Hallo Filmfan, du schaust gerne hier vorbei und möchtest uns unterstützen?
Wenn du bereits Amazon.de Kunde bist, kannst du uns ganz einfach und mit minimalem Aufwand helfen!

Dazu musst du bei deinem nächsten Einkauf die gewünschten Artikel lediglich über unseren Online-Shop in den Warenkorb legen. Der weitere Bestellvorgang findet dann natürlich direkt über Amazon.de statt und ist für dich mit keinerlei Kosten verbunden. Wir erhalten für jeden Einkauf eine kleine Provision und danken dir für deine Unterstützung.

Resident Evil 7

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Samstag habe ich RE7 dann auch durchgespielt.

      Ich fange mal mit einem Non Spoiler Review an.
      Nachdem RE6 ein reiner Action Shooter war, und eigentlich kaum noch etwas mit Resident Evil zu tun hatte, macht Capcom nun mit RE7 alles richtig!

      Das Spiel fühlt sich Frisch und neu an.
      Dabei spielt es sich sehr ähnlich zu seinen Vorgängern.
      Es ist das Klassische Resident Evil Feeling - Aber in einer neuen Gaming Ära.

      Das Gameplay weißt große Parallelen zu den Klassischen Titeln auf.
      -Das Inventar System, mit seinen viel zu wenig plätzen.
      -Save Rooms an die man sich zurück zieht wenn man Angst hat.
      -Truhen in denen man sein Inventar verwalten kann.
      -Ammo und Health crafting
      - Rätsel und und und

      Wie schon zu beginn der Serie geht es im Kern um eins: Zu Überleben!
      Die Wahl der Ego Perspektive sowie die Tatsache das man mit Ethan einen Nobody spielt, unterstützen die Immersion.
      Egal ob 2D und VR.
      Ethan ist nur eine Hülle in die wir uns perfekt hineinversetzen können.
      Daher bin ich froh das man nicht einen Super Soldaten wie Chris Redfield oder Leon spielt, sondern jemand der so ist wie wir…

      Technish ist RE7 ganz großes Tennis.
      Es sieht atemberaubend scheußlich aus.
      Die Soundkulisse ist ebenfalls sensationell.
      Jedes Geräusch lässt dich aufhorchen.

      Die Atmoshähre die das Spiel dadurch schafft ist genial und klasisch Resident Evil.
      Die Bandbreite an Emotionen die abgerufen werden reichen von unbehangen bis hin zur blanken Panik.
      Im einen Moment ist es so ruhig das man eine Stecknadel fallen hören könnte, im anderen dann wieder so laut, dass man am liebsten die Anlage ausschalten will :D
      Ich persönlich empfand die ruhigen Momente als noch schlimmer.
      Die Ruhe vor dem Sturm hat mir gerade zu beginn krass auf den Magen geschlagen.
      Ich wagte es erst gar nicht das Haus zu betreten :D

      Zur Story will ich nicht zuviel sagen.
      Ich empfand sie als sehr gelungen – Ist am besten mit einem Mindfuck Film zu vergleichen.
      Man hat nach dem durchzocken sehr viele Fragezeichen im Kopf – Siehe Spoiler bereich ;)

      Ihr seht schon. Ich bin großer Fan von RE7.
      Aber dennoch habe ich leider 2 kleine Kritikpunkte.

      Anders als viele empfinde ich nicht das, dass Spiel im letzten drittel deutlich an Qualität abnimmt.
      Allerdings war leider der Endboss komischerweise viel zu leicht.
      Da hätte man sehr viel mehr herausholen können. Siehe auch meinen vorherigen Post.

      Zudem wäre es noch cool gewesen etwas mehr Gegner Typen zu haben.
      Ich glaube 2 weitere Varianten der Molded hätten mir hier schon gereicht.
      Dies ist allerdings Meckern auf sehr, sehr hohem Niveau.

      Nun noch zu den beiden verschiedenen Versionen 2D und VR.
      Vorab: Auch in 2D funktioniert das Spiel gut.
      Ich habe immer in VR gespielt, aber meine beiden Freunde kamen auf VR leider nicht klar.
      Wenn sie gespielt haben, habe ich also den 2D Modus gesehen.

      Man gruselt und erschreckt sich natürlich auch hier – War bei den alten Resident Evil Spielen ja auch nicht anders.
      VR hebt allerdings das ganze auf ein neues Level. Es ist schwer zu beschreiben, aber die Art wie ihr spielt ist anders in VR.

      Man geht da nicht mal eben so um eine Ecke.
      Man denkt das viel mehr auf dem Spiel steht.
      Also lehnt man sich um Ecken und schaut ob dort vielleicht jmd. unterwegs ist, dem man lieber nicht über den Weg laufen will…
      Das Gehirn nimmt einen 2 Meter Jack der direkt vor dir steht einfach ganz anders war, als einen den ihr auf dem Fernseher seht.

      Es ist egal das ihr wisst, dass er nicht echt ist.
      Das Gehirn sendet andere Signale.

      Für mich ist RE7 das VR Spiel schlechthin.
      Alles funktionierte Tadellos.
      Optisch war es auf VR mit der Pro kaum von der 4K TV Version zu unterscheiden.
      Manche Licht details sind minimal besser auf dem TV – Aber die viel höhere Imersion sorgen dafür das ihr dies nicht wirklich merkt.

      Ich hab mir sowohl die VR als auch die Pro zu 80% wegen RE7 gekauft.
      Ich fand Die VR auch schon seit dem ersten Tag geil.
      Dennoch hatte ich zumindest überlegt ob ich sie nach dem durchspielen von RE7 wieder verkaufen soll.
      Das steht nun allerdings absolut außer Frage.
      VR ist die Zukunft des Gamings!
      Es gibt noch viel zu verbessern, aber RE7 war das mit abstand Intensivste Spiel das ich je gespielt habe.

      Ich hoffe sehr das Capcom für RE8 nichts an der Formel verändert und wieder auf die Ego Perspektive und VR setzt.
      Zudem hoffe ich das auch andere Spielreihen nun VR unterstützen werden.
      Sei es Silent Hill oder auch Ego Shooter wie Star Wars Battlefront 2, Call of Duty etc. VR ist wie gemacht dafür!

      Ich würde dem Spiel wirklich sehr gerne 10 von 10 Punkten geben.
      Aber leider verhindert der sehr schwache Endboss diese Wertung.
      Daher gibt es von mir 9,5 von 10 Antiken Münzen.

      Werde das ganze wohl bald auch nochmal im MadHouse Modus in VR spielen.

      Für Teil 8 wünsche ich mir wie gesagt exakt die gleiche Formel.
      Als Setting wäre vielleicht eine verlassene Kleinstadt mal cool.
      Aber ich lasse mich gern überrauschen.

      Weiter so Capcom!

      Im Spoiler Bereich stelle ich ein Paar fragen.

      Spoiler anzeigen

      Ich denke einiges wird wohl in den DLC’s erklärt, trotzdem hier mal meine Fragen:

      Es gibt ja den einen Flashback in dem uns Jack erzählt das sie nur unter dem Einfluss von Evelin stehen, aber wann genau soll dieses Gespräch stattgefunden haben?

      Was ich auch sehr komisch fand ist, dass man die Karte vom Bergwerk erst bekommen hat, als man dieses wieder verlässt.
      Das hat irgendwie gar keinen Sinn ergeben…

      Müssten nicht Jack und Lucas noch leben?
      Jack haben wir doch mit dem Serum geheilt und Lucas haben wir nie bekämpft.

      Das größte Fragezeichen ist allerdings für mich das Ende:
      Redfield (Vermutlich Chris) rettet uns, aber wir fliegen in einem Umbrella Cooperation Helicopter weg…
      War es also wirklich Chris und die Umbrella Cooperastion ist eher sowas wie eine Art Anti Umbrella, oder war dies nur eine Falle, damit sich Umbrella die Blutproben von Mia und Ethan schnappen kann.
      Umbrella könnte schließlich daran interessiert sein die E - Serie weiter zu entwickeln.
      Sowie ich es verstanden habe war die E-Serie ja ursprünglich von dieser anderen Japanischen Firma, für die Mia gearbeitet hat.

      ANZEIGE
      Inzwischen habe ich auch den Irrenhaus Modus und die DLC’s angezockt.

      Zum Irrenhaus Modus:
      Meine Fresse ist der knochenhart :D

      Ich bin bereits bei der ersten Konfrontation 3 mal gestorben.
      Bei der zweiten, habe ich nach dem 5 Tot erst mal aufgegeben.

      Bin noch nicht sicher ob ich da weiter machen soll.
      Wird glaube ich ziemlich frustig.

