Hallo Filmfan, du schaust gerne hier vorbei und möchtest uns unterstützen?
Wenn du bereits Amazon.de Kunde bist, kannst du uns ganz einfach und mit minimalem Aufwand helfen!

Dazu musst du bei deinem nächsten Einkauf die gewünschten Artikel lediglich über unseren Online-Shop in den Warenkorb legen. Der weitere Bestellvorgang findet dann natürlich direkt über Amazon.de statt und ist für dich mit keinerlei Kosten verbunden. Wir erhalten für jeden Einkauf eine kleine Provision und danken dir für deine Unterstützung.

The Shallows - Gefahr aus der Tiefe (Blake Lively)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Aber die Tatsache, dass er bewusst einen Menschen angreift (in welchem Ausmaß auch immer), bleibt in den Köpfen hängen, weil ja eh ein falsches Bild über Haie vermittelt wird.




      Instagram
      ANZEIGE

      Alexisonfire8 schrieb:

      patri-x schrieb:

      Aber die Tatsache, dass er bewusst einen Menschen angreift (in welchem Ausmaß auch immer), bleibt in den Köpfen hängen,


      Blieb bei die dieses Bild hängen?

      Ich weiß, ich hab hier nen gewissen Status, aber in diesem Fall möchte ich ausnahmsweise mal nicht der Standard für alle sein. :uglylol:




      Instagram

      patri-x schrieb:

      Ich weiß, ich hab hier nen gewissen Status, aber in diesem Fall möchte ich ausnahmsweise mal nicht der Standard für alle sein.


      :tlol: :thumbsup:


      Mir ging es darum, weil du sagtest, das Bild der blutrünstigen Bestie bleibt den Leuten im Kopf. Was blieb bei dir hängen? Ohne das auf die Allgemeinheit zu beziehen.
      Wenn Tiere sich bedroht fühlen oder jemand ihre Beute wegnehmen will (oder es so aussieht), dann greifen sie an. Das ist doch eine instinktive Handlung. Von daher halte ich es schon für nachvollziehbar, dass der Hai angreift. Da es aber ein Film ist, wird aus dramatischen Gründen übertrieben. Was Film übrigens sehr oft macht. Selbst bei Biopics. Ich halte aber Haie nicht per se für Tötungsmaschinen, die jeden Menschen angreifen, würde aber trotzdem nicht im Meer baden gehen.
      Das ist arrogante Anmaßung!
      Was ja falsch ist, ist schonmal die Tatsache das der Weiße Hai schon lang nicht mehr als das gefährlichste raubtier zu Wasser gilt, es ist der Orca, wird eher Zeit das wieder ein Film mit orcas rauskommt.? Das dumme daran is nur, daß Orcas verniedlicht wurden seid Seaworld...
      Und das wirft ein xtrem unrealistisches Bild auf Orcas.
      Und noch was, Futterneid oder Bedrohung eines futterbanketts von anderen Fremdkörpern oder Tieren, in dem Fall Nancy selber, sehen Tiere bzw Haie anders als Menschen (ich könnte mir gut vorstellen das da auch bis zum Tod verteidigt wurde).
      Tiere töten bei der Jagd, bei der Revier oder Futter Verteidigung und natürlich wenn sie ihre Partnerin bezirzen...
      Aber beim weißen Hai vom Spielberg, oder Deep blue sea wurde nicht so viel über Realismus und warum handelt so der etc etc diskutiert...
      Es ist anscheinend schwer (Jagd oder verteidigungs) Instinkte von Tieren auf der Leinwand zu zeigen das sie auch realistisch aussehen.
      Haie horten aber keine Beute, wie schon geschrieben wurde.

      Habe ich Angst vor Haien? Ja. Bei manchem Schatten unterm Brett fragte man sich schon, was das war. Aber ich befasse mich auch damit und weiß, dass der Hai "happ" macht und weiter schwimmt. Es gibt aber auch Touristen, die Panik kriegen, wenn sie Flossen sehen - um festzustellen, dass es Delfine sind.

      Wie gesagt, es war auch nur eine Randnotiz. Mein Hauptkritikpunkt ist ja die zu übertriebene Art und Weise. Da kommen wir aber nicht weiter.

      Übrigens gibt es auch spektakuläre Angriffe, die wirklich so passiert sind. Letztes oder vorletztes Jahr hat ein Profisurfer im Wettkamp nem Hai zur Verteidigung eine Kopfnuss gegeben :D. Da kommt bestimmt auch noch ein Film...
      @Alexisonfire8
      Ein gefährliches Tier, das Menschen angreift. :D




      Instagram

      patri-x schrieb:

      Und du kannst nicht leugnen, dass es viele Menschen gibt, die Angst vor Haien haben und eben auch glauben, dass der Hai bösartig ist und bewusst Menschen angreift.


      Die brauchen aber nicht den Film als Bestätigung. Das ist als wenn du sagst, dass New Jack City dazu führt, dass Skinheads mehr Schwarze jagen. Beides wird mit Sicherheit von der jeweiligen Gruppe als Bestätigung genommen (also nicht bewusst vielleicht) - aber die Grundeinstellung war eh schon da. Allerdings wird keiner deswegen Haie jagen ;)

      DICK TRACY schrieb:

      Was ja falsch ist, ist schonmal die Tatsache das der Weiße Hai schon lang nicht mehr als das gefährlichste raubtier zu Wasser gilt, es ist der Orca, wird eher Zeit das wieder ein Film mit orcas rauskommt.? Das dumme daran is nur, daß Orcas verniedlicht wurden seid Seaworld...


      Der weiße Hai ebenso wie ein Orca greift nie bewusst einen Menschen an (wenn er sich nicht bedroht fühlt oder andere ähnlich schwerwiegende Gründe auftreten). Beide Tiere würden Menschen überhaupt nur was tun, weil Sie sie mit Robben verwechselt haben. Der Fettgehalt des Menschen ist denen einfach zu niedrig. Wir schmecken nicht. In den letzten 10 Jahren wurden mit Sicherheit weniger Menschen von weißen Haien und Orcas zusammen umgebracht als durch runterfallende Kokosnüsse...

      Und über runterfallende Kokusnüsse hat Hollywood noch keinen Reißer gedreht.... Eigentlich eine Genre was eh vernachlässigt wird.. Kokusnussfilme...

      Emily schrieb:

      Haie horten aber keine Beute, wie schon geschrieben wurde.


      Eben :)
      Aufgrund der Lebensweise und der Gegebenheiten im Meer wäre das auch schwer :)

      Muss noch vervollständigt werden....
      Was da an Geld drinsteckt :gruebel: :uglylol:
      Kinners, lest einfach nochmal, was ich alles bereits geschrieben habe. Ohne Wiederholungen ginge es hier nicht weiter, wir drehen uns - wie ich schon sagte - im Kreis. Ich bringe ein Argument - ihr bringt andere Argumente - ich bringe meine Argumente wieder - ihr bringt eure Argumente wieder. Ihr habt eure Meinung, ich habe meine. Wir kommen hier nicht vorwärts. Also verzeiht mir, dass ich nicht soviel Zeit habe, dieses Spiel weiterzuspielen, ihr könnt das durchaus gerne machen, aber ich konzentriere mich nun lieber auf konstruktives, zum Beispiel das versprochene Video von Mick Fanning in Jeffrey's Bay vor zwei Jahren. Die Kopfnüsse sieht man leider nicht, aber es gab zahlreiche Interviews, in denen Fanning äußerte, dass er den Hai mit seinen Fäusten ein paar gegeben hat:

      @Alexisonfire8 und @joerch
      Bei mir nicht. Aber hätte ich Angst vor Haien, dann hätte der Film das bestärkt und unterstützt.




