Hallo Filmfan, du schaust gerne hier vorbei und möchtest uns unterstützen?
Wenn du bereits Amazon.de Kunde bist, kannst du uns ganz einfach und mit minimalem Aufwand helfen!

Dazu musst du bei deinem nächsten Einkauf die gewünschten Artikel lediglich über unseren Online-Shop in den Warenkorb legen. Der weitere Bestellvorgang findet dann natürlich direkt über Amazon.de statt und ist für dich mit keinerlei Kosten verbunden. Wir erhalten für jeden Einkauf eine kleine Provision und danken dir für deine Unterstützung.

Was wäre wenn...Star Wars Episoden 1 bis 3

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Was wäre wenn...Star Wars Episoden 1 bis 3

      WAS WÄRE WENN....

      STAR WARS EPISODE 1 bis 3

      TheKillingJoke schrieb:


      Gegen eine Umstrukturierung der Prequels hätte ich übrigens auch nix, aber ich glaube, wenn man da anfängt, wird man nicht mehr fertig...da bräuchte man einen eigenen Thread. :D


      TheKillingJoke hat den Stein ins Rollen gebracht und hiermit eröffne ich unsere Diskussion zu der unter Fans heftig umstrittenen Prequel-Trilogie von Gerorge Lucas Weltraummärchens.

      Die Umstrukturierung kann entweder nur die Überarbeitung mancher Elemente der Prequels oder ein komplettes Reboot sein.

      Ich dachte entweder tragt ihr eure Umstrukturierungsvorschlägen stichpunktartig vor oder als eine Art Inhaltsangabe zur jeweiligen Episode

      Auf sehr gute und kreative Diskussionen....und möge die Macht mit euch sein
      ANZEIGE
      Ich würde da eigentlich nicht viel ändern. Finde die Ring-Struktur der sechs Episoden eigentlich ziemlich cool.

      Verbesserungs-Vorschläge:

      Episode I: Viel weniger (schlechte) Comedy mit Jar Jar Binks. Denn die Darth Jar Jar Geschichte hat Lucas nach Episode 1 wieder verworfen
      Episode II: Mit Hayden Christensen habe ich wenig Probleme, würde aber gerne Anakin für Episode II und III umbesetzen.
      Episode III: Da sollte man Padme eine größere Rolle geben und die geschnittenen Szenen über die Gründung der Rebellion wieder einbauen. Und den geplanten Dialog zwischen Yoda und Qui Gon Jinn würde ich auch wieder einfügen.

      Ansonsten passt aber meiner Meinung der Rest.
      Episode I krankt an einem fehlenden Protagonisten. Würde man das remaken, müsste man sich entscheiden: Entweder Anakin so wie Rey einführen oder konsequent Obi-Wan einführen und Qui-Gon stattdessen auf dem Schiff auf Tattooine lassen. Generell krankt die Prequel-Trilogie an ihren ziemlich meschuggenen Beziehungen der Charakteren untereinander. Das wird in Episode II offensichtlich - bei den Liebesszenen rollen sich mir heute noch die Fußnägel hoch. Die Romanze zwischen Anakin und Padme müsste komplett neu gefasst werden, das wäre vor allem in Episode II der Kernpunkt. Ebenso die Klärung der Frage, woher jetzt eigentlich Dooku kommt, wer Salfe-Dias ist usw. Episode III passt eigentlich. Das mal so ganz grob.

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."
      Episode 1: Deutlich weniger JarJar / Gungans. Oder man gibt ihnen etwas mehr Ernsthaftigkeit.
      Darth maul sollte dafür eine größere Rolle bekommen. Ich würde ihm sogar die Rolle von dooku geben, den ich persönlich nicht stark fand.

      Episode 2. Um Himmels Willen jemand anderen die Dialoge schreiben lassen. Bitte! Da war fremdschämen angesagt.

      Ansonsten fällt mir wenig ein... Doch. Den midichlorianer Quatsch unbedingt verschwunden lassen. Ist ja gruselig.

      Most Wanted 2017:
      01. Stephen Kings ES (21.09.2017)
      02. Star Wars EP VIII - Die Letzten Jedi (14.12.2017)
      03. Thor 3: Ragnarok (31.10.2017)
      04. Kingsmen 2: The Golden Circle (21.09.2017)
      05. Justice League (16.11.2017)
      Alle 3 Episoden müssten in meinen Augen komplett umgeschrieben werden. Alles was albern oder störend ist muss raus: Miditorianer, Gungans, Jar Jar, die französisch/mexikanisch sprechenden Aliens.
      Danach muss alles entfernt oder verändert werden, was in Widerspruch zu Epi IV bis VI steht. R2 und C3PO müssen bis auf Nebenszenen komplett raus - Weder die Roboter erinnern sich später an die Menschen und Vader, Yoda, Obi Wan erinnern sich nicht, dass sie eine solche Odyssee mit den beiden Robotern hinter sich haben? Mal abgesehen von Flugfunktionen usw....

      Die Technick müsste runtergefahren werden. Die Raketen mit den Robotern, die das Raumschiff auseiandernehmen am Anfang von Epi III sind eine interessante Waffe, die dann im ganzen Universum vergessen werden?

      Rogue One hat in der "Genauigkeit" und optischen Umsetzung SW mehr erreicht als die Werke von Lucas....

      Mir würde so etwas gefallen wie:

      Epi I. Anakin wächst auf Tatooine auf. Irgendwann taucht qui gon auf, weil dort etwas vorgehen soll. Auf Tatooine findet tatsächlich ein konspiratives Treffen zwischen Darth Maul und 2-3 weiteren statt. Außerdem sind Sandleute beteiligt. Die Sache eskaliert. Dabei sterben Anakins Eltern und Qui Gon rettet noch Anakin und muss fliehen. Auf der Flucht in Richtung Coruscant nimmt er Kontakt zu Obi Wan auf. Dieser trifft sich mit Ihnen an einem geheimen Ort um Geleitschutz zu geben, da bekannt geworden ist, dass irgendwer Qui Gon beseitigen will. An den Jedirat kann keine Nachricht abgesetzt werden. Während Sie versuchen in Richtung Corouscant zu kommen brechen in einem eigentlich friedlichen Teil der Galaxis unter eigentlich befreundeten Planeten Gefechte aus. Qui-Gon übergibt Anakin an ein anderes Schiff um ihn zum Rat der Jedi bringen zu lassen, da er gefühlt hat, dass der Junge über große Macht verfügt. Qui-Gon fliegt mit Anakin in die Krisenregion. Dort tauchen auch Truppen von Corouscant auf, die unterstützen sollen - großes Raumgefecht - durch eine Unachtsamkeit von Obi Wan ist Qui-Gon ohne Deckung - Raumschiff fliegt in die Luft. Die feindlichen Truppen werden zurück getrieben. Obi Wan fliegt zum Rat der Jedi. Dort erstattet er Bericht, erwähnt, dass er spürt, dass eine große Katastrophe passieren wird und das Gleichgewicht in Gefahr ist und das Qui Gonn gestorben ist. In dem Moment steht Anakin dort und kriegt das mit. Er ist bestürzt. Der Rat nimmt zur Kenntnis, dass Qui Gonns letzter Wunsch war, dass Anakin zum Jedi ausgebildet wird. Auch ein Minister der Regierung ist anwesend und erklärt, dass in unsicheren Zeiten notwendig sei, die Regeln zu strecken um die Jedi von morgen heranzuziehen (hier würde ich nicht klar machen das er später mal der Imperator wird) Dies wird Qui-Gon zu Ehren angenommen auch wenn man das Kind für zu alt hällt und in der letzten Szene steht Anakin neben Obi Wan vor irgendeinem Fenster. Die Sonne scheint rein - ein Schattenwurf von Anakin sieht aus wie kleiner Darth Vader. Ende

      Darauf dann 2 episoden drauf - fertig....