      Die DLC’s sind soweit aber ziemlich cool.

      Bei Banned Footage gibt es 4 Tapes.

      1 – Ist ein Deathmatch wo es insgesammt 5 Wellen an Gegnern gibt.
      Es gibt eine Art Shop wo man sich immer wieder ausrüsten kann.
      Man kann auch Fallen herstellen und die Gegner dort hin locken.
      Macht ziemlich Bock. Erinnert etwas an das Minigame Mercenaries. Bekannt aus Teil 4, 5 und 6.
      Hätte es hier aber gut gefunden wenn es mehre Locations gegeben hätte. Nicht nur den Keller (Vielleicht kommt das noch)
      Leider bin ich blöderweise bei der 3. Welle Gestorben weil ich vergessen habe mich zu heilen.


      2 -War sehr cool.
      Hier seit ihr an ein Bett gekettet und Margret bekocht euch lecker.
      Sobald sie aus dem Raum ist, muss man rätsel lösen. Dabei ist man automatisch laut wodurch sie hellhörig wird.
      Man muss sich immer wieder selbst ans Bett ketten, damit die gute Magret nicht merkt was ihr im Schilde führt.
      Aber vorsicht - Der Raum muss genauso aussehenw wie vorher...
      Sehr spannend und cool gemacht.

      3 – Die Idee war ganz cool.
      Man sitzt an einem Tisch und spielt Black Jack gegen ein anderes Armes Schwein .
      Der Einsatz: Dein Leben.
      Ist sehr Saw mässig gemacht. In VR kommt das schon ziemlich krass.
      Am Ende hatte ich ne gebastelte Messer säge direkt vor meinem Kopf.
      Leider ist das Spiel aber ziemlich frustig, da es sehr, sehr lange dauern kann.
      Das hätte man anders lösen können.
      Habe es daher leider auch nicht zuende gespielt.
      Werde es aber wohl nochmal probieren.

      4 – Hier wird die Familie Baker vor den Ereignissen in RE7 gezeigt.
      Als sie noch eine “normale” familie waren – Wobei das Haus dennoch sau dreckig war.
      Nicht so extrem wie im Hauptspiel, aber entweder sind die Bakers trotzdem mega Assis oder sie sind gerade erst eingezogen und hatten viel vor mit dem haus :D
      Story und Gameplay waren auch sehr cool.

      Dann gibt es noch die beiden Mini Games – Ethan muss sterben und – Jack’s 55. Geburtstag.

      Letztes ist ein Fun Minigame. Darf man nicht zu Ernst nehmen.
      Ist aber ganz witzig gemacht.
      Man muss Nahrung im Haus finden um damit Jack zu füttern. Dabei muss man sich den Weg frei schießen.
      Ist von der Inszenierung aber sehr strange, da Jack verkleidet ist und die Moulded’s witzige Hütte tragen.
      Untermalt von lustiger Musik.
      Hier gibt es auch verschiedene Stages - Haben aber nur eine gespielt.

      Ethan muss sterben haben wir nur kurz angespielt.
      Scheint aber auch eine knochen harte nummer zu sein.

      Nur mit dem Messer bewaffnet muss man durch horden von Gegnern.
      Ist nicht so meins.

      TLCsick schrieb:

      Ich habe mich vor den DLCs bisher noch gedrückt ... findest du sie wichtig für das Hauptspiel? Im Grunde liefern sie ja keinen großen Mehrwert. Ich werde sie mir vermutlich noch aufheben bis sie im Sale landen. Dagegen interessiert mich der noch kommende Story DLC aber umso mehr.


      Würde mich auch interessieren. Ist mir im Moment noch zu teuer für so nen geringen Mehrwert. Oder irre ich da?

      Ich hab mir den Season Pass geholt da ich sowieso alle Inhalte haben wollte.
      Mehrwert zur Story gibt es nicht wirklich.
      Höchstens Episode 4 der Banned Footage reihe - Da es dort um die Ursprünge geht. Fand ich schon interessant.

      Ich bereue es nicht.
      Fand die sachen schon ziemlich cool.
      Aber das muss jeder für sich entscheiden.
      Nach langer, langer Zeit habe ich mir mal wieder ein RE zum Vollpreis gekauft. Ich war ein RE-Fanatiker seit 1996, der allerersten Stunden bis 2005, als RE 4 erschienen ist.

      Dann folgte bekanntlich RE 5, für mich der absolute Tiefpunkt der Reihe, RE 6 habe ich komplett ausgelassen und war fertig mit der Serie. Dann kam mit Revelations (beide Teile) wieder etwas Besserung, fand beide Spiele ganz gelungen.

      Ja und nun ist es da, RE 7 mit wiedermal komplett anderem Gameplay.

      Ich muss sagen, dass ich echt positiv überrascht bin. Habe es leider nur kurz in VR spielen können, aber liebe Güte, das war wirklich intensiv und ein ganz besonderes Erlebnis.

      Habe es auf der Xbox ONE drei mal durchgespielt, erst auf Normal, dann Speedrun auf Leicht und dann Irrenhaus.

      Ich fasse mal meine Pros und Kontras zusammen:

      Pro:

      + tolle Atmosphäre, insbesondere die erste Hälfte des Spiels
      + schöne, wenn auch eher dezente Anspielungen insbesondere auf RE 1
      + gelungene Bosskämpfe
      + viele freischaltbare Extras, Waffen und craftbare Items
      + schöne Grafik

      Kontra:

      - viel zu wenige Gegnerarten
      - deutsche Synchro manchmal schon fast albern
      - blasser Hauptcharakter
      - manche Aspekte der Story waren mir zu übernatürlich
      - zu kurz, wie fast jedes RE leider

      Fazit: Sehr gelungene Neuausrichtung der Serie. Ich hoffe sehr, dass Capcom obschon der etwas schwächeren Verkäufe diese Richtung beibehält. Nächstes Mal dann vielleicht wieder mit Zombies und Co.? Jedenfalls hat Capcom mich diesmal recht zufrieden gestellt und sich auf die alten Stärken der Serie besonnen, auch wenn noch einige Luft nach oben ist. Aber die Richtung stimmt allemal! Kann mir vorstellen, dass der erste Durchgang mit VR-Brille unheimlich krass ist. Bitte weiter so!

      8/10 Videokassetten

      Olli86 schrieb:

      Weiß hier zufällig jmd. wofür die Holzaxt ist?
      Mit dem Holzgewehr, kann man ja das Defekte Gewehr bekommen, aber bei der Axt ist es mir gerade noch nicht klar.


      Jap, damit kannst du ein Rätsel im Garten lösen. Dafür musst du ganz nach links Richtung Gebüsch. Dort findest du einen Projektor und ein Zahlencode mit einer fehlenden Ziffer. Mithilfe des Projektors und der Axt simulierst du den Schatten der Zahl 7 und öffnest so den Safe. Im folgenden Video noch einmal gut erklärt:

      Falls es noch nicht gepostet wurde, es wurde mittlerweile im Zuge des im Frühling erscheinenden DLC "Not a Hero" offiziell bestätigt, dass

      Spoiler anzeigen
      der Mann am Ende, tatsächlich Chris Redfield ist. Bisher wurde spekuliert dass sich jemand anderer als Redfield ausgibt bzw. es Hunk sein könnte. Also ist die optische Veränderung so wie ich schon anfangs gedacht habe, einfach der Engine und der detailreicheren Grafik zu zuschreiben.

      Wir bekommen eine "Resident Evil 7 biohazard Gold Edition", welche alle bisherigen DLCs beinhalten wird (Banned Footage), inklusive den neuen DLCs "Not A Hero" und "End of Zoe", die zur gleichen Zeit wie die Gold Edition veröffentlicht werden sollen.

      Release: 12. Dezember 2017
      Not A Hero: kostenlos
      End of Zoe: 14,99 Euro

      Auf die DLCs bin ich gespannt ... eventuell schaffe ich es mir RE7 zur Winterzeit erneut vollständig reinzuziehen. Ein war ein durch und durch großartiges Horror-Erlebnis gewesen.
      Erstes Gameplay Video zum kostenlosen „Not A Hero“ DLC. Eine große, spannende Story sollten wir vielleicht nicht erwarten ... könnte man meinen wenn das erste Video dazu so „langweilig“ erscheint ... aber hey, es ist kostenlos und wenn man bedenkt, dass die damaligen Videos zu RE7 auch so ähnlich eintönig wirkten, am Ende aber eines DER Horrorerlebnisse schlechthin resultierte, dann kann man sich sicherlich auch hierauf etwas freuen.



      „Wonder Woman 2“

      13. Dezember 2019