Hallo Filmfan, du schaust gerne hier vorbei und möchtest uns unterstützen?
Wenn du bereits Amazon.de Kunde bist, kannst du uns ganz einfach und mit minimalem Aufwand helfen!

Dazu musst du bei deinem nächsten Einkauf die gewünschten Artikel lediglich über unseren Online-Shop in den Warenkorb legen. Der weitere Bestellvorgang findet dann natürlich direkt über Amazon.de statt und ist für dich mit keinerlei Kosten verbunden. Wir erhalten für jeden Einkauf eine kleine Provision und danken dir für deine Unterstützung.

Promis in Schlagzeilen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Wucki schrieb:


      Er war als aggressiver Produzent bekannt, warum Frauen die betroffen waren meist so lang geschwiegen haben, steht ausführlich in den Artikeln der Times und des New Yorker. Aber wie gesagt, victim blaming und die Sache vom eigentlichen Skandal abwenden sind nichts Neues und sind grundlegende Mechanismen die solches Verhalten mit möglich gemacht haben. Bin raus.

      Mir fehlen hier fast die Worte. Victim blaming? Es geht um das Stillschweigen und Wegschauen, selbst als Betroffener, das genau solch ein Verhalten ermöglicht. Wenn ich gesagt hätte, die Frauen wären selbst Schuld daran, dass Weinstein sich ihnen gegenüber so verhalten hat wie er es hat, das wäre tatsächlich victim blaming.

      Ich bin fast schon stinksauer darüber, was du mit deinem Post u.a mir zu unterstellen versuchst. Anfänglich habe ich es erst gar nicht gerafft, bis ich den Faden weiter verfolgt habe...

      Typen wie Weinstein gehören ausgestoßen. Funktioniert aber nur dann, wenn man es meldet und nicht einfach totschweigt.

      Und ja, bin auch raus!

      ANZEIGE

      Niander Wallace schrieb:

      Die Damen haben einfach die Klappe gehalten und das Geld angenommen. Ashley Judd oder z.B McGowan. Wahrscheinlich weil Ihre Karrieren Ihnen wichtiger waren als sich gegen einen "mächtigen" Mann zu stellen

      Ist das übliche "Sie hat stillgehalten und nicht um Hilfe gerufen, weil es ihr gefallen hat"-Argument. Ist natürlich Schwachsinn.

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."
      Sich gegen Harvey Weinstein zu stellen war in früheren Zeiten nicht gerade förderlich für die eigene Karriere. Man frage mal bei Troy Duffy nach. Das perfide daran ist der Erfolg gibt einen immer irgendwie Recht. Verantwortlich zu sein für über 70 Oscars und über 300 Nominierungen (wenn ich mich nicht ganz irre) gibt einem einen gewissen Handlungsspielraum und wenn du dann noch so einen miserablen Charakter hast wie Harvey, dann kommt meist Übles dabei raus...

      Ich kann mir vorstellen da wird bald noch mehr Staub aufgewedelt als bisher.

      La Vampire nue (1970) de Jean Rollin

      GregMcKenna schrieb:

      Niander Wallace schrieb:

      Die Damen haben einfach die Klappe gehalten und das Geld angenommen. Ashley Judd oder z.B McGowan. Wahrscheinlich weil Ihre Karrieren Ihnen wichtiger waren als sich gegen einen "mächtigen" Mann zu stellen

      Ist das übliche "Sie hat stillgehalten und nicht um Hilfe gerufen, weil es ihr gefallen hat"-Argument. Ist natürlich Schwachsinn.


