei "Z for Zachariah" wird Ann zu rasch zum Spielball zwischen John und Caleb und das tut der Figur vor allem durch ihre Passivität nicht gut. Wenn es zum Clash zwischen Ejiofor und Ki- äh, Pine kommt, hat der Film seine zweitbesten Momente. Denn deren Charaktere sind bemerkenswert differenziert gezeichnet worden. Umso mehr fällt in diesem Endzeitdrama auf, wie undankbar Robbies Rolle hier ist. Und wie sie eigentlich mit ihrem viel zu perfekten Aussehen auch gar nicht hier reinpasst. Allerdings gibt es einige sehr schöne Naturaufnahmen von dem größtenteils in Neuseeland gedrehten Film. Der Soundtrack allerdings nervt in seiner aufdringlichen und auswechselbaren Breiigkeit. Schönes Script mit einer schwachen Frauenfigur und ein schön gefilmter aber in der Schauspielerführung ziemlich unkonstanter Film. Schade.

      5 von 10 Wasserräder

      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern2: :stern2: :stern2: :stern2: :stern2:

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."
      ANZEIGE