Hallo Filmfan, du schaust gerne hier vorbei und möchtest uns unterstützen?
Wenn du bereits Amazon.de Kunde bist, kannst du uns ganz einfach und mit minimalem Aufwand helfen!

Dazu musst du bei deinem nächsten Einkauf die gewünschten Artikel lediglich über unseren Online-Shop in den Warenkorb legen. Der weitere Bestellvorgang findet dann natürlich direkt über Amazon.de statt und ist für dich mit keinerlei Kosten verbunden. Wir erhalten für jeden Einkauf eine kleine Provision und danken dir für deine Unterstützung.

Blair Witch (ehemals. The Woods) [Adam Wingard]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Also ich stehe hier definitiv auf der Seite von @Der siebte Samurai, @The Fiend und @Matze.

      Puren Horror mit echtem Grusel empfinde ich meist nur dann wenn mit subtilen Mitteln versucht wird Atmosphäre aufzubauen ohne das etwas gezeigt werden muss und sich Dinge automatisch im Kopf abspielen. Filme wie The Conjuring und Insidious sind zwar ausgezeichnete Werke, da sie handwerklich spitze inszeniert sind, für meinen Geschmack sind sie jedoch weit davon entfernt einen anhaltend zu gruseln ... insbesondere weil häufiges Einsetzen von Übernatürlichkeiten mir viel von der Atmosphäre und der Spannung nimmt ... sie funktionieren auf Jump-Scare-Basis hin und wieder stark, aber richtiger Grusel ist etwas anderes.

      Der letzte Film, der mir äußerst stark das Gruseln lehrte war in der Tat Paranormal Activity 1 zu seiner Zeit. Ich kann mich in solch einfache Filme hineinversetzen und habe ihn mir alleine im Bett um 0 Uhr angesehen, anschließend kreidebleich versucht einzuschlafen, stets mit der Vorstellung, dass jemand doch neben meinem Bett stehen würde. Die Nacht war grausig ^^

      Bei echtem Horror suche ich meist nach einem authentischen Setting indem mit einfachen Mitteln eine verstörende, glaubwürdige Geschichte erzählt wird ... Blair Witch Project, The Witch, The Ring oder The Others sind da tolle Beispiele.

      Dass ich mich auf den Kinobesuch von Blair Witch freue sollte somit selbsterklärend sein :)
      ANZEIGE

      TLCsick schrieb:

      Puren Horror mit echtem Grusel empfinde ich meist nur dann wenn mit subtilen Mitteln versucht wird Atmosphäre aufzubauen ohne das etwas gezeigt werden muss und sich Dinge automatisch im Kopf abspielen.


      Das ist ja auch legitim.

      TLCsick schrieb:

      Bei echtem Horror suche ich meist nach einem authentischen Setting indem mit einfachen Mitteln eine verstörende, glaubwürdige Geschichte erzählt wird ... Blair Witch Project, The Witch, The Ring oder The Others sind da tolle Beispiele.


      Bei "The Others" gebe ich dir vollkommen Recht. Der war gut. Aber Ring zu Beispiel (auch ein guter Film, keine Frage) punktet aber auch eher mit dem was gezeigt wird, Da bleibt der Fantasie nicht viel Spielraum. Bei Blair Witch ist es so, das allein wie dämlich die Darsteller agieren, mir jeden Grusel nimmt. Du sagst du versetzt dich in die Situation rein. Das versuche ich auch, aber wenn ich mit den drei Nulpen in Blair Witch unterwegs gewesen wäre, hätte ich sie wahrschein selbst aus dem Weg geräumt.

      Alexisonfire8 schrieb:


      TLCsick schrieb:

      Bei echtem Horror suche ich meist nach einem authentischen Setting indem mit einfachen Mitteln eine verstörende, glaubwürdige Geschichte erzählt wird ... Blair Witch Project, The Witch, The Ring oder The Others sind da tolle Beispiele.


