Hallo Filmfan, du schaust gerne hier vorbei und möchtest uns unterstützen?
Wenn du bereits Amazon.de Kunde bist, kannst du uns ganz einfach und mit minimalem Aufwand helfen!

Dazu musst du bei deinem nächsten Einkauf die gewünschten Artikel lediglich über unseren Online-Shop in den Warenkorb legen. Der weitere Bestellvorgang findet dann natürlich direkt über Amazon.de statt und ist für dich mit keinerlei Kosten verbunden. Wir erhalten für jeden Einkauf eine kleine Provision und danken dir für deine Unterstützung.

Der Tatortreiniger (Bjarne Mädel)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Eine der witzigsten Serien der letzten Jahre, egal ob deutsch oder nicht. "Der Tatortreiniger" ist intelligent, philosophisch, und witzig, mit einem sehr authentischen und sympathischen Helden. Mein Favorit ist bisher die 5. Staffel. Da gibt's keine Durchhänger, jede Folge ist ein Highlight für sich. Besonders angetan haben es mir "Anbieterwechsel" und "E.M.M.A. 206". Schräge Geschichten, tiefsinnig und sehr witzig. Ich hoffe auf viele weitere Folgen.
      ANZEIGE
      Ebenfalls vorhin die fünfte Staffel beendet. Zwischen der ganzen Lernerei in diesen Tagen funktioniert die Show als kurzweiliger Ablenker bestens für mich. Der Tatortreiniger bleibt wohl das Highlight der deutschen Serienlandschaft im Moment. Charmant wie kreativ, mit vielen, kleinen Ideen. Eines hat die Serie wohl aktuell exklusiv: Sie hat ein gewisses Kultpotential. Und dass Mädel die Rolle beherrscht, bedarf keinerlei Worte mehr.

      Zwar schwankt die Qualität in meinen Augen auch in S5 (was bei für sich stehende Episoden natülich legitim ist), doch Highlights wie "Pfirsichmelba" fangen sowas dann eben wieder auf. In diesen 30 Minuten kreiert die Serie mehr Gefühl und Intensität, als es die gesamte deutsche Drama-Welle rundum "Deutschland 83", "Weinberg" oder "Morgen hör ich auf" tut. Ebenso der smarte "Anbieterwechsel" machte mir Spaß.

      Und so Sachen wie der

      Spoiler anzeigen
      Uwe Seeler-Cameo und die Olli Schulz-Gastrolle


      machen die Show nur noch sympathischer. ;)

      :stern: Meine Sammlung


      :stern: Mein Filmtagebuch

      :stern: Mein Serienarchiv




      "I'll see you again in 25 years. Meanwhile..."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Bavarian“ ()

      fand die neue staffel auch wieder super ... alle teile

      nur der erste hat mich ein wenig gestört ... das paste nicht zum ton der Serie ... Slapstick bestatter - und psychokiller ... das war iwie to much ... ich schätze an er Serie vorallem dieses down to earth ... aber natürlich sind die gelegentlichen Übertreibungen Gold ... trotzdem ... die erste wirkte mir zu abgehoben

      der rest .. wie immer top ... zz das beste aus deutschland (zusammen mit pstewka)


      Für eine Hand voll Scheiße

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Der siebte Samurai“ ()

      Bis zur 2. Steffel fand ich die Serie auch sehr gut. Die 3. Staffel hat mich mit ein paar eher schwachen Folgen etwas enttäuscht. Insgesamt mag ich die Serie aber wirklich gern. Ich hoffe man behält den Ton der Serie bei und driftet nicht aus Ideenmangel in so eine flachhumorige Schiene, wie es so oft bei deutscher Comedy der Fall ist. Fand bei der dritten Staffel, dass das hier und da mal so war.
      Ich schau mir die Serie bei Amazon prime an, da gibt es alle fünf Staffeln. Ich weiß nicht ob ich sonst auf die Serie gestoßen wäre. Ist/war ja im Free TV nicht unbedingt mit einem besonders beliebten Sendeplatz belegt. Versteh manchmal nicht warum eine eigentlich sehr gute Serie, so stiefmütterlich behandelt wird.

      Käpt'n Ahab schrieb:

      Bis zur 2. Steffel fand ich die Serie auch sehr gut. Die 3. Staffel hat mich mit ein paar eher schwachen Folgen etwas enttäuscht. Insgesamt mag ich die Serie aber wirklich gern. Ich hoffe man behält den Ton der Serie bei und driftet nicht aus Ideenmangel in so eine flachhumorige Schiene, wie es so oft bei deutscher Comedy der Fall ist. Fand bei der dritten Staffel, dass das hier und da mal so war.
      Ich schau mir die Serie bei Amazon prime an, da gibt es alle fünf Staffeln. Ich weiß nicht ob ich sonst auf die Serie gestoßen wäre. Ist/war ja im Free TV nicht unbedingt mit einem besonders beliebten Sendeplatz belegt. Versteh manchmal nicht warum eine eigentlich sehr gute Serie, so stiefmütterlich behandelt wird.


