Hallo Filmfan, du schaust gerne hier vorbei und möchtest uns unterstützen?
Wenn du bereits Amazon.de Kunde bist, kannst du uns ganz einfach und mit minimalem Aufwand helfen!

Dazu musst du bei deinem nächsten Einkauf die gewünschten Artikel lediglich über unseren Online-Shop in den Warenkorb legen. Der weitere Bestellvorgang findet dann natürlich direkt über Amazon.de statt und ist für dich mit keinerlei Kosten verbunden. Wir erhalten für jeden Einkauf eine kleine Provision und danken dir für deine Unterstützung.

Little Evil (Eli Craig)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Little Evil (Eli Craig)

      Evangeline Lilly und Adam Scott stoßen zur Besetzung der neuen Horror-Komödie "Little Evil" von "Tucker and Dale vs. Evil"- Regisseur Eli Craig. Owen Atlas, Bridget Everett, Clancy Brown, Donald Faison, Chris D’Elia, Brad Williams, Marcus Terrell Smith und Tyler Labine sind bereits fester Bestandteil der Films.

      Die Geschichte folgt Gary (Scott), der gerade die Frau seiner Träume, Samantha (Lilly) geheiratet hat und später herausfindet, dass ihr sechsjähriger Sohn der Antichrist ist.

      Scott Stubers Bluegrass Films wird mit Netflix als Partner das Projekt produzieren. Nicholas Nesbitt und Mark Moran werden als ausführende Produzenten fungieren.

      Link(Quelle): thewrap.com/adam-scott-evangel…tflix-comedy-little-evil/


      „Wonder Woman 2“

      13. Dezember 2019

      ANZEIGE
      Erster Trailer online.



      „Wonder Woman 2“

      13. Dezember 2019

      Qualitativ definitiv unter Tucker and Dale vs. Evil einzuordnen. Die Idee einer Omen-Parodie war ja ganz nett. Hinzu gesellen sich noch ein paar weitere Genre-Refernzen und auch der Cast war relativ sympathisch. Doch bis auf ein paar vereinzelte, amüsante Momente, kam nicht wirklich viel. Da gibt´s definitiv Filme, die es geschickter verstehen, Horror und Komödie zu verzahnen. Ich mochte die Idee, doch der zwischenzeitliche Leerlauf, die müde Inszenierung und der anstrengende Side-Kick, trübten die Unterhaltung. Mit ein paar Schmunzelrn wird man jedoch belohnt. Kann man sich in der richtigen Stimmung wohl geben, doch letztendlich nur Durchschnitt.

      Da ist Netflix zuletzt mit American Vandal jedenfalls eine unterhaltsamere Parodie gelungen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Bavarian“ ()