      Warum ist das Schwachsinn? Und warum legst du mir irgendwelche Worte in den Mund? Wo habe ich geschrieben, dass den Frauen dieses Verhalten von Herrn Weinstein gefallen hat? Mir geht es darum, dass Herr Weinstein sicherlich nicht die einzige Person in Hollywood sein wird, die ein solches Verhalten an den Tag legt. Da werden noch andere Personen sein die Ihre Machtposition schön für Ihre perversen Vorlieben missbrauchen. Mich stört eher die Tatsache, dass ein großer nicht zu verachtender Teil vom Hollywood-Establishment über das Verhalten von Herr Weinstein sich im Klaren war, aber den Mund gehalten hat. Jetzt plötzlich äußern sich alle und zeigen sich schockiert. Ist im Grunde eine ähnliche Situation wie damals mit Herrn Strauss-Kahn.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Niander Wallace“ ()

      Niander Wallace schrieb:

      Warum ist das Schwachsinn? Und warum legst du mir irgendwelche Worte in den Mund? Wo habe ich geschrieben, dass den Frauen dieses Verhalten von Herrn Weinstein gefallen hat? Mir geht es darum, dass Herr Weinstein sicherlich nicht die einzige Person in Hollywood sein wird, die ein solches Verhalten an den Tag legt. Da werden noch andere Personen sein die Ihre Machtposition schön für Ihre perversen Vorlieben missbrauchen. Mich stört eher die Tatsache, dass ein großer nicht zu verachtender Teil vom Hollywood-Establishment über das Verhalten von Herr Weinstein sich im Klaren war, aber den Mund gehalten hat. Jetzt plötzlich äußern sich alle und zeigen sich schockiert. Ist im Grunde eine ähnliche Situation wie damals mit Herrn Strauss-Kahn.

      Eine Menge auseinanderzuklabüstern:
      1. Wir sind uns einig darin, dass Hollywood dahingehend ein Heuchler-Problem hat. Das ist unbestritten. Daher habe ich deinen Satz mit dem Bezug auch nicht kritisiert.
      2. Dass du meiner Kritik ausweichst und auf die andere Schiene springst, nennt man Whataboutism. Nix Neues, uralte rhetorische Taktik. Und die wird hier nicht greifen. ;)
      3. Ich lege dir keine Worte in den Mund. Ich sage dir, auf welcher Argumentationsstruktur dein von mir zitierter Satz beruht. Du behauptest, die Frauen hätten die Belästigung seitens Weinsteins gegen Geld getauscht ("Klappe halten und Geld annehmen"). Das parallelisiert das, was ich sagte. Du willst es als wissentlichen Deal zwischen Geschäftspartnern auf Augenhöhe hinstellen - was es nicht ist.
      4. Rose McGowans Twitter-Account wurde heute suspendiert. Da siehst du mal ganz gut, was passiert, wenn Frauen laut und deutlich darüber sprechen, was ihnen passiert ist. Sogar, wenn die Täter klar und deutlich benannt werden. Es gibt bei der "Offenheitswelle" auch genug Fälle, die offen darüber gesprochen haben - und dann gefeuert wurden. Siehe Anhang. Sie hätten alle die Klappe gehalten und wenn nur eine gesprochen hätte, wäre alles gut geworden - das ist nicht der Fall:


      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."
      Punkt 3:
      Die Frauen haben sich mit Herrn Weinstein auf eine Vereinbarung geeinigt. Ob Sie im Grunde keine wirklich Wahl hatten, kann ich nicht beurteilen, aber Sie sind mit ihm eine Vereinbarung eingegangen.
      Punkt 4:
      Stimmt nicht

      Dass es in Hollywood Machtmissbrauch gibt, daran zweifelt keiner. Aber wieso A-Lister über Jahre die Klappe halten, wegschauen, und erst dann reagieren, wenn man Sie dazuzwingt, ist für mich einfach nicht nachvollziehbar. Vielleicht weil Herr Weinstein damals noch mehr Einfluss hatte als aktuell?


      Dass junge Frauen, angehende Schauspieler, oder andere aufstrebenden Talente im Entertaimentgeschäft oft in auswechslosen Situation sich finden und damit zurechtkommen müssen, streite ich nicht ab. Man muss aber auch sagen, dass es heutzutage auch ein andere Wahrnemung/Verständnis und auch Werkzeuge gibt. Die gab es so damals nicht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Niander Wallace“ ()

      Niander Wallace schrieb:

      Punkt 3:
      Die Frauen haben sich mit Herrn Weinstein auf eine Vereinbarung geeinigt. Ob Sie im Grunde keine wirklich Wahl hatten, kann ich nicht beurteilen, aber Sie sind mit ihm eine Vereinbarung eingegangen.
      Punkt 4:
      Stimmt nicht

      Die Vereinbarung kam erst nach dem bereits vollzogenen Missbrauch. Was du komplett übersiehst - auch bei deiner fehlenden Argumentation bzgl. Punkt 4 - ist das größere Bild, gezeichnet von Machtmissbrauch und Seilschaften, die eben diese Macht festigen und solche Situationen hervorrufen. Wie ich bereits oben schon einmal erwähnte: In einer Situation mit solch klar verteilten Machtpositionen halten die Frauen still, um nicht noch mehr an Ärger (wie etwa Klagen, etc.) zu kriegen. Siehst du ja auch daran - um den Bogen zu deinem Lieblingsthema zurückzuschlagen - daran, wie NBC die Story vorher abgelehnt hat, wie Weinstein andere Frauen mundtot machte, etc.

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."
      Hallo GregMcKenna,

      ich habe doch in meinen Beiträgen zuvor, erwähnt, dass hier das komplette Hollywood-Establishment mit drin steckt und auch absichtlich weggeschaut hat. Wieso haben Sie weggeschaut? Weil Sie Abhängigkeiten und eigene Interessen hatten. Ich kann mich gut daran erinnern, dass Herr Weinstein noch vor einigen Jahren back to back Filme hatte, die bei den Oscars präsent waren bzw. nominiert. Generell waren die Filme von Herrn Weinstein oft präsent/nominiert, wenn Filmpreise zu vergeben waren. Er war bis zu einem gewissen Zeitpunkt eine mächtige Person in Hollywood/im Filmgeschäft. Das Filmgeschäft/Entertaimentgeschäft ist ein Industrie voller Heuchler. Das wird sich auch in den kommenden Jahren nicht verändern. Jetzt jubelt man einer Person noch zu, am nächsten Tag wird Sie verteufelt. Dreckig, schmutzig und voller Lügen. Die Fassade brökelt immer mal wieder. Leute werden fallen gelassen, sobald man keinen Nutzen mehr von Ihnen hat. That's business. Gibt es auch in anderen Industrien, aber in Hollywood wird halt auch gerne die Moralkeule geschwungen.

      Der Twitteraccount von Frau McGowan wurde gesperrt, weil Sie wohl absichtlich eine Rufnummer geteilt hat. Gegen Twitter Vereinbarungen wurde verstossen. Wir leben halt in einer Welt, in der jedes kleine Wort, jeder Satz sofort auf die Goldwaage gelegt wird und eine Hysterie, ein Sturm, eine Empörung auslöst. Der GoT Schauspieler Jason Momoa hat sich für eine Aussage vor einigen Jahren entschuldigt, die von Ihm gar nicht ernst gemeint war. Lieber mal schnell entschuldigen, bevor irgendjemand diesen Satz rauspickt und die Keule schwingt. Das ist der aktuelle Lauf der Dinge.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Niander Wallace“ ()

      The actor, who played Khal Drogo on the hit HBO show, was making a comment during a Comic-Con panel about the extreme acts he’s allowed to get away with while acting in the sci-fi and fantasy genre. 'But as far as sci-fi and fantasy, I love that genre because there are so many things you can do, like rip someone’s tongue out of their throat and get away with it and rape beautiful women'.


      Dafür hat er sich jetzt entschuldigt.
      ANZEIGE

      Niander Wallace schrieb:

      Der Twitteraccount von Frau McGowan wurde gesperrt, weil Sie wohl absichtlich eine Rufnummer geteilt hat.

      Du ergehst dich mit dem Rest deines Posts noch immer in dem Versuch, mit Whataboutism zu agieren. Wird bei mir nicht funktionieren, insofern krieg ich aus dir kein vernünftiges Argument mehr raus. Ist okay, wenn du die Debatte lieber zerstörst anstatt sie zu führen. ^^ Stattdessen kümmer ich mich mal um das hier:
      Twitter ist als Medium ein Machtmittel, genau wie Weinstein Macht über die Karrieren von Frauen hat. Diese Macht zu missbrauchen ist ekelhaft und widerwärtig. Schwächere auszunutzen ist ekelhaft. Gerade im Zuge von McGowans Sperrung hat Twitter ja neue Sicherheitsrichtlinien einführen müssen. Ob die ganzen Nazi-, Hatespeech- und sonstigen Accounts dort noch weiter schimpfen und erniedrigen dürfen, wird man sehen. Sie sind dennoch einer der Gründe, wieso Frauen mit entsprechenden Vorwürfen so gut wie nie an die Öffentlichkeit gehen.

      Hulk schrieb:

      Oh je ... das ist doch klar ein Scherz ... tja, in unserer über-pc-Welt ist jeder gleich beleidigt ... übel sowas ... und traurig!

      Nur ein Witz, ja?


      Aus Witzen wird mitunter sehr schnell ernst. Zumal Humor auch immer eine Frage von Macht ist. Traurig ist es, wenn jemand auf Kosten anderer - Schwächerer - Witze machen muss. Ich wünsche dir die Empathie, zu begreifen, was so ein Scherz bei einem Vergewaltigungsopfer bedeutet. Und ich wünsche dir, dass du selbst nie die Erfahrung wirst machen müssen, dass jemand dich oder jemanden aus deinem Umfeld so für einen Witz heranzieht.

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."

      GregMcKenna schrieb:


      Du ergehst dich mit dem Rest deines Posts noch immer in dem Versuch, mit Whataboutism zu agieren. Wird bei mir nicht funktionieren, insofern krieg ich aus dir kein vernünftiges Argument mehr raus. Ist okay, wenn du die Debatte lieber zerstörst anstatt sie zu führen. ^^


      Hallo GregMcKenna,

      ich habe dir meine Punkte oben aufgeführt. Was du damit machst, ist dir selbst überlassen.

      GregMcKenna schrieb:


      Twitter ist als Medium ein Machtmittel, genau wie Weinstein Macht über die Karrieren von Frauen hat. Diese Macht zu missbrauchen ist ekelhaft und widerwärtig. Schwächere auszunutzen ist ekelhaft. Gerade im Zuge von McGowans Sperrung hat Twitter ja neue Sicherheitsrichtlinien einführen müssen. Ob die ganzen Nazi-, Hatespeech- und sonstigen Accounts dort noch weiter schimpfen und erniedrigen dürfen, wird man sehen. Sie sind dennoch einer der Gründe, wieso Frauen mit entsprechenden Vorwürfen so gut wie nie an die Öffentlichkeit gehen.


      Social Media Plattformen werden Ihre Richtlinien anpassen müssen. Jedes Medium das seinen Nutzern ein Plattform gibt, wird zwangsläufig von einigen Nutzern für Ihre eigene Agenda missbraucht. Entscheidend ist eher, wer diese Plattformen führt und welche Mitteln überhaupt zur Verfügung stehen. Gleiches Recht für Alle. Oft wird recht einseitig gehandelt. Ich möchte die Taten, die Männer an Frauen vollziehen nicht klein reden bzw. abstufen, aber wie Frauen sich oft untereinander angehen, sollte bei dieser ganzen Debatte um Missbrauch, Erniedrigung nicht ignoriert werden. Es wird mir zu oft auch hier einseitig berichtet.

      GregMcKenna schrieb:


      Hulk schrieb:

      Oh je ... das ist doch klar ein Scherz ... tja, in unserer über-pc-Welt ist jeder gleich beleidigt ... übel sowas ... und traurig!
      <br>
      Nur ein Witz, ja?