      Die Grundidee des sturzes der Weimarer Republik finde ich gar nicht so schlecht - kann man beibehalten. Die Lovestory würde bei mir rausfliegen oder stark verändert werden - keine Prinzessin, die nicht unter starken Medikamenten steht würde sich in einen Heulsusenanakin verlieben der die ganze Zeit jammert "Oh ich werd als Jedi nciht genug ernst genommen"....
      Außerdem würde ich die Jedi am Anfang argloser mit der Bedrohung durch Anakin umgehen lassen....

      Muss noch vervollständigt werden....
      Was da an Geld drinsteckt :gruebel: :uglylol:
      Ich bin definitiv der Meinung, die Dreier-Trilogien sollten erhalten bleiben. Sowas gibts nur hier, 3+3+3, voll gut.

      Es wurde ja hier schon angedeutet, was das Problem ist/war. Lösung: ein Remake der Episoden 1-3 auf die Art, wie jetzt 7-9 gemacht werden, also "back to the roots".
      Während Ep. 1 ja hauptsächlich ein Kinderfilm war, war Ep. 3 so intensiv meiner Meinung nach, dass ich bis heute eine Sperre habe, den nochmal zu gucken. Vor allem das Ende... was halt schon für den Film spricht. Also für alle drei Episoden gilt: Weniger alienhafte übertriebene Kostümierung, weniger langatmige politische Diskussionen die niemanden interessieren, mehr Ernsthaftigkeit und die Handlung bitte auf den Punkt. Und bitte die Aliens keine Babysprache sprechen lassen.

      Und ja, das Ep. 1-Poster hat mich damals schon feddich gemacht, ist einfach genial gelungen (auch ein blindes Huhn...)
      Und @joerch , die Liebesgeschichte muss zwar glaubwürdiger werden und von mir aus auch geändert, aber sie ist definitiv die Voraussetzung für die Episoden 4-9 also kann sie nicht rausfliegen ;)
      ANZEIGE
      Dafür brauchst du keine Liebesgeschichte ;) Klar ist es der einfachere Weg ;)
      Abgesehen davon brauche ich in keinem Falle DIESE Liebesgeschichte ;)

      Und auch bei Epi III - anerkanntermaßen der beste der Prequeltrilogie - gibt es zu viel duseligen Humor, blöde Szenen usw...
      Auch wenn ich einige Einzelideen und Szenen mag ist er auch nicht mein DIng. Anakin ist weiterhin ne Heulsuse. Ich kaufe nicht ab, dass Padme so nem Typen hinterherläuft, der Wandel ist dann etwas einfach gestaltet usw....
      Schade eigentlich, weil dieser Teil das größte Potential hatte (und irgendwie auch genutzt hat...)
      Aber die dramatischen Szenen versinken im CGI..

      Muss noch vervollständigt werden....
      Was da an Geld drinsteckt :gruebel: :uglylol:
      Nun gebe ich auch mal meinen spontanen und nicht völlig ausgereiften Senf dazu. :)

      Was bei den Prequels passt, sind die Schauspieler (auch Christensen ist jetzt nicht groß verkehrt) und die Handlung in ihren gröbsten Zügen. Dass sich die Prequels anders anfühlen als die klassische Trilogie, ist im Grunde unumgänglich, schließlich kann es nur auf eine Tragödie hinauslaufen, wenn es um den Fall von Anakin Skywalker geht. Das ist kein Märchen. Daneben stimmt aber so gut wie gar nichts. Andere Regie, anderer Autor, andere Effektabteilung. Bei Lucas hätte es gereicht, wenn er einfach die grobe Richtung vorgegeben und das Geld beigesteuert hätte.

      Inhaltlich wäre es erstmal wichtig, keine Anschlussfehler zur klassischen Trilogie entstehen zu lassen. Ich würde also das, was Obi-Wan in den Episoden IV und VI über die Vergangenheit sagt, viel genauer nehmen. Dementsprechend gibt es in meiner Idealvorstellung der Prequels keinen Qui-Gon Jinn. Obi-Wan ist Yodas Schüler und er selbst möchte Anakin ausbilden. Er selbst erkennt sein Potential und ist dann auch ein wirklicher Freund.

      Owen würde ich als tatsächlichen Bruder Anakins zeigen. Die Brüder haben sehr unterschiedliche Auffassungen und aufgrund Anakins Entscheidung, ein Jedi zu werden, ist das Konfliktpotential zwischen Obi-Wan und Owen grundgelegt. Padmé müsste ein etwas anderer Charakter sein, eine Königin oder Prinzessin bräuchte ich nicht. Mir würde es auch gefallen, wenn sie Anakin bewusster verführt und aktiver von seinem Zölibat abbringt. Die Eva im Paradies, quasi.

      Der Jedi-Orden sollte etwas differenzierter dargestellt werden. Ich denke da an einen pazifistischen, rein spirituell angehauchten Flügel, angeführt von Yoda. Daneben gibt es innerhalb des Ordens einen Ritter-Orden, der politisch-militärisch agiert und im Zuge der Klonkriege von Mace Windu ausgebaut wird. Darüber sollten die Jedi auch ein Stück weit stolpern, da sie aufgrund ihrer machtpolitischen Interessen den breiten Rückhalt in der Bevölkerung verlieren. Palpatine hätte es dann am Ende auch leichter, seine Feinde als Verräter da stehen zu lassen.

      Die Klonkrieger sollten nicht die Vorläufer der Sturmtruppen sein. Stattdessen könnten alte Feinde der Republik mit Hilfe von Klonen eine Offensive starten, beispielsweise die Mandalorianer. Palpatine schürt Ängste und Panik, kommt an die Macht und führt eine Art Wehrpflicht ein. So entstehen die Sturmtruppen. Die Mandalorianer werden im Hintergrund von den Sith, sprich von Palaptine gesteuert. An seiner Seite hat Palpatine einen Schüler, der als Antagonist in allen drei Teilen eine Rolle spielt.

      Und der Protagonist sollte relativ eindeutig Obi-Wan sein. Der ist am Ende der Geschichte natürlich auch ein Stück weit gebrochen und von daher kein klassischer Held, aber ich glaube, es könnte trotzdem besser funktionieren, als wenn man Anakin in den Fokus rückt. Ich denke, die Auserwählten-Prophezeiung würde ich auch streichen, außer, man könnte das irgendwie geiler rüberbringen. Und Midi-Chlorianer werden natürlich nicht erwähnt.

      joerch schrieb:




      Und auch bei Epi III - anerkanntermaßen der beste der Prequeltrilogie - gibt es zu viel duseligen Humor, blöde Szenen usw...


      Man braucht vielleicht etwas leichten Humor, um etwas die Spannung aus der Tragödie zu nehmen...aber ähm...
      Episode VI und finale Konfrontation zwischen Rebellen und dem Imperium...und was kommen da?...Ewoks...man kann ja über überflüssigen/dummen Humor streiten in der Prequelreihe, aber die alte Saga hat auch oft seine kopfschüttelnden Macken...da findet ein ernster Krieg statt und plötzlich tauchen diese Pelzdinger mit ihrem Schabernack auf, die ihre Marketing und Merchandising-Strategie auf jeden Fall erreicht haben, aber irgendwie passen die nicht in das ganze Gefüge...also blöde Szenen gibts da auch zuhauf. ;)

      Und wenn ich ehrlich bin, finde ich Chewbacca auch unfreiwillig komisch...ich muss aber auch sagen, ich bin kein grosser Fan der ganzen Reihe, vielleicht sehe ich das alles etwas nüchterner...Ep III fand ich persönlich am stärksten.
      Die Ewoks haben für mich besser funktioniert, als ich noch 12 war. Aber trotzdem sind sie nicht so albern wie ein Jar Jar Binks, furzende Tatooine-Tiere oder dümmlich quatschende Kampfdroiden. Das sind schon sehr infantile Elemente, die nehmen zwar im Lauf der Prequels gefühlt ab, wirken in ihrem extremen Charakter aber dann doch ziemlich deplatziert, wenn man sich mal anschaut, um was es eigentlich geht.