Hallo Filmfan, du schaust gerne hier vorbei und möchtest uns unterstützen?
Wenn du bereits Amazon.de Kunde bist, kannst du uns ganz einfach und mit minimalem Aufwand helfen!

Dazu musst du bei deinem nächsten Einkauf die gewünschten Artikel lediglich über unseren Online-Shop in den Warenkorb legen. Der weitere Bestellvorgang findet dann natürlich direkt über Amazon.de statt und ist für dich mit keinerlei Kosten verbunden. Wir erhalten für jeden Einkauf eine kleine Provision und danken dir für deine Unterstützung.

What Remains of Edith Finch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      What Remains of Edith Finch


      Genre: Abenteuer, Indie
      Entwickler: Giant Sparrow
      Publisher: Annapurna Interactive
      Veröffentlichung: 25. Apr. 2017
      Plattform: PlayStation 4, Windows

      Inhalt:
      What Remains of Edith Finch ist eine Sammlung mysteriöser Erzählungen über eine Familie im Bundesstaat Washington.

      Du spielst Edith und erkundest das gigantische Haus der Finches auf Suche nach Hinweisen, die dir die Vergangenheit deiner Familie offenbaren und die Frage beantworten, warum du die einzige noch lebende Finch bist. Mit jeder Story, die du enthüllst, erlebst du das Leben eines weiteren Familienmitgliedes am Tage seines Todes und damit Geschichten aus ferner Vergangenheit bis in die Gegenwart.

      Gameplay und Handlung der Geschichten sind so unterschiedlich wie die Finches selbst. Was sie jedoch alle gemeinsam haben, ist die Ich-Perspektive und die Art und Weise, wie sie enden … mit dem Tod des jeweiligen Familienmitglieds.

      Letztlich ist es ein Spiel, das uns die Demut und das Erstaunen über die unermessliche und unbegreifliche Welt um uns herum erfahren lässt. Entwickelt von Giant Sparrow, dem Team hinter dem Ego-Malspiel The Unfinished Swan (Der unvollendete Schwan).





      ---------------------------------------------------------------------------------------------------
      ---------------------------------------------------------------------------------------------------

      Endlich konnte ich mich letzten Freitag auf die Reise von Edith Finchs Vergangenheit begehen und da mich das Spiel auch Tage später einfach nicht loszulassen scheint, musste ich hierfür einen eigenen Thread eröffnen um mein Empfinden für dieses kleine, intime Werk zum Ausdruck bringen zu können. Gleichzeitig erhoffe ich mir mit dem Thread aber die Verbreitung des Titels unter den Indie-Liebhabern hier im Forum sowie die Aufforderung es ebenfalls bald selbst anzugehen. Denn was Giant Sparrow hier über die letzten vier Jahre geschaffen hat ist in fast jeder Hinsicht bemerkenswert, außergewöhnlich und eine verdammt schwere Kost.... sofern man in der Lage ist sich auf die Geschichte mit all ihren behandelnden Schicksalsschlägen und auch das Spielprinzip einzulassen. Ja, es ist eine Art Walking Simulation im Stile von Gone Home oder Everybodys Gone To The Rapture. Man wird auch hier nicht mit Rätseln oder forderndem Gameplay konfrontiert, sondern deckt mit jedem "Walking Level" die Hintergründe der Geschichte auf ... und trotzdem hebt es sich enorm von den genannten Spielen ab, da das Storytelling mit seinen originellen und kreativen Gameplay-Ideen super harmoniert und für Abwechslung sorgt (an dieser Stelle sei nicht mehr verraten, man muss es selbst erleben. Notfalls schaut euch die Trailer oben an, dann erkennt ihr schnell was gemeint ist).

      Aber auch selten hat mich eine Geschichte so zum Nachdenken angeregt wie die der Finches. Teilweise makabere, teilweise bitterböse und traurige aber stets unheimlich fesselnde Momente über den Tod und den Verlust der Liebenden, so dass man sich währenddessen selbst permanent Fragen zu eigenen familiären Vergangenheiten und Hintergründen stellt. Auch visuell ist das Spiel ein echtes Brett, welches mit unvergesslichen Bildern versehen ist und auch von Jeff Russo (bekannt für die Musik zu den Serien "Legion" oder HBOs "The Night Of") passend mit atmosphärischer Musik untermalt wurde.

      Ein beeindruckendes und mitreißendes (kurzes) Erlebnis, welches hoffentlich auch von euch als Solches erkannt wird ... teilt mir eure Meinungen mit :-)

      9,5 von 10 Haien
      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :halbstern:
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „TLCsick“ ()

      Das Game schlummert bereits ungespielt in meiner digitalten Playstation-Bibliothek. :) Hatte anfänglich leichte Bedenken. Bin zwar großer Fan von guten Indie-Games, aber nachdem mir Gone Home und Everybodys Gone To The Rapture trotz gewisser Stärken nen Tick zu träge waren, war ich für diesen Spieltyp nicht sofort wieder Feuer und Flamme. Aber die positiven Wertungen haben mich dann doch zum Kauf bewegt, was du hiermit nochmal unterstreichst.

      Wird bestimmt noch im Laufe des Jahres gezockt. :thumbup: