Hallo Filmfan, du schaust gerne hier vorbei und möchtest uns unterstützen?
Wenn du bereits Amazon.de Kunde bist, kannst du uns ganz einfach und mit minimalem Aufwand helfen!

Dazu musst du bei deinem nächsten Einkauf die gewünschten Artikel lediglich über unseren Online-Shop in den Warenkorb legen. Der weitere Bestellvorgang findet dann natürlich direkt über Amazon.de statt und ist für dich mit keinerlei Kosten verbunden. Wir erhalten für jeden Einkauf eine kleine Provision und danken dir für deine Unterstützung.

One Mississippi (Amazon, Tig Notaro)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      One Mississippi (Amazon, Tig Notaro)

      One Mississippi
      Tragicomedy, Drama

      Darsteller: Tig Notaro
      Idee: Diablo Cody, Louis C.K., Tig Notaro
      Produzent: Louis C.K. und weitere
      Veröffentlichung: 2016 (Staffel 1, 6 Folgen à ~25 Minuten)



      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „freido“ ()

      Louis C.K. war auch bei mir der Grund, warum ich auf "One Mississipi" aufmerksam wurde. Eine Episode fehlt mir zwar noch, aber die ersten fünf sind toll. Viel schwarzer und trockener Humor, der meistens auf ernsten Themen basiert. Die Story bzw. eher der Charakter Tig ist wie bei "Louie" halb-autobiographisch und daher wahrscheinlich auch so authentisch. Mag aber alle drei Hauptcharaktere auf ihre Art und Weise sehr gerne. Man hat es erstaunlich gut geschafft, die Tragik der Figuren in Humor zu verwandeln, ganz ohne diese dafür zu verharmlosen oder ins lächerliche zu ziehen. Bisher hatte eigentlich jede Episode eine Szene, bei der ich laut loslachen musste, und das schaffen nicht viele Serien. Generell ist der Humor aber genau mein Ding. Definitiv eine Berreicherung im Comedybereich und ich freue mich schon auf die zweite Staffel. Für die erste gibt es von mir starke 8/10 Punkten.

      Hui, klingt ja richtig gut. Ähnlich wie Louie also ... ja dann werde ich das Ding doch wohl nächste Woche mal angehen. Für Louie (das hoffentlich irgendwann noch weiter geht) suche ich ja schon länger einen Ersatz. Better Things war zwar ganz gut, aber reicht dann doch eher nicht so ganz an das großartige Louie heran. Danke für deine Review :thumbup:
      Merci für den Hinweis. Hatte die Serie zunächst mal mental abgehakt, da sich der Inhalt relativ gewöhnlich und abgedroschen angehört hat. Muss freilich nichts heißen, das weiß man, aber der Reizfaktor war eben nicht da. Spätestens jetzt werde ich aber hellhörig - war auch mir nicht bekannt, dass Louie involviert ist. Wird wohl im Laufe des Februars mal abgecheckt.
      So, habe die Staffel jetzt auch mal gesehen, und kann @freido in allen Punkten eigentlich nur zustimmen.

      So ziemlich der schwarzeste Humor, den ich seit einiger Zeit gesehen habe - aber dabei mit so unendlich viel Liebenswürdigkeit dargestellt, man merkt förmlich, dass sich hier nie über irgendwas sinnlos lustig gemacht wird, nur weil es lustig sein soll. Hinter jedem "Gag" steckt Tiefe, mit viel Vorbereitung dahinter, und viel Respekt für dieses ernste Thema.

      Wenn Louie draufsteht, steckt auch Louie drin, das merkt man auch hier wieder. Qualitativ eine der besten Comedys, auch wieder teilweise auf echten Begebenheiten basierend. Wer sich für die intelligenteren Comedys interessiert sollte hier definitiv mal ein oder zwei Blicke reinwerfen, es lohnt sich.
      An der Stelle nochmal ein Dankeschön an die augenöffnende Threaderöffnung von @freido und die bestätigenden Worte von @Burning. #SerienTrioInfernale Sonst hätte ich die Serie wohl ignoriert, da sie sich rein inhaltlich ja nun nicht SO verlockend anhört. Zudem war mir nicht klar, dass ein gewisser Louis C. K. seine Finger im Spiel hat.

      Ihr habt es ja schon gesagt: Eine sehr feinfühlige Thematisierung von Lebenskrisen, der bitternötigen Resilienz und den alltäglichen Dinge, die uns alle bewegen. Dabei stehen authentische Emotionen den tiefschwarzen Humoreinlegen keineswegs im Weg. Dass es sich dabei um eine semi-biografische Aufarbeitung handelt, gibt dem ganzen zudem noch eine gewisse bedeutsamere Note. Da hat man binnen sechs kurzer Folgen schon ein richtig ordentliches Konstrukt kreiert. Solch gelungene 30-Minüter sind einfach auch viel Wert...

      Freue mich auf Staffel 2. :thumbup: