Hallo Filmfan, du schaust gerne hier vorbei und möchtest uns unterstützen?
Wenn du bereits Amazon.de Kunde bist, kannst du uns ganz einfach und mit minimalem Aufwand helfen!

Dazu musst du bei deinem nächsten Einkauf die gewünschten Artikel lediglich über unseren Online-Shop in den Warenkorb legen. Der weitere Bestellvorgang findet dann natürlich direkt über Amazon.de statt und ist für dich mit keinerlei Kosten verbunden. Wir erhalten für jeden Einkauf eine kleine Provision und danken dir für deine Unterstützung.

Kong: Skull Island (2017)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Alexisonfire8 schrieb:



      Hoffe ja das in kommenden Filmen da noch einiges auf uns zukommt.


      Ich hoffe auch, dass da noch einige Filme auf uns zukommen.
      ANZEIGE
      Die Frage die ich mir ja stelle ich wohin man mit dem MonsterVerse will? In den ersten beiden Filmen haben die jeweiligen titeltragenden Monster ihre Geschichte bekommen. In Film 3 hat es Godzilla schon mit allerhand Monster zu tun und in Film 4 treffen die zwei Paten dieses Universums bereits aufeinander. Danach scheint außer RE-Matches und weitere Monster-Klöppeleien nicht mehr viel möglich. Wenn man es falsch anpackt kann da bald mal Langeweile entstehen.

      Finanziell stehen die ersten beiden Abenteuer ganz solide da. Aber Warner wird demnächst mehr wollen.

      La Vampire nue (1970) de Jean Rollin

      Wenn man solche Filme auf die reine Klopperei reduziert, dann ist da sicher bald das Ende der Fahnenstange erreicht. Ein guter Autor kann aber trotzdem neue Perspektiven finden. Es kann ja sein, dass in den nächsten beiden Filmen die menschlichen Darsteller eine feste Position kriegen. Das ist ja bisher nicht so. Eine feste Monarch-Crew. Eventuell deren Freunde und Verwandte ... und dann noch, was die Monster "wollen", damit kann man auch einiges noch zu entdecken haben ...

      Hulk schrieb:

      Wenn man solche Filme auf die reine Klopperei reduziert, dann ist da sicher bald das Ende der Fahnenstange erreicht. Ein guter Autor kann aber trotzdem neue Perspektiven finden.


      So, wie Edwards es mit Godzilla 2014 gemacht hat? :D Auch, wenn man den nicht mag, muss man dem Film zugestehen, dass er aus Godzilla mehr als nur nen Monster-Klopper gemacht hat.
      So wie es die meisten Gozzi-Movies gemacht haben. Es gab immer Menschen, die die Handlung vorantrieben, auch wenn es andererseits Mega-Gekloppe gab. Früher kam dann noch die Sache mit angreifenden Aliens/Zukunftsmenschen hinzu.

      So weit muss es nicht gehen, das wäre für das heutige Publikum zu abgedreht, aber wiederkehrende Charaktere von Monarch oder von Menschen, die an Orten leben, die für die Geschichte(n) wichtig sind ... Edwards hat den Fokus in meinen Augen etwas zu sehr auf die Menschen gelegt und das Spektakel nur als etwas, was "wir" aus der Ferne kurz beobachten.

      Kong hat das super gelöst. Man braucht keine Charakterstudie einzelner Figuren, sondern hier und da Menschen, die ein bisschen Hintergrund bekommen und schwupps, der Film funktioniert!
      Was es zum größten Teil ja auch ist. Aber es gibt bei den Soldaten den Vater oder die beiden Kumpels, die einem etwas näher gebracht werden, die Monarch-Leute bekommen ein wenige Background, Sam Jacksons Charakter ebenso ... Brie und Loki kriegen auch einen Hauch ... mir reicht das, um die Menschen bei der Betrachtung des Film mit einzubeziehen ...
      Edwards hat in meinen Augen sehr lange alles richtig gemacht. Eine starke Charakterisierung von "Opfern" und dabei die Monster ein wenig außen vor lassen wird es jedenfalls nach "Godzilla vs. King Kong" nicht mehr geben. Ich denke das könnte enorme Auswirkungen auf das Boxoffice haben. Denn das Publikum will Monster-Gehaue sehen.

      La Vampire nue (1970) de Jean Rollin

      Bin leider etwas enttäuscht. Die Effekte sind natürlich großartig und die Kämpfe teilweise auch gut gelungen. Nur der Endkampf zieht sich etwas in die Länge, war aber schon ok. Aber der Rest? Ich meine mir ist schon klar dass hier Kong der Star ist, aber so blass wie hier Hiddleston und Larson agieren war schon schwach. Und sogar Sam Jackson, den ich eigentlich immer gern sehe hat mich hier nur genervt. Total überzogen und unglaubwürdig. Aber gut unglaubwürdig agieren hier fast alle. Also über die Charaktere darf man sich eigentlich keine Gedanken machen. Hat bei mir leider nicht so gut funktioniert.

      Also der Film hat mich schon ganz gut unterhalten und dass soll er ja auch am Ende, aber mir war dass einfach etwas zu wenig. Wem allein die Kämpfe zwischen Urzeitviechern reichen der wird hier auch gut bedient.

      Ich gebe mal 5/10 Affen!!!
      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern2: :stern2: :stern2: :stern2: :stern2:

      Wuchter schrieb:

      Bin leider etwas enttäuscht. Die Effekte sind natürlich großartig und die Kämpfe teilweise auch gut gelungen. Nur der Endkampf zieht sich etwas in die Länge, war aber schon ok. Aber der Rest? Ich meine mir ist schon klar dass hier Kong der Star ist, aber so blass wie hier Hiddleston und Larson agieren war schon schwach. Und sogar Sam Jackson, den ich eigentlich immer gern sehe hat mich hier nur genervt. Total überzogen und unglaubwürdig. Aber gut unglaubwürdig agieren hier fast alle. Also über die Charaktere darf man sich eigentlich keine Gedanken machen. Hat bei mir leider nicht so gut funktioniert.

      Also der Film hat mich schon ganz gut unterhalten und dass soll er ja auch am Ende, aber mir war dass einfach etwas zu wenig. Wem allein die Kämpfe zwischen Urzeitviechern reichen der wird hier auch gut bedient.

      Ich gebe mal 5/10 Affen!!!
      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern2: :stern2: :stern2: :stern2: :stern2:



      Ja sehe schon ich genau so.
      Nur das ich noch verdeutlichen muss wie schlecht ich alles um Kong herum fande .
      Ich war nach dem Film sogar sauer und dachte mir das kann doch nicht ihr ernst gewesen sein
      so ne rahmenhandlung dem Zuschauer zu Präsentieren .
      Von belanglos bis total überflüssig ist wahrlich alles dabei.
      Da war nix aber auch nix interessant von der besetzung bis zu den Eingeborenen.

      Auch die Insel an sich war total leer zwei drei andere Tiere und das wars auch leider .
      Zwischendurch gabs dann auch noch massive schlechten schnitte ,total unausgewogene Übergänge.

      Es gab aber auch wirklich richtig gute Gefilmte einstellungen mit dementsprechend toller Musikuntermalung
      z.B das erste aufeinanderTreffen mit Kong und den Hubschraubern

      Kong für sich alleine bekommt zzgl. der Monster/großen Tiere und die Action locker 7-8/10
      Der rest drumherum ist ne ein witz der nach hinten los gegangen ist und davon gabs dann auch noch ein paar 1/10

      Fazit :als Film ein reinfall! 4/10


      Ich sag mal so ,erst wenn man diesen Kong gesehen hat weiß man z.B eine PJ King Kong ganz anders zu schätzen.

      "Ich bin der Dude! Und so sollten Sie mich auch nennen, ist das klar! Entweder so, oder seine Dudeheit, oder Duda, oder ... oder auch El Duderino, falls Ihnen das mit den Kurznamen nicht so liegt."