Hallo Filmfan, du schaust gerne hier vorbei und möchtest uns unterstützen?
Wenn du bereits Amazon.de Kunde bist, kannst du uns ganz einfach und mit minimalem Aufwand helfen!

Dazu musst du bei deinem nächsten Einkauf die gewünschten Artikel lediglich über unseren Online-Shop in den Warenkorb legen. Der weitere Bestellvorgang findet dann natürlich direkt über Amazon.de statt und ist für dich mit keinerlei Kosten verbunden. Wir erhalten für jeden Einkauf eine kleine Provision und danken dir für deine Unterstützung.

Halt and Catch Fire [AMC]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Halt and Catch Fire [AMC]

      Halt and Catch Fire spielt in den frühen 1980er Jahren und handelt vom Computer-Boom durch die beginnende Verbreitung des Personal Computer. Erzählt wird die Geschichte durch die Augen dreier Weggefährten: Dem Visionär Joe MacMillan (Lee Pace), Ingenieur Gordon Clark (Scoot McNairy) und das programmierende Wunderkind Cameron Howe (Mackenzie Davis). (Wikipedia)






      In den USA läuft Halt and Catch Fire bei AMC, in Deutschland kann die Serie über Amazon Video schauen - parallel zur US-Ausstrahlung. Derzeit läuft die finale vierte Staffel. Die ersten drei Staffeln haben mir hervorragend gefallen, das Feeling der 80s kommt super rüber, das Thema interessiert mich sowieso und mit Mackenzie Davis ist für mich auch eine DER Entdeckungen der letzten Jahre dabei. In der "Black Mirror" Episode 'San Junipero' konnte sie auch nochmal glänzen, grandiose Schauspielerin.

      Ich bin gerade mitten in der vierten Staffel, Montag ist ja schon das Serienfinale leider. Was die Serie in den bisherigen 30 Folgen ausgemacht hat, wird auch in den finalen zehn bisher sehr gut weitergeführt. Tolle Charaktere, alle mit ihren besonderen Eigenheiten und mal mehr mal weniger großen Ecken und Kanten. Während man sich durch Staffel 1 noch ein klein bisschen durchkämpfen muss, legt die Serie dann ab Staffel 2 richtig auf und avancierte für mich zur besten AMC-Serie seit "Mad Men" und "Breaking Bad". Hier stimmt so vieles, das Feeling, die Atmosphäre, das Storytelling, die Charaktere, der Soundtrack (nicht dieses Standard-80s-Gedudel wie in vielen anderen Serien/Filmen). Schade, dass die Serie bei so vielen unter dem Radar fliegt und nicht die Aufmerksamkeit bekommt, die sie verdient hätte.

      Mit den mir noch verbleibenden fünf Folgen mache ich es mir nächste Woche auf der Couch gemütlich und gebe hier dann nochmal ein etwas ausführlicheres Fazit zur Serie ab.


      MUTINY!
      ANZEIGE
      Eine großartige Serie. Ich mag sie gern und bin gespannt wie die letzten Folgen werden. Schauspiel, Kameraführung und Schnitt sind topnotch!

      Ich merke gerade. Nur noch eine Folge? Oh mein Gott. Bin gespannt wie das ganze ausgeht.
      Mein Letterboxd Profil: letterboxd.com/patrick_suite/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „DerPat“ ()

      The thing that gets us to the thing

      Und damit ist diese grandiose Serie zu ihrem Ende gekommen.
      Sehr schade, dass Halt and Catch Fire nicht mehr Erfolg und somit eine längere Lebenszeit vergönnt war. Der Trip mag kurz gewesen sein, aber dafür überaus spaßig, immer unterhaltsam und mit so vielen tollen Charakteren gespickt, man weiß gar nicht bei wem man anfangen soll. Sei es Gordon, der völlig liebenswerte geek-gebliebene Familienvater, oder Donna, die vor allem in Kombination mit der durchgeknallten Cameron am besten funktionierte (und umgekehrt). Über den kaputten Joe könnte man ein ganzes Buch verfassen. Und natürlich Bos, der über alle seine schützende Hand hält und sie väterlich umsorgt. Egal wie und in welcher jeweiligen Kombination oder Situation - die Charaktere waren von Anfang an das Beste an der Show und haben einfach funktioniert. Wenn die Story mal etwas hakte, dann konnte man sich immer auf die Figuren zurückbesinnen und trotzdem eine tolle Zeit mit der Serie verbringen. Vor allem in der finalen vierten Staffel kommt ein wahnsinniges Familiengefühl auf, wenn man seit vier Jahren mit diesen Figuren gewachsen ist, sie in allen möglichen Sackgassen gesehen hat - und dann so etwas emotionales wie die letzten drei Folgen um die Ohren gehauen bekommt.

      In jeder Lebenslage hat man Joe, Gordon, Cameron, und Donna gerne zugesehen, sie waren das Herzstück von Halt and Catch Fire und gerade diese Figuren verleihen der Serie einem unglaublich hohen Wiederschauwert. Der Rerun ist fest eingeplant und wird wahrscheinlich früher denn später erfolgen. Denn nicht nur die Charaktere waren überaus gut gezeichnet. Auch der Rest von Halt and Catch Fire ist überaus grandios gewesen. Die Geschichte, auch wenn anfangs etwas holprig, war oft spannend, meistens irrwitzig und manchmal zum lachen - und das im positiven Sinne. Dazu die gelungene und atmosphärische Inszenierung. Sei es das Settdesign, das die 80er toll wiedergibt und den Zeitgeist ziemlich gut eingefangen hat. Oder auch die musikalische Untermalung, die Kamera, die bis in die kleinste Rolle perfekt besetzten Schauspieler, einfach alles war auf höchstem Niveau.

      Halt and Catch Fire mag nicht besonders anspruchsvoll oder tiefgründig gewesen sein, wie es ein "Mad Men" oder gar "The Sopranos" ist, aber die Serie wurde mit so viel Herzblut gestaltet und ist voll von Gefühlen und Hingabe, dass sie sich ihren wohlverdienten Platz in meiner All-Time Top 5 gesichert hat. Ich kann die Serie jedem ans Herz legen, der sich auch nur halbwegs mit dem Thema oder der Epoche etwas anfangen kann. Ich werde die Serie definitiv vermissen und sicher noch das ein oder andere mal anschauen.




      So ... What now?




      Wahnsinn, aber ich frage mich ernsthaft ob es sein kann, dass ich über all die Zeit absolut nichts über diese Serie gehört oder gelesen habe. Dabei scheint sie eine Geschichte zu erzählen die von Themen handelt, die mich privat als auch im Berufsleben stark interessieren und beschäftigen. Echt verrückt ... und wie ich sehe scheint die Serie auch noch bei Amazon Prime verfügbar zu sein. Ich sollte definitiv bald einen Blick riskieren.