Hallo Filmfan, du schaust gerne hier vorbei und möchtest uns unterstützen?
Wenn du bereits Amazon.de Kunde bist, kannst du uns ganz einfach und mit minimalem Aufwand helfen!

Dazu musst du bei deinem nächsten Einkauf die gewünschten Artikel lediglich über unseren Online-Shop in den Warenkorb legen. Der weitere Bestellvorgang findet dann natürlich direkt über Amazon.de statt und ist für dich mit keinerlei Kosten verbunden. Wir erhalten für jeden Einkauf eine kleine Provision und danken dir für deine Unterstützung.

Nocturnal Animals (Tom Ford, Amy Adams, Jake Gyllenhaal)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Nocturnal Animals (Tom Ford, Amy Adams, Jake Gyllenhaal)

      Bewertung für "Nocturnal Animals" 14
      1.  
        1/10 (0) 0%
      2.  
        2/10 (0) 0%
      3.  
        3/10 (1) 7%
      4.  
        4/10 (0) 0%
      5.  
        5/10 (0) 0%
      6.  
        6/10 (0) 0%
      7.  
        7/10 (0) 0%
      8.  
        8/10 (7) 50%
      9.  
        9/10 (5) 36%
      10.  
        10/10 (1) 7%
      Nocturnal Animals



      Regie: Tom Ford (A Single Man)
      Drehbuch: Tom Ford
      Darsteller: Amy Adams, Jake Gyllenhaal, Michael Shannon, Aaron Taylor-Johnson, Armie Hammer, Isla Fisher, Laura Linney
      Genre: Drama, Thriller
      Laufzeit: 116 Minuten
      Kinostart: 22. Dezember 2016 (DE), 18. November 2016 (US)
      Homepage: focusfeatures.com/nocturnalanimals
      Metacritic: metacritic.com/movie/nocturnal-animals
      Inhalt:
      In Nocturnal Animals führt Susan (Amy Adams) mit ihrem zweiten Mann, dem Arzt Walker Morrow (Armie Hammer), eine zufriedene Ehe – zumindest nach außen hin, denn dass ihr Gatte sie betrügt, hat sie gelernt hinzunehmen. Susans eintönige Existenz erlangt erst wieder etwas Würze, als sie eines Tages ein Paket von ihrem Ex-Mann erhält. In dem Päckchen befindet sich das Manuskript eines Buches mit dem Titel Nocturnal Animals, das der Schriftsteller verfasst hat, mit dem sie vor 20 Jahren verheiratet war. Nun bittet er sie um ihre Meinung zu seinem Werk. Erst widerwillig, dann immer gefesselter beginnt sie die Geschichte zu lesen, die sich um die Familie des Mathematikprofessors Tony Hastings (Jake Gyllenhaal) entfaltet, deren Urlaub in Gewalt und Tod ausartet. Zusammen mit der fortschreitenden Erzählung wird auch Susans Alltag zunehmend aus den Angeln gehoben. Ist das Buch am Ende eine Allegorie auf ihr eigenes Leben? Sie muss sich ihrer düsteren Seite und ihrer Vergangenheit stellen, um eine Entscheidung für die Zukunft zu treffen.
      Quelle: moviepilot

      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „-Makaveli-“ ()

      Auf den habe ich mich dieses Jahr mit am meisten gefreut. Tom Ford macht einen neuen Film mit Jake Gyllenhaal, Michael Shannon und Amy Adams, die Story klingt interessant, also ein Pflichtbesuch. Ich wurde nicht enttäuscht. Visuell wieder großartig, das kündigte schon die allererste Szene des Films an, aber auch die Story war richtig gut. Ist schwierig darüber zu reden, ohne zu viel zu verraten, aber diese Grundidee, dass ein Typ seiner Ex-Frau ein Manuskript seines Romanes schickt, sie es liest und so quasi die Geschichte erzählt, während die Story abseits des Romanes auch weitergeht, beide aber irgedwie zusammenhängen, ist einfach stark. Ich habe das wahrscheinlich ziemlich unverständlich ausgedrückt, aber ihr werdet es ja selbst sehen oder kennt vielleicht sogar die Buchvorlage. Jedenfalls ein spannender Film, sehr atmosphärisch, aber auch mit ein ein paar ordentlichen Lachern. Für die meisten davon sorgt Michael Shannons Charakter.

      Die drei Hauptdarsteller (ich nenne sie einfach mal so, Shannon ist wohl eher Nebendarsteller) spielen alle auf ihre Weise hervorragend. Gyllenhaal setzt seine inzwischen verdammt lange Serie fort, Amy Adams spielt ruhig und trotzdem äußerst intensiv und zu Shannon muss ich wohl nichts mehr sagen. Einer der besten Schauspieler seiner Generation, der für seine Rolle als Cop hoffentlich seine zweite Oscarnominierung bekommt.

      8,5/10

      Trailer Teaser online.




      „Wonder Woman 2“

      1. November 2019

      Deutscher Teaser.


      Der erste Trailer kommt morgen!


      „Wonder Woman 2“

      1. November 2019

      Deutscher Trailer.




      „Wonder Woman 2“

      1. November 2019

      Neuer Trailer.



      „Wonder Woman 2“

      1. November 2019

      Neuer Spot:

      Spoiler anzeigen



      Neuer deutscher Trailer.



      „Wonder Woman 2“

      1. November 2019

      Neuer Clip:

      Spoiler anzeigen



      ANZEIGE
      Neuer Clip:

      Spoiler anzeigen



      Deutscher Clip.



      „Wonder Woman 2“

      1. November 2019





      Instagram

      -Makaveli- schrieb:

      @patri-x Was hatte deiner Meinung nach denn alles Sinn und Zweck? Kannst auch ruhig Spoilern..

      Bin in Eile und fasse mich extrem kurz:

      Spoiler anzeigen
      Gyllenhaal verarbeitet mit dem Buch seinen Frust und rächt sich am Ende auch an ihr, indem er sie sitzen lässt.




      Instagram

      -Makaveli- schrieb:

      Ich hab das eher so verstanden, dass er ihr durch das Buch
      Spoiler anzeigen
      ​zeigt, was sie alles verloren hat...

      Spoiler anzeigen
      Ja eben. Trotzdem war er von ihr genervt, deswegen schreibt er das Ding ja. Und mit dem Ende zahlt er ihr es heim.




      Instagram
      Mal ohne Spoiler:

      Intensiver spannender Neo Noir Thriller, der mit Bildern mehr erzählt als minutenlange Dialoge. Toller Cast, der intensiv, aber nicht künstlich spielt. Es gab 2 längere spannende Sequenzen, wo ich meine Hände in den Kinositz gebohrt habe. Die Auflösung ist clever und gibt dem Film Tiefe. Ich freue mich auf die Zweitsichtung.

      Ein Film für Fans von spannenden Thriller mit der Würze eines David Lynch oder Nicholas Winding Refn, allerdings mit mehr Narrative. Einer meiner Lieblingsfilme 2016.
      Mein Letterboxd Profil: letterboxd.com/patrick_suite/