      Bei "The Others" gebe ich dir vollkommen Recht. Der war gut. Aber Ring zu Beispiel (auch ein guter Film, keine Frage) punktet aber auch eher mit dem was gezeigt wird, Da bleibt der Fantasie nicht viel Spielraum. Bei Blair Witch ist es so, das allein wie dämlich die Darsteller agieren, mir jeden Grusel nimmt. Du sagst du versetzt dich in die Situation rein. Das versuche ich auch, aber wenn ich mit den drei Nulpen in Blair Witch unterwegs gewesen wäre, hätte ich sie wahrschein selbst aus dem Weg geräumt.


      Bei The Ring passiert vielleicht mehr als in PA und BWP, jedoch setzt auch er hauptsächlich auf unterschwelligen und bedrohlichen Horror ohne sich groß auf Effekte zu konzentrieren. Der Film erzeugt einfach von der ersten bis zur letzten Minute eine immens bedrohliche Atmosphäre, so dass das Angstgefühl stets anhält. The Others ist in dieser Hinsicht vielleicht weniger aufwändig inszeniert aber fast ähnlich intensiv und ein weiteres Beispiel, dass authentische, bedrohliche und Angst machende Filme nicht zwingend mit einfachen Mitteln gedreht werden müssen wie BWP und PA.

      Aber vielleicht störst du dich nicht zwingend am dummen Charakterverhalten des Filmes sondern vielmehr am Found-Footage-Stil selbst ... und das finde ich auch in Ordnung, es ist ein Stilmittel welches die Gemüter enorm spaltet ... die einen mögen es die anderen nicht und da kann die Story noch so gut sein, der Film wird zerrissen.

      TLCsick schrieb:

      Aber vielleicht störst du dich nicht zwingend am dummen Charakterverhalten des Filmes sondern vielmehr am Found-Footage-Stil selbst ..


      Nein das kann es eigentlich nicht sein, Found footage ist jetzt nicht mein Liebling, aber zum Beispiel REC oder CLOVERFIELD fand ich super. Ich kann mich bei Blair Witch einfach nicht in die Atmosphäre einfühlen. Bei mir baut sich einfach keine Spannung auf.
      Richtigen Grusel gibt es heute kaum noch. Der ist auch gar nicht mehr wirklich in der Mode. Schade, denn damit fängst du ordentlich Zuschauer. "Oculus" wäre so ein treffendes Beispiel. Regisseur Mike Flanagan macht es psychologisch und nicht drastisch. Der "Geist" im Spiegel stürzt nicht heraus, sondern starrt einen einfach nur an. Der letzte richtig gelungene Grusler war für mich noch in der Tat "Paranormal Activity". Diese Gruselfilme erkennt man daran, dass in vielen Szenen in denen nichts passiert richtig Suspense erzeugt wird. Zb ein Experte für Geister erklärt einem Paar, dass er nichts ausrichten kann, da im Haus was Mächtigeres sein Unwesen treibt. "The Others", "The Ring", "Das Waisenhaus" gehen für mich eher in Richtung Drama.

      "Blair Witch" von Wingard wird am ehesten ein Mix aus grandiosen Jump Scares und einer gehörigen Portion Wahnsinn. Speziell mit seinem Autoren-Kumpel Simon Barrett ("You're Next", "The Guest") lässt er keinen Vogel am Himmel. Die werden alle abgeschossen. Inspirationen werden wahrscheinlich bei ihren VHS-Abenden am Samstag geholt. :D

      La Vampire nue (1970) de Jean Rollin

      Deutscher Trailer zum Horror-Sequel "Blair Witch".




      „Wonder Woman 2“

      1. November 2019

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Gambit“ ()

      Was der Original "Blair Witch Project"-Co-Schöpfer Eduardo Sanchez über das Sequel denkt.


      "It just turns it up to 11. It's just full-blast Blair Witch. It's really creepy and the last third is just crazy. It's just all over the place. It just does not let you go, you know? I'm really happy to have been a part of it... it kind of progresses the found footage genre a little bit which I think is really cool."

      Link(Quelle): joblo.com/movie-news/blair-wit…uel-turns-it-up-to-11-188


      „Wonder Woman 2“

      1. November 2019

      Zwei neue Promos.





