Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind [engl.: Fantastic Beasts and Where to Find Them]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ich habs ja endlich mal geschafft eine ausführliche Review zum Film zu schreiben. :]


      Ich war Anfangs skeptisch, ob es eine gute Idee ist einen Film auf Basis eines Meta-Buches zu machen. Schließlich sind Newt Scamander und sein Werk "Fantastic Beasts" nur eine Randnotiz in den Harry Potter Büchern - meist wenn Hermine sich mal wieder genötigt sieht auswendig zu zitieren. Auch das echte "Fantastic Beasts"-Buch von J.K. Rowling ist lediglich eine Meta-Sammlung aus der Welt der Kreaturen des HP-Universums. Besitzt also keine Handlung oder ähnliches, sondern ist eher als "Fachbuch" zu sehen, mit Zeichnungen und Kommentaren Rowlings. Wie man daraus einen Film - geschweige denn eine ganze Trilogie - machen wollte war mir einfach schleierhaft.

      Nach dem Film selbst kann ich nur sagen: Ich bin begeistert! Auch weil die Mischung J.K. Rowling am Drehbuch und David Yates in der Regie aufgegangen ist.

      Der Film selbst nimmt viele Nebenfäden der Bücher wieder auf. Der wichtigste davon dürfte die Story rund um Grindelwald sein, dem schwarzmagischen Vorbild von Voldemort, der aber wesentlich krasser randaliert hat als der Möchtegern-Dark-Lord aus der Harry-Ära und in den Harry Potter Büchern kaum Platz hatte. Zwar hat man im Vorfeld die Werbetrommel gerührt, weil man diese berüchtigte Personalie mit Johnny Depp besetzt hat, um noch die Fangirls ins Boot zu holen. Nur soviel: Er selbst hat nur etwas mehr als 2 Minuten Screentime und dann auch in einer eher unerwarteten Art und Weise. Aber psst, mehr sei nicht verraten.

      "Fantastic Beasts" selbst ist ein Film, der wahnsinnig elegant die Atmosphäre der 30er Jahre einfängt. Zwischen locker leichten Einlagen, der wirtschaftlichen Depression und Hoovervilles, den bombastischen Glamour des Broadway, Prohibition, Gangstermythos und den aufkommenden Faschismus in der Welt - unterlegt mit den Größen des Swings und dem tollen Score von James Newton Howard. Das es ausgerechnet ein HP-Film ist, der dieses gesellschaftliche Pulverfass, diesen Tanz auf dem Vulkan so wunderbar einfängt ist einfach nur groß. Und wo wir bei groß sind: Die Darsteller sind durchweg alle gut gelaunt und spielen fulminant. Es ist eine richtige Freude ihnen zuzusehen. Allen vorran Eddie Redmayne, der den sensiblen, aber auch rastlosen Newt Scamander einfach wunderbar in den Film bringt. Noch zu erwähnen sei der Kurzauftritt von Ron Pearlman als - wie könnte es auch anders sein? - Koboldgangster. Kernig und wunderar wie immer.

      Alles in allem ist "Fantastic Beasts" aber vor allem eines: wahnsinnig britisch! Das geht geht bei dem leisen, sehr englischen Witz los weiter über die sehr düstere, aber auch wunderbar großherzige Story und endet bei dem durch und durch gut aufgelegten Cast.

      Denn wenn David Yates eines kann, dann düstere Themen sensibel und mit Liebe inszenieren. Apropos: Mittlerweile sind auch fast alle typischen Yates-Personalien vertreten. Fehlen nur noch John Simm und David Morrissey. Vielleicht wirds beim nächsten Film.

      Ein einfach wunderbarer Film in dem auch J.K. Rowling zeigt, dass "Deathly Hallows" wohl doch nur ein "Unfall" war und sie es noch kann.

      10/10 Untergrundbars


      PS: Ja, ein Punkt mehr als direkt nach dem Kinogang. Je mehr ich über den Film nachdenke desto geiler find ich ihn. (NEEEEEEEEERRRRRDDDD!!! :aargh: )


      I am the Doctor!
      Doctor Who?
      Only the Doctor!




