Blade Runner 2049 - R-Rating für die Fortsetzung von Denis Villeneuve

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Blade-Runner-2049.jpg
    Am 05. Oktober 2017 startet in Deutschland das lang erwartete Sequel Blade Runner 2049 in den deutschen Kinos. Wer schon jetzt überlegt, ob er den Film lieber abends schaut, damit er nicht mit einem Haufen Kindern im Saal sitzt, dem können wir getrost mit auf den Weg geben: Kinder werden Blade Runner 2049 vermutlich nicht sehen können, denn in den USA hat die Fortsetzung nun ein R-Rating erhalten.

    Bei der 'MPAA' ist Blade Runner 2049 jetzt für dieses Rating gelistet, als Grund wird "Rated R for violence, some sexuality, nudity & language" (dt. "R-Rating für Gewalt, etwas Sexualität, Nacktheit und Sprache") angegeben. Hierzulande dürfte man damit vermutlich eine FSK 16 erwarten.

    Schon im Dezember 2016 hatte Regisseur Denis Villeneuve angegeben, dass diese Altersfreigabe angestrebt sei. Damals sagte er: "Meine Produzenten finden es lustig, mich daran zu erinnern, dass dies einer der teuersten Independent-Filme mit einem R-Rating wird, der je gemacht wurde."

    Zu verdanken hat man dies offenbar auch Ryan Reynolds' "Deadpool", der trotz eines R-Ratings 783 Millionen US-Dollar weltweit einspielte und damit aufzeigte, dass der wirtschaftliche Erfolg nicht unbedingt durch solch eine Altersfreigabe geschmälert wird.

    Der Cast von Blade Runner 2049 ist mit Ryan Gosling, Robin Wright, Dave Bautista und Jared Leto bereits seit einiger Zeit bekannt. Aus dem ersten Teil wird Harrison Ford zurückkehren, und auch James Olmos wird wieder als Eduardo Gaff zu sehen sein.

    Für die Regie von Blade Runner 2049 zeichnet hingegen niemand geringeres als Denis Villeneuve ("Prisoners", "Sicario", "Enemy", "Arrival", "Die Frau die singt - Incendies") verantwortlich. Ridley Scott, Regisseur des Originals, ist währendessen als Produzent tätig.


    Handlung30 Jahre nach den Ereignissen des ersten Films fördert ein neuer Blade Runner, der LAPD Polizeibeamte K (Ryan Gosling), ein lange unter Verschluss gehaltenes Geheimnis zu Tage, welches das Potential hat, die noch vorhandenen gesellschaftlichen Strukturen in Chaos zu stürzen. Die Entdeckungen von K führen ihn auf die Suche nach Rick Deckard (Harrison Ford), einem seit 30 Jahren verschwundenen, ehemaligen LAPD Blade Runner.






    Mehr zum Thema

    858 mal gelesen

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden