Hallo Filmfan, du schaust gerne hier vorbei und möchtest uns unterstützen?
Wenn du bereits Amazon.de Kunde bist, kannst du uns ganz einfach und mit minimalem Aufwand helfen!

Dazu musst du bei deinem nächsten Einkauf die gewünschten Artikel lediglich über unseren Online-Shop in den Warenkorb legen. Der weitere Bestellvorgang findet dann natürlich direkt über Amazon.de statt und ist für dich mit keinerlei Kosten verbunden. Wir erhalten für jeden Einkauf eine kleine Provision und danken dir für deine Unterstützung.

Babel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Original von markymark0612
      filmstarts gibt den film 10 punkte. und apocalypto bekommt nen punktabzug weil man dort als lesen muss. aber das muss man bei babel viel viel mehr. als am quatschen und nichts wurde übersetzt.


      Filmstarts.de hat doch Apocalypto keinen Punktabzug gegeben weil man dort lesen muss. Haben die schon bei Die Passion Christi nicht getan.
      ANZEIGE
      als warscheinlich größter inarritu fan hier im forum, war meine vorfreude auf diesen streifen wohl unbändig groß und hat alles andere in den schatten gestellt. inarritu hat allein mit amores perros oder 21 grams ganz ganz große meisterwerke geschaffen die nach einem würdigen dritten teil gerade so geschrien haben. ähnlich wie bei eben diesen zwei filmen ist inarritu auch bei babel vorgegangen. allein die ersten bilder sprachen für sich und haben mich von der ersten bis zur letzten sekunde an die leinwand gefesselt. (vllt auch nur meine augen) die geschichten waren sehr gut ausarbeitet und die charaktere hatten etwas mehr tiefe als zb: bei amores perros.(wobei ich damals schon gesagt habe, das die charaktere hier extrem nachvollziehbare tiefe hätten) aber leider waren mir die storys nicht ganz so arg verstrickt wie es bei den anderen beiden filmen war. natürlich war es bei 21 grams eine andere sache, da die storys an dem punkt wo sich alle personen getroffen haben erst angefangen hat sozusagen und zu dem restlichen verlauf geführt hat. durch die umstände sind die storys hier auch viel viel krasser miteinander verstrickt. bei amores perros hat man die geschichte auch zu einem schlüsselpunkt verlaufen lassen, ab dem dann die geschichte für alle beteiligten einen prägenden verlauf im rest des filmes hatte. und wenn ich ehrlich bin hat mir das leider etwas bei babel gefehlt. trotzdem waren die geschichten so gut ausgebaut das die zusammenhänge (auch wenn sie nicht ganz so krass waren) verständlich und auch gut rüberkamen. ganz besonders fand ich das schauspieler wie brad pitt oder cate blanchett durch ihre namen nicht die größeren rollen bekamen und eben genau den stellenwert hatten wie alle anderen protagonisten der verschiedenen geschichten. zu den einzelnen geschichten kann man eigentlich nur sagen: authentischere szenen gibt es wohl kaum. die bilder, der sound, die story's... der film wirft einfach nur um.

      zu den einzelnen storys:

      marokko:
      Spoiler anzeigen
      die ersten schritte die den film einleiten sind umwerfend atmosphärisch und bieten eine gelungene ruhige einleitung in die sehr armen gebiete marokkos. die storys die sich in diesem teil der erde abspielen sind sowas von realistisch und werden von überzeugenden darstellern (die meiner meinung nach größen wie brad pitt bei weitem übertreffen) verkörpert die einem immer das gefühl geben eine dokumentation mitanzusehen. (was vielleicht auch an den untertiteln liegt). selbst der kleine junge yussuf, der für den schuss verantwortlich war, zeigt hier eine ganz große leistung. dramatik pur auch bei der geschichte von brad und cate, die zeigt wie die westliche welt in solchen situationen reagiert. ich frage mich warum solche menschen urlaub in so einem gebiet machen, wenn sie dann angst haben in einem dorf zu bleiben in denen die menschen aus diesem land leben. man sieht als sie ankommen wie die leute ihnen essen anbieten. aber nein weil sie durch die medien alles arabisch-muslimische verteufeln und angst davor haben setzen sie sich wieder in den bus und können nicht einmal die geduld aufbringen, die man einer angeschossenen frau eigentlich zukommen lassen sollte. sehr gut eingebaute kritik von inarritu.