      ANZEIGE
      Der Film läuft nun schon seit einigen Wochen, daher stelle ich mal einige Theorien/ Überlegungen zum Film an, die mich seit dem Kinogang am Startwochenende beschäftigen.

      Zuerst ein großes SPOILER! damit hinterher keiner weint. ;)

      Spoiler anzeigen

      1. Werden wir noch den jungen Dumbledore sehen?

      Am Ende des Film wird Grindelwald gefasst und verhaftet. Zu einer Zeit als Grindelwald schon weit über Europa hinaus bekannt ist. Bis zu seinem Tod 1945 ist es jedoch noch ein wenig hin. (Er teilt sich die Lebensdaten ja mit einem unpopulären Österreicher mit Seitenscheitel) D.h. das kann es NICHT mit Grindelwald gewesen sein und man hätte ihn bestimmt nicht mit einer Nummer wie Johnny Depp besetzt, wenn es das schon gewesen sein sollte.
      Dumbledore müsste, wenn sie sich an die Timeline halten, zu dem Zeitpunkt schon ein erbitterter Gegner Grindelwalds sein, da dieser seine Schwester auf dem Gewissen hat. Vielleicht sehen wir auch noch wie Dumbledore und Grindelwald zu dem wurden, was sie später sind.
      Meine Theorie für den zweiten Film ist, dass Grindelwald evtl ausbricht und Dumbledore vielleicht zusammen mit Newt Scamander dem Schwarzmagier hinterherjagen.

      2. Was schuldet Newt Scamander Dumbledore?

      Die Geschichte kommt einen ja vage bekannt vor. Ein von Hogwarts verwiesener Schüler mit einer Liebe zu gefährlichen Tieren steht in Schuld von Dumbledore. Anders als Hagrid scheint Scamander jedoch seinen eigenen Kopf zu haben. Immerhin hat Graves/Grindelwald ja einen hübsche Akte über Scamander als er ihn hinrichten lassen will. Wohl weil er fürchtet, dass ein Schüler Dumbledores ihm arg ins HAndwerk pfuschen könnte - was er schlussendlich ja auch tut.

      3. Was ist mit dem echten Graves passiert?

      Hat Grindelwald ihn einfach getötet und seine Identität angenommen? Vom Vielsafttrank wissen wir, dass man nicht nur z.b. Haare vom Opfer braucht, um die Identität anzunehmen, sondern - so habe ich es immer verstanden - sollte auch nicht das zeitliche gesegnet haben. Wir erinnern und an Barthy Crouch jr. im "Feuerkelch", der Moody gefangen hielt, um immer "Zutaten" vorrätig zu haben. Die Frage ist also: Lebt der echte Graves noch? Oder hat man hier ausnahmsweise mal einen Bogen um den Vielsafttrank gemacht?



      I am the Doctor!
      Doctor Who?
      Only the Doctor!




      So weit ich weiß, soll Jared Harris (Mad Men) Favorit sein!




      Instagram
      Ich hab auf Amazon grad mal die Blu-Rays durchgeschaut. Es gibt wohl gar keine Special Editions wie zu den HP-Filmen mit Making-Of etc.pp?? Oder haben die das alles auf die 3D-Version gepackt?

      Oder versucht Warner mal wieder in Sachen Ausstattung so Filmfan-unfreundlich wie möglich zu sein? ||


      I am the Doctor!
      Doctor Who?
      Only the Doctor!




      DarkWizard schrieb:

      Ich hab auf Amazon grad mal die Blu-Rays durchgeschaut. Es gibt wohl gar keine Special Editions wie zu den HP-Filmen mit Making-Of etc.pp?? Oder haben die das alles auf die 3D-Version gepackt?

      Oder versucht Warner mal wieder in Sachen Ausstattung so Filmfan-unfreundlich wie möglich zu sein? ||


      Vielleicht kommt eine SEE Version auf Weihnachten. Gibt doch inzwischen von jedem D.C. Film einen Directors Cut ;)
      ANZEIGE