Hallo Filmfan, du schaust gerne hier vorbei und möchtest uns unterstützen?
Wenn du bereits Amazon.de Kunde bist, kannst du uns ganz einfach und mit minimalem Aufwand helfen!

Dazu musst du bei deinem nächsten Einkauf die gewünschten Artikel lediglich über unseren Online-Shop in den Warenkorb legen. Der weitere Bestellvorgang findet dann natürlich direkt über Amazon.de statt und ist für dich mit keinerlei Kosten verbunden. Wir erhalten für jeden Einkauf eine kleine Provision und danken dir für deine Unterstützung.

ARCADE FIRE - Indie-Rock aus Kanada

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      ARCADE FIRE - Indie-Rock aus Kanada

      ARCADE FIRE
      Indie-Rock aus Kanada




      Gründung:
      2002

      Gründungsort:
      Montreal in Québec

      Genres:
      Indie-Rock, Baroque, Pop, Artrock

      Aktuelle Besetzung:
      Win Butler, Régine Chassagne, Richard Reed Parry, Timothy Kingsburry, William Butler,
      Sarah Neufeld, Marika Anthony-Shaw, Jeremy Gara

      Ich bin 2005 auf Arcade Fire aufmerksam geworden, als ihr Song "Wake Up" im Vorfeld einiger U2-Shows gespielt wurde. Musik ist natürlich Geschmackssache, aber ich persönlich halte die Indie-Rockband rund um das Ehepaar Win Butler und Régine Chassagne für die so ziemlich interessantesten und vielseitigsten Musiker der neueren Zeit. Und da bin ich nicht der einzige: Musikalische Größen wie Coldplay, U2 und David Bowie halten, beziehungsweise hielten auch viel von Arcade Fire. Sie zeichnen sich auf der Bühne durch eine umfangreiche instrumentelle Ausstattung und eine Performance aus, die man wohl als organisiertes Durcheinander bezeichnen könnte. Stimmungstechnisch bewegen sich ihre Songs irgendwo zwischen himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt. Für das Album "The Suburbs" gewannen sie 2011 den Grammy in der Kategorie "Bestes Album des Jahres". Ab 28. Juli 2017 sind sie mit ihrem 5. Album "Everything Now" am Start.

      Zum Reinhören:

      "Wake Up" aus dem Album "Funeral" (2004)



      "Intervention" aus dem Album "Neon Bible" (2007)



      "The Suburbs" aus dem Album "The Suburbs" (2010)



      "Here Comes The Night Time" aus dem Album "Reflektor" (2013)



      "Everything Now" aus dem Album "Everything Now" (2017)



      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „TheKillingJoke“ ()

      Vorhin "Everything Now" gekauft.

      Das Album ist anders. Vom Stilwechsel find ich es krasser als Reflektor von vor 3-4 Jahren.

      Es startet extrem poppig, was für AF allein schon ein herber Wechsel ist. Aber danach wird es extrem depressiv. Die Texte sind aber in typischer Arcade Fire Mania. Sozialkritisch ohne Ende.
      Der Stil des totalen Abverkaufs im Sinne der Everything Now Corporation funktioniert gut. Das Album hat einen Beipackzettel in Form eines Einkaufkatalogs mit fiktiven Produkten zu jedem Song und dazu die Lyrics als Inhaltsangaben. Einfach klasse designed.

      Werde es noch einige Male hören, um mich an die Stile zu gewöhnen. Aber Everything Now, Signs of Life und Creature Comfort sind aktuell meine Highlights im Album.