      mexico/usa:
      Spoiler anzeigen
      als großer fan von gael garcia hab ich mich auch auf diese story gefreut, die am ende leider dann doch die schwächste von allen war. was nicht heisst, das sie schlecht war, nein ganz und garnicht. das verbindende telefonat was man einmal aus der marokko sicht und einmal aus der usa sicht sieht, fand ich sehr emotional und bewegend und hat zum schluss die dramatik nochmal verdeutlicht. ich wusste zwar das es hart an den grenzen zwischen mexico und den usa abgeht, aber das es so schlimm ist das man selbst schilder sieht auf denen wanted steht und darunter flüchtlinge stehen, ist ja schon nicht mehr menschlich. mal wieder überragende leistung von gael der momentan mein absoluter lieblingsschauspieler ist. die letzten szenen in dieser geschichte sind unglaublich tolle aufnahmen.


      japan:
      Spoiler anzeigen
      schönere bilder hab ich seit jahren nicht mehr in einem film gesehen. diese aufnahmen übertreffen einfach alles was ich mir vorgestellt habe. die stadt tokio wurde aus der sicht der taubstummen chieko so unglaublich genial dargestellt das ich im kino saß und ich bald nicht mehr konnte. tokio ist eine großartige stadt das wusst ich schon vorher, aber jetzt ist mein jährlicher besuch (falls ich mal geld verdienen sollte) in stein gemeisselt. als sie anfangen die drogen zu nehmen fängt eine reihe von bildern an, die zu den besten gehört die ich je gesehen habe. ich werde mir diese szene warscheinlich 100 mal anschauen, wenn der film auf dvd kommt. auch hier hat die schauspielerin eine gute leistung abgegeben. die story setzt sich von den anderen in ihrer freizügigkeit und der extrem bunten und modernen stadt ab.


      fazit:

      das größte meisterwerk seit 21 grams besticht mit genialer kamera-arbeit, authentischen darstellern und einer vielzahl an dramatischen storys die in keinem anderen film zu überbieten wären. inarritu hat das geschafft, wovon ich geträumt habe.

      10/10 punkten
      movies only lovers left alive | mood indigo | the nymphomaniac | man of steel | the place beyond the pines games grand theft auto v | the last of us | beyond: two souls | remember me | star wars 1313
      @Tuncay

      Tolle Kritik! Deine Kritik hat mir echt gut gefallen und hat mir echt Spaß gemacht sie zu lesen. Die Vorfreude auf diesen Film ist natürlich, dank deiner Kritik (und Spoiler ;) ) erheblich gestiegen.

      Ich hoffe, der Film erfüllt meinen persönlichen Erwartunen und ich hoffe, dass Brad Pitt und Cate Blanchett ihren Job hervorragend erledigen. :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Mahomet“ ()

      hab den film nun ein zweites mal gesehen, diesmal endlich im o-ton und saß am ende des filmes erneut mit wässrigen augen im kino, während jaro (chewbacca) mit einem total vom film geprägten blick den wunderschönen soundtrack und die letzten bilder auf sich einplätschern ließ, die vom gefühl her wohl nahe an einen orgasmus rankamen :grins:

      der film ist einfach DAS ereignis der letzten jahre für mich gewesen. unglaublich, unglaubliches stück filmgeschichte. wahnsinn ... ich bin einfach nur begeistert.

      10/10 punkten.
      movies only lovers left alive | mood indigo | the nymphomaniac | man of steel | the place beyond the pines games grand theft auto v | the last of us | beyond: two souls | remember me | star wars 1313
      Original von tunikb
      der film ist einfach DAS ereignis der letzten jahre für mich gewesen. unglaublich, unglaubliches stück filmgeschichte. wahnsinn ... ich bin einfach nur begeistert.

      und trotzdem schätzt du 21 grams stärker ein?
      ich muss gestehen, dass ich nach deinen worten doch wieder ins schwanken kam, ob mir 21 grams vielleicht doch besser gefallen hat... und das obwohl die filme doch so unterschiedlich sind.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „kane“ ()

      Original von kane
      Original von tunikb
      der film ist einfach DAS ereignis der letzten jahre für mich gewesen. unglaublich, unglaubliches stück filmgeschichte. wahnsinn ... ich bin einfach nur begeistert.

      und trotzdem schätzt du 21 grams stärker ein?
      ich muss gestehen, dass ich nach deinen worten doch wieder ins schwanken kam, ob mir 21 grams vielleicht doch besser gefallen hat... und das obwohl die filme doch so unterschiedlich sind.


      stimmt, ich hatte ja geschrieben glaube ich das ich 21 grams stärker fand als babel, aber ich muss sagen nachdem ich den film gestern zum zweiten und heute zum dritten mal gesehen habe (ja ich weiss, ich bin verrückt. aber solange ich babel im kino genießen kann, werde ich das auch ausnutzen, denn irgendwann bleibt mir dann nur noch das heimische dvd-kino) überlege ich schon echt obs überhaupt einen besseren film gibt. babel hat mir nämlich selbst beim dritten mal immernoch so gut gefallen, das meine augen wässrig waren und die gänsehaut nicht zu übersehen war. ich muss einfach sagen das babel die ersten beiden werke von inarritu übertroffen hat - und nicht nur das, sondern auch so ziemlich alles an filmen der letzten paar jahre. ich bin wirklich im moment damit beschäftigt den film ordentlich einzuordnen. das er in meiner all-time top 5 ist, ist aber klar.
      movies only lovers left alive | mood indigo | the nymphomaniac | man of steel | the place beyond the pines games grand theft auto v | the last of us | beyond: two souls | remember me | star wars 1313
      ANZEIGE
      Mhh, Ich hab Babel mittlerweile auch gesehen, aber fand ihn einfach mittelmäßig und bin sehr überrascht, warum hier solch Wind um den Film gemacht wird. Eigentlich ist mein Filmgeschmack immer den Bewertungen entsprechend gewesen. Ein Film der bei IMDB mehr als 7,x bekommen hat, fand ich immer ansehnlich und mehr als 8,x fand ich immer sehr gut. Bin also kein Spezi, in Sachen Geschmack. Nur diesmal komm ich nicht wirklich drauf klar.

      Was findet ihr so besonders an Babel? Story? Ich hab nicht wirklich verstanden, was die Geschichte mit dem Mädchen in Japan damit zu tun hat.. Gibts da Verbindungen wie zwischen USA/Mexiko und Marokko? Das fand ich garnicht schlecht gemacht.

      Zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass ich 21 Gramm nicht gesehen habe..

      Von mir also vorerst nur 6,5/10, evtl. ändert sich ja meine Sichtweise nochmal, nach ein Paar Erläuterungen und der DVD.

      Verstanden hab ich den Film übrigens schon denke ich. Also die verschiedenen Storys.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ForrestGump“ ()

      also ich kann schon nach dem ersten mal babel schauen sagen dass er mir besser als 21 gramm gefallen hat.

      ganz einfach weil es wirklich inarritu geschafft hat diese 3 unterschiedlichen kulturkreise perfekt in einem film verbunden zu haben, er hat es geschaft bilder, schnitte und musik perfekt auf das gerade gezeigt land zu verpassen.

      @forrest
      die verbindung hat selina schon richtig beschrieben. das fand ich persönlich etwas schade, weil die story um die kinder mit der um ihre eltern allein schon durch die verwandtschaftsbeziehung sehr eng verbunden ist, die geschichte in japan dagegen nur locker mit dem rest. das fand ich in 21 grams besser gelöst - da bestand eine gewisse balance. allerdings ist die handlung in japan sehr wichtig, um die universalität des problems zu zeigen - nicht nur weil japan örtlich so weit entfernt ist, sondern auch, weil die geschichte zeigt,
      Spoiler anzeigen
      dass es nicht nur um gesprochene sprache, sondern um non-verbale, wenn man so will, auch "zwischenmenschliche" sprache geht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „kane“ ()

      Komm grad aus dem Film und fasse mich kurz, alles wesentliche wurde ja schon gesagt:

      Für mich der Schwächste der drei Filme, wobei man "schwach" als relativ ansehen sollte ;)
      Handlung ist sehr packend, aber wie schon andere erwähnt haben fehlte auch mir die Balance zwischen den Episoden. Auch hätte ich mir einen etwas komplexeren Aufbau gewünscht, zum Teil sind die Bezüge zueinander mehr als nur lose.
      Schauspielerisch gibts gar nichts zu meckern, von den ganz Kleinen bis hin zu den Grössten.
      Grosser Pluspunkt gibts von mir für die akustische Umsetzung. Der Schnitt von Susans Schreie ins totenstille Wartezimmer war markerschütternd!
      Generell ist die Umsetzung von Chiekos Wahnehmung mehr als nur faszinierend, was aber die ganze Tragik ihres Schicksals in Bezug ihrer Mutter noch mehr verdeutlicht.

      Unterm Strich gefallen wir Iñárritu vorhergende Filme etwas besser, auch zieht Babel im Vergleich zum formal und inhaltlich nicht unähnlichen Crash den kürzeren.

      8/10 Punkten
      Signatur lädt...
      Hab den nun auch endlich gesehen, ein wirklich gelungener Abschluß der Iñárritu - Trilogie. Aber ich muss leider goodspeed zustimmen: Für mich ebenfalls der schwächste der Trilogie. Im direkten Vergleich zu Amores Perros und 21 Gramms wirken die Episoden insgesamt zusammenhängend nicht ganz wie aus einem Guss (das gilt besonders für die Episode um Chieko. Zu den Schauspielern muss man nix schreiben, denn diese sind wirklich 1 A (wann bekommt Brad Pitt endlich seinen Oscar?!), ebenso die Tonuntermalung in dem Film die wahrhaftig für eine Gänsehaut sorgt.

      8/10
      Original von TylerDurden
      wow..beeindruckend wie du über den film schwärmst tunikb

      ihr redet von mehren teile der "Iñárritu trilogie"...(sorry weiß gar nichts über babel) muss ich da vorher andere filme schauen bevor ich babel anschauen kann?

      nö, gar nicht. auch wenn iñárritu vielleicht selbst von einer trilogie spricht, seh ich den zusammenhang da noch nicht so. gut, die sind handwerklich recht ähnlich. aber ob er sich von der machart jetzt komplett verabschiedet, wird man wohl erst beim nächsten großen projekt sehen.
      aber amores perros und 21 grams muss man nicht gesehen haben, um die story lines in babel nachvollziehen zu können.

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von „kane“ ()

      Original von kane
      Original von TylerDurden
      wow..beeindruckend wie du über den film schwärmst tunikb

      ihr redet von mehren teile der "Iñárritu trilogie"...(sorry weiß gar nichts über babel) muss ich da vorher andere filme schauen bevor ich babel anschauen kann?

      nö, gar nicht. auch wenn iñárritu vielleicht selbst von einer trilogie spricht, seh ich den zusammenhang da noch nicht so. gut, die sind handwerklich recht ähnlich. aber ob er sich von der machart jetzt komplett verabschiedet, wird man wohl erst beim nächsten großen projekt sehen.
      aber amores perros und 21 grams muss man nicht gesehen haben, um die story lines in babel nachvollziehen zu können.


      ok gut :) mal sehn, vieleicht geh ich heute abend in Babel. auch wenn ich rein gar nichts über denf ilm weiss..aber wie hier im forum über den film geschrieben wird, macht mich der film jetzt schon neugierig, soviele positive kritiken von euch