      Aus Witzen wird mitunter sehr schnell ernst. Zumal Humor auch immer eine Frage von Macht ist. Traurig ist es, wenn jemand auf Kosten anderer - Schwächerer - Witze machen muss. Ich wünsche dir die Empathie, zu begreifen, was so ein Scherz bei einem Vergewaltigungsopfer bedeutet. Und ich wünsche dir, dass du selbst nie die Erfahrung wirst machen müssen, dass jemand dich oder jemanden aus deinem Umfeld so für einen Witz heranzieht.


      Gleich muss ich weinen, so schön hast Du das geschrieben. Und Du hast Recht: drei Häuser weiter lebt(e) eine Frau, die wurde neulich vergewaltigt. Als sie damals das Comic-Panel sah, wo sich Momoa so unüberlegt geäußert hatte, weinte sie 3 Tage bitterlich und weil sie so beleidigt, erbost und tieftraurig war, vergaß sie zu essen und starb. Momoa, Du Mistkerl!

      :rolleyes:

      Übrigens: DAS war ein Witz! ;) Ist kacke, wenn man das bei pc-Kreuzrittern extra erwähnen muss, denn das macht das ganze "ha, ha!" kaputt ... :/

      Es MUSS auch mal Scherze geben, die nicht von jedem gemocht werden. Momoa nach diesem Spruch nahezulegen, er fände Freude an Vergewaltigungen, ist doch komplett unsinnig. Genauso wie Witze über den Tod, Krankheiten oder Naturkastatrophen. Es heißt: Humor ist, wenn man trotzdem lacht. Menschen, die jedes Wörtchen auf die Goldwaage legen und mit der Moralkeule schwingen, kann und will ich nicht ernst nehmen. Ja, auch ich kenne Witze, die ICH nicht witzig finde und die mich oder Leute, die ich mag, beleidigen. Da gibt es aber eine tole Lösung, anstatt heulend das Opfer zu spielen und "bääääh, der ist soo gemein!" zu rufen. Nämlich sich das nicht anzuhören, den Sender zu wechseln oder die Person/Film/Sendung meiden. Andere finden's vielleicht witzig und ich gönne denen ihr Lachen.

      Ich habe Spachnazis schon oft erlebt. Das sind die schlimmsten Menschen, die es gibt, weil man da vor lauter opfermäßigem Gutmenschheucheln nix rausholen kann. Zwei Beispiele aus meinem persönlichen Umfeld:

      Ich habe mal gesagt:"Beim Ansehen des neuen Fantastic Four Films besteht die Gefahr, dass wenn man gleich darauf Sex hat, das Risiko, eine Missgeburt zu bekommen, sehr hoch ist!" Jetzt ist Missgeburt kein schönes Wort, aber ideal für diesen Gag. Da musste ich mir laaaange anhören, was für ein böser, kranker Mistkerl ich doch sei, weil ich dieses Wort benutzt habe. Nun ... wenn ma das Wort gebraucht, um jemanden direkt anzusprechen, dann ist das natürlich eine Beleidigung und ist nicht OK. In dem Witz da oben, ist das Wort mit Absicht gewählt, um klar übertrieben über einen Film herzuziehen. Wer das nicht merkt und mit der Moralkeule kommt ... sorry, das ist lächerlich.

      Genauso Folgendes: Da hat sich einer in einem anderen Forum um Moderatoenrechte bemüht. Doch in meinen Augen war die Person vollkommen ungeeignet, andere Sperren zu dürfen, so sagte ich:"Dass DU solche Befugnisse kriegst, davor habe ich so viel Angst wie Anne Frank vor den Nazis!" Und dann ging's los, wie ich denn den Nazihorror für einen geschmacklosen Spruch gebrauchen könne und ob ich überhaupt wisse, wer Anne Frnk ist oder wie grausam die Nazis waren. Fand ich auch eher irre und witzig, denn es ist doch klar übertrieben dargestellt, dass ich den Typen angehen wollte. Aus dem Spruch da Nazitendenzen rauszulesen ... ehrlich, DAS ist das "Verbrechen". DAS ist "böse", DAS ist übertriebenes PC. Man muss auch mal was lesen/sehen/hören in seinem Leben, dass man nicht mag. Besonders im Falle des Humors.