      Instagram
      @coolfresh
      So ähnlich hatte ich das vor 15 Jahren auch mal vor gehabt. Ich verfolge es noch, trage einen entsprechenden Kettenanhänger aus Byron Bay, aber aktiv nicht mehr so. Vor ein paar Jahren war ich noch in ner Talsperre paddeln, aber gut.

      Die Freiheit fehlt mir jedoch. Naja, Hossegor werde ich wohl mal besuchen, und dann schauen, ob ich wieder total angefixt bin und dann öfter hinfahre.

      Danke für den Link.
      Also ich habe "The Shallows" ja auch gesehen und hängen geblieben sind Blake Lively's ansehnliche Optik und das ziemlich schlecht animierte Ende. Der Film hatte seine Momente, aber ich habe mich eigentlich auch auf einen noch realistischeren Film eingestellt und da haben mich diverse Szenen schon etwas rausgeworfen. Insgesamt aber doch eine recht ordentliche Unterhaltung.

      Und wegen dem Thema Hai an sich: Ja, ich denke, dass Filme da schon unser Bild von Haien beeinflussen. Und wenn man mal die Details aller Haifilme streicht, bleibt im Kern doch die Aussage erhalten, dass Haie Menschen angreifen und töten. Im Grunde ist das ja auch richtig, selbst wenn es nicht allzu oft im Jahr passiert. Ich glaube, dass durchschnittlich 10 Menschen im Jahr wegen Haien sterben. Das ist nicht viel, aber trotzdem will man nicht unbedingt einer von denen sein.

      Ich bin kein Surfer und auch allgemein kein Fan von Strandurlauben. Von daher sind mir Haiangriffe persönlich relativ schnuppe, denn ich sehe mich selbst nicht in einer Situation, in der mir das passieren kann. Und was Surfer angeht: Nun, das gehört wohl zum Freizeitrisiko dazu. Niemand zwingt einen Menschen, ins Meer zu gehen, zu tauchen oder zu surfen. Es ist deren Wahl, wie sie ihre Freizeit gestalten. Und da muss man wohl oder übel gewisse Gefahren in Kauf nehmen, das ist halt kein Minigolf. Es sollte sich auch kein Bergsteiger beschweren, wenn er wo runterfällt oder von einer Lawine getroffen wird.
      @TheKillingJoke
      Ich habe die große Mehrheit der Surfer so erlebt, dass sie den Ozean und dessen Tiere schützen. Und respektieren, dass es der Lebensraum von Haien ist. Klar, man findet sie dann nicht unbedingt geil, wenn sie in der Nähe sind, weil man das Risiko eben kennt, aber manch ein "gebissener" hatte sich auch schon dafür eingesetzt, dass die Haie nicht abgeschlachtet werden.

      Wir hatten mal eine "Haiplage" an der australischen Ostküste, weil Fischschwärme die Weißen angelockt haben (übrigens haben wir keine Bekanntschaft mit dem hier erwähnten Futterneid gemacht, die waren aber ja auch satt ;) ). Dann ist man halt nicht ins Wasser gegangen. Gut, da waren auch keine Wellen, und nach ner Woche, als die Wellen wieder da waren, hat sich auch keiner mehr an den Haien gestört.

      Ein Surfer, der Haie scheiße findet und tot sehen will, ist mir nie begegnet. Aber diese Gruppe Mensch hat eh nochmal ein ganz anderes Verhältnis zum Ozean. Zumindest ist das in Australien so. Aber in einem Land, wo der Tod an jeder Ecke lauert, muss man eben auch lernen, damit umzugehen. Dann geht man eben auch nicht in Wasserlöcher im Norden des Landes, bevor man alle Krokodile ausrotten will.

      Hier sind es eher die Touristen bzw. die Touristikbranche, die solche Tiere tot sehen wollen.