      Bleib in jedem Fall am Ball. Die fünfte Staffel ist die beste, da gibt's jeden Menge Highlights! :) Das Niveau bleibt durchgängig hoch in allen Staffeln, auch wenn eine Folge vielleicht mal nicht so zündet. Vom flachen Humor ist der Tatortreiniger meilenweit entfernt zum Glück.
      Über Weihnachten die sechste Staffel geschaut, die ja diesmal leider nur aus drei Episoden bestand.

      Aber das tat der Qualität keinen Abbruch, Staffel 6 ist wieder herrlich kreativ, vor allem die erste Folge ist in dieser Hinsicht besonders erwähnenswert. Mit Folge 2 hat man dann auch einen schönen Kommentar zur aktuellen Situation mit Ausländern und den Vorurteilen ihnen gegenüber. Einzig Folge 3 fällt leider etwas ab, da fehlte mir das gewisse etwas, kann aber auch gar nicht genau beschreiben, was dieses gewisse etwas ist.

      Bjarne Mädel in seiner Rolle als Schotty ist nach wie vor eine Offenbarung, und ich hoffe der NDR gibt ihm noch etliche Möglichkeiten, sich weiterhin in dieser grandiosen Rolle zu beweisen. Der Tatortreiniger ist nunmal die beste (und vor allem kreativste) deutsche Serie, die es momentan zu sehen gibt.
      So, sechste Staffel auch gesehen. Folge eins und zwei haben mir sehr gut gefallen. Mal wieder eine sehr witzige Umsetzung ernster Themen, ohne dabei platt zu sein. Besonders bei Episode zwei hab ich mich gut amüsiert. Ein origineller Ansatz, sich mit Vorurteilen zu beschäftigen und vor allem auch sehr entlarvend. Dagegen fällt die dritte Geschichte für mich etwas schwach aus. Nicht wirklich schlecht, im Vergleich aber weniger witzig und eher etwas gemählich. Bei einer längeren Staffel würde das nicht viel ausmachen, doch bei nur drei Folgen zieht das den Gesamtschnitt schon runter. Trotzdem hält die Serie immer noch ein gutes Niveau und ich hoffe auf noch viele weitere Staffeln.
      Gestern spontan die sechste Staffel angesehen. Schließe mich weitgehend meinen Vorrednern an. Mal wieder macht Der Tatortreiniger vieles richtig und bestätigt seine Rolle als deutsche, schrullig-kreative Comedy-Perle mit dem Herzen am rechten Fleck. Die erste Episode Sind sie sicher? war wohl direkt das Glanzstück der Staffel. Hier kamen die großen Stärken der Show bestens zur Geltung: Kreative Spitzen, tolles Timing, knisternde Wortgefechte und überspitzte Situationskomik. Da zieht man die Management/Consulting-Branche vortrefflich durch den Kakao.

      Der Beitrag Özgur hat mir anfänglich nicht ganz so zugesagt. Die Kernthematik erschien mir für Tatortreiniger-Verhältnisse leicht abgedroschen, doch hier war es gerade die angenehme Dynamik zwischen den beiden Figuren, die dann das Ruder noch entscheidend umgerissen hat. Damit bestätigt man einmal mehr, dass man so manch Facette beherrscht. Die dritte und letzte Folge Schluss mit Lustig fällt tatsächlich drastisch ab und ist die vielleicht schwächste Performance der Serie bisher. Da fehlte es hinten und vorne an Reizpunkten, Dynamik und Humor. Ungwohnt schleppend und substanzlos, was freilich einen gewissen Schatten wirft.

      :stern: Meine Sammlung


      :stern: Mein Filmtagebuch

      :stern: Mein Serienarchiv




      "I'll see you again in 25 years. Meanwhile..."
      ich fand alle drei neuen folgen super. versteh auch nicht warum die letzte so schlecht ankommt. das war diesmal fast schon weise :D fand die dritte am besten - so wunderbar bittersüss.

      ​ich kapier langsam wie die Serie funktioniert. schotti ist ein durchschnitttyp - also Bier mit freunden - n normalen Job - vernünftig mit hausverstand - seine ansichten sind 0815 - nicht dumm aber angepasst. und dann begegnet er fast immer leuten die seinen Horizont erweitern - auf irgendeine weise - und gleichzeitig mit ihm wird auch unser Horizont erweitert. und deshalb lieb ich diese Serie -auch wenn ich das am anfang nur intuitiv verstanden hab.


      Für eine Hand voll Scheiße

      ANZEIGE
      gerade die sechste staffel noch mal gekuckt

      ​die folge mit dem Clown dringt iwie ganz seltsam zu mir durch

      ich liebe die Figur dieser folge.

      ​ab wann ist man Künstler? braucht es dazu wirklich erfolg - oder ist es die Freude an der Kunst ? vielleicht muss man noch nicht mal besonders gut sein.
      ​sogesehen , auch wenn noch nichts von mir verlegt wurde, bin ich ein schriftsteller. weil mir das schreiben Freude bereitet. der erfolg ist ein wert der rein gar nichts mit der Natur des Künstlers zu tun hat.

      ​sehr beeindruckende folge. hat mir die Natur von Kunst gezeigt.


      Für eine Hand voll Scheiße