      Jim Jeffreys hat da in "Freedumb" ein schönes Beispiel gebracht. Er macht zu Beginn einen langen Joke über Bill Cosby. Dabei macht er Witze über Bills Vergewaltiungen. Und sagt dann auch, dass er für diese Nummer öfter angegriffen wird, denn "man dürfe keine Witze über Vergewaltigungen machen". Es ist aber ein Unterschied, etwas Schreckliches zu sagen und dabei witzig auf Dinge hinzuweisen oder das Schreckliche wirklich zu tun. Bill Cosby hat in seinen Auftritten NIE geflucht, NIE jemanden beleidigt, NIE auch nur in die Nähe von kontroversen Themen seine Witze gemacht. Jim Jeffreys tut das ständig. Doch wer ist der schlimmere Mensch? Der, der zu allen nett ist, aber zig Frauen betäubt und vergewaltigt oder der, der diese Verhalten bloßstellt mit derben Witzen?

      Die Antwort ist klar. Und das gleiche haben wir hier: ich kenne niemanden von Euch. Wenn mir jetzt wieder einer kommt mit "Du darfst nicht Anne Frank sagen" oder "keine Witze mit Naziinhalten" oder "ich kenne Behinderte, setz Dich mal in deren Lage, wenn sie das Wort Missgeburt hören" oder "man ist nur dann komisch, wenn man niemand beleidigt" ... lächerlich! Der einzige, von dem ich sowas annehmen würde, wäre der Dalai Lama, aber der fände die Jokes sicher selbst gut.

      Wenn man etwas hört, mit dem man nicht einverstanden ist, sollte man

      1. überlegen, ob es die Aufregung wert ist. In meinen beiden Beispielen mit Anne Frank und dem Wort Missgeburt handelt es sich um Witze. Das sollte eigentlich erkennbar sein an der Übertreibung. Ist der Joke trotzdem kacke, kann man ihn entweder ignorieren oder man fängt wegen dieser Nichtigkeit eine lange Diskussion an, die am Ende sowieso zu nichts führt, außer, dass ICH lache und der Aufgeregte heute nacht schlecht schläft. Da ist ignorieren besser.

      2. Ist es wert, dafür bzw. dagegen zu kämpfen, dann tut es. Verschafft Euch Euer Recht. Das ist wichtig und richtig. Aber zuvor: siehe Punkt 1! Man muss nicht bei jedem kleinen Furz, der einem nicht passt, ein Fass aufmachen. DAS ist lächerlich, DAS ist der Samen für Wut und Gewalt, DAS ist eines der größten Übel der Menschheit.

      Deshalb: F*ck PC! Stock aus dem Arsch ziehen und auf youtube mal George Carlin (RIP), Don Rickles (RIP) oder Jim Jeffreys (puh, wenigstens DER lebt noch) suchen ... und LACHEN! Engstirnige Wortkontrolleure und humorresistente Moralwächter können mich mal Götz von Berlichingen ...

      Nuff said ...

      Oder noch kurz: Greg, ich will Dich nicht beleidigen mit diesem Beitrag. Du meinst es sicher gut und ich mag Dich ja auch. Du bist ein guter Schreiber und ich wünsche Dir nur das beste. Doch das mit der fehlenden Empathie ... das ist mit Kanonen auf Spazen schießen. Und ich wollte diese Gelegenheit nutzen, um generell mal meine Meinung zu übertriebener Moralwacht und Sprachkontrolle kund zu tun. Ist so ein "nicht alles entweder schwarz oder weiß, es gibt Zwischentöne"-Ding. Hast Du nicht in einem anderen Thread nach Input für ein neues Projekt gesucht? Wie wäre es mit einer Welt, in der pc Pflicht ist. Wie würde die aussehen, wer würde in SO einer Welt leben wollen? (Ich nicht!)

