Hallo Filmfan, du schaust gerne hier vorbei und möchtest uns unterstützen?
Wenn du bereits Amazon.de Kunde bist, kannst du uns ganz einfach und mit minimalem Aufwand helfen!

Dazu musst du bei deinem nächsten Einkauf die gewünschten Artikel lediglich über unseren Online-Shop in den Warenkorb legen. Der weitere Bestellvorgang findet dann natürlich direkt über Amazon.de statt und ist für dich mit keinerlei Kosten verbunden. Wir erhalten für jeden Einkauf eine kleine Provision und danken dir für deine Unterstützung.

ORCHID - The Mouths of Madness

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      ORCHID - The Mouths of Madness

      ORCHID - The Mouths of Madness



      Erscheinungsdatum: 26.04.2013
      Label: Nuclear Blast
      Genre: Doom-Metal
      Format: CD / LP
      Laufzeit: 56:01 Min.

      Tracklist:
      01.The Mouths of Madness
      02.Marching Dogs of War
      03.Silent One
      04.Nomad
      05.Mountains of Steel
      06.Leaving it all behind
      07.Loving Hand of God
      08.Wizard of War
      09.See you on the other Side

      Zum Album:
      "The Mouths of Madness" ist das zweite komplette Album der Doom-Metaller aus San Francisco und Nachfolger des 2011er-Debüts "Capricorn". Das Album stieg auf Platz 18 der deutschen Charts ein. Die CD-Version gibt es u.a. auch als Schuber incl. Patch.

      Wenn man den legitimen Nachfolger der Doom-Götter "Black Sabbath" sucht, dann kommt man an Orchid nicht mehr vorbei. Spätestens mit "The Mouths of Madness" haben die Kalifornier ihren Sound endgültig perfektioniert und bestechen - allen Sabbath-Vergleichen zum Trotz - durch Eigenständigkeit und Songstrukturen, die schon beim ersten Hördurchgang sofort ins Ohr gehen. Dementsprechend schwer fällt es auch, einen Song aus dem Album rauszupicken, vielmehr wirken die 9 Stücke wie eine zusammen gehörende Einheit. Ich bin mit Orchid beileibe nicht von Anfang an warm geworden - gerade die Stimme von Theo Mindell war für meine Ohren sehr gewöhnungsbedürftig. Wenn einen der Sound aber erstmal gepackt hat, dann lässt er einen definitiv nicht mehr los.
      Nach der 2015er EP "Signs of the Witch" wird es langsam mal Zeit für Album No. 3, das den Jungs ungleich schwerer fallen dürfte als die ersten Outputs, da Orchid mittlerweile Headliner-Status besitzen.

      9,5 / 10
      ANZEIGE