      „Wonder Woman 2“

      1. November 2019

      Eine kurze Zwischenfrage für die Kenner: Reicht es bei diesem Film, wenn man "The Blair Witch Project" gesehen hat? Der fehlt mir noch, aber er ist gerade unterwegs und da er ja eh schon quasi als Horror-Klassiker durchgeht, habe ich mit der Bestellung wohl keinen Fehler gemacht. Aber ich würde gerne wissen, ob man denn noch mehr nachholen "muss". :)
      ANZEIGE

      DICK TRACY schrieb:

      Sollte reichen, @TheKillingJoke wenn du den ersten nachholst. Die Fortsetzung kannste knicken bzw muss mann nicht gesehen haben.
      Ich hoffe nur du bist resistent gegen wackelkamera Optik und Found footage Aufnahmen.


      Ich denke, so rund zwei Stunden halte ich da schon aus. :) Übel wird es nur, wenn sich Wackelkamera mit 3D verbindet, aber das ist bei mir daheim ja schon technisch ausgeschlossen. :)

      So Found Footage Sachen bringen meiner Meinung nach Vor- und Nachteile gleichzeitig mit sich. Ein Vorteil ist, dass es recht "authentisch" wirken kann und genau deshalb wird es wohl auch gemacht. Andererseits ist es ein Nachteil, dass man irgendwann über Logik-Probleme stolpert. So viele Found Footage Filme kenne ich noch nicht, aber in "Cloverfield" fand ich es an zwei, drei Stellen schon schwer abkaufbar, dass der Typ draufhält, wenn Freunde von ihm gerade Nervenzusammenbrüche haben...oder er Auge in Auge mit diesem riesigen Monster ist.

      Nun ja, gespannt auf "Blair Witch" bin ich trotzdem. :)
      Nun Blair witch Projekt hat ja bald gute 20 Jahre aufn Buckel, und die sieht man den Film deutlich an. Keine Hochglanz found footage alá Cloverfield da hatten se etwas modernere cams, aber bei Blairwitch is es noch ne Hi8 oder ältere cam da sieht das aufgenommene Material auch etwas authentischer und älter aus.
      Es war halt damals im Kino etwas neues.
      Freunde von mir wollten anschließend nach der Vorstellung um 1:45 nachts noch ernsthaft in den naheliegenden Wald...
      Wünsch dir aufjedenfall viel Spaß bei deiner erstsichtung...
      Wenn ich mich recht erinnere ist Blairwitch zu großen Teilen auf 16 mm gedreht ;)
      Aber der Film hat echt was - die Making Offs passen sogar teilweise noch besser - weil sie quasi durchaus eine Verlängerung des Films sind...
      Heute kann man den Hype aber nicht mehr nachvollziehen - weil auch das Marketing genial war...

      Ändert aber nix: 1. Film ist sehr gut - 2. ist gut, kreativ, aber nur einmal anschaubar find ich....

      Muss noch vervollständigt werden....
      Was da an Geld drinsteckt :gruebel: :uglylol:

      TheKillingJoke schrieb:

      Eine kurze Zwischenfrage für die Kenner: Reicht es bei diesem Film, wenn man "The Blair Witch Project" gesehen hat?

      Der einzige Grund warum den ersten Teil vielleicht gesehen habe muss ist um die ein oder andere kleine Hommage zu erkennen. Wingard wird da definitiv Easter-Eggs einbauen. Kontinuitätsprobleme wird es ansonsten keine geben. Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Teenys gehen in den Wald und los geht's...

      Ich werden den ersten auch nicht mehr ansehen. Habe den einmal vor Monaten gesehen und das reicht. War leider nicht mein Fall. Wingard ist es und deshalb freue ich mich schon wie ein Schnitzel auf den Film (falls es diesen absurden Ausdruck noch gibt ^^ ).

      La Vampire nue (1970) de Jean Rollin

      Neuer Trailer & Poster.






      „Wonder Woman 2“

      1. November 2019

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Gambit“ ()