      Peace!

      Hulk schrieb:

      Oder noch kurz: Greg, ich will Dich nicht beleidigen mit diesem Beitrag. Du meinst es sicher gut und ich mag Dich ja auch. Du bist ein guter Schreiber und ich wünsche Dir nur das beste. Doch das mit der fehlenden Empathie ... das ist mit Kanonen auf Spazen schießen. Und ich wollte diese Gelegenheit nutzen, um generell mal meine Meinung zu übertriebener Moralwacht und Sprachkontrolle kund zu tun. Ist so ein "nicht alles entweder schwarz oder weiß, es gibt Zwischentöne"-Ding. Hast Du nicht in einem anderen Thread nach Input für ein neues Projekt gesucht? Wie wäre es mit einer Welt, in der pc Pflicht ist. Wie würde die aussehen, wer würde in SO einer Welt leben wollen? (Ich nicht!)

      Oh, keine Sorge. Ich fasse das auch nicht als Beleidigung auf und ich verstehe auch Spaß. Ich bin auch der Erste, der einen Witz über die Dinge macht, die relevant sind. Und weder will ich dir eine Moral vorschreiben noch deine Sprache kontrollieren. Kurzum: Du kannst gerne weiter Witze machen worüber du auch (fast) immer willst. Humor darf Vieles, ja. Aber nicht alles (wo wir bei "YouTube aufmachen" sind). Nur um mal klarzustellen, innerhalb welcher Grenzen wir uns bewegen. Wenn es dein Humor ist, über Schwächere zu lachen - tu es. Wenn du andere Menschen erniedrigen musst um einen Lacher zu kriegen und dich besser zu fühlen - tu es. Ich würde dein Recht darauf sogar verteidigen, wenn es in Gefahr wäre.

      Empathie werde ich dir allerdings keine mehr unterstellen. Und auch keinen guten Sinn für Humor. Aber das ist nur meine Meinung. In dem Sinne folge ich dir dann mal in Punkt 1. Und das ist kein Witz. :)

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „GregMcKenna“ ()

      Hulk schrieb:

      Ich habe mal gesagt:"Beim Ansehen des neuen Fantastic Four Films besteht die Gefahr, dass wenn man gleich darauf Sex hat, das Risiko, eine Missgeburt zu bekommen, sehr hoch ist!" Jetzt ist Missgeburt kein schönes Wort, aber ideal für diesen Gag. Da musste ich mir laaaange anhören, was für ein böser, kranker Mistkerl ich doch sei, weil ich dieses Wort benutzt habe. Nun ... wenn ma das Wort gebraucht, um jemanden direkt anzusprechen, dann ist das natürlich eine Beleidigung und ist nicht OK. In dem Witz da oben, ist das Wort mit Absicht gewählt, um klar übertrieben über einen Film herzuziehen. Wer das nicht merkt und mit der Moralkeule kommt ... sorry, das ist lächerlich.


      Der Gag ist doch gut :gruebel: Und wenn man etwas Verstand hat, merkt man, dass du damit nicht Missgeburten verniedlichen wolltest :gruebel:

      Also ich mache Gags über jeden und alles....
      Früher war ich da eher zurückhaltend. Aber mich hat im Zivildienst mal ein Behinderter gefragt, warum ich alle verarsche nur ihn nicht, ob ich ihn Ausgrenze... Fand ich durchaus nachvollziehbar den Einwurf.

      Ich bin bereit (fast) jede Form von Humor zu akzeptieren, wenn er gut ist.

      Muss noch vervollständigt werden....
      Was da an Geld drinsteckt :gruebel: :uglylol: