Neuer Film von Tarantino - Sony erwirbt die Vertriebsrechte

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Quentin-Tarantino.jpg
    Bei unserer letzten Meldung im Juli hatten wir Quentin Tarantinos nächsten Film zunächst "Untitled Manson Film" genannt. Doch zwischenzeitlich hat der Regisseur, der mit "Pulp Fiction" berühmt wurde, klargestellt, dass der Serienmörder Charles Manson nur am Rande Thema seines nächsten Films sein wird, denn dieser würde sich hauptsächlich mit dem Los Angeles Ende der 1960er und 1970er Jahre beschäftigen. Manson sei also in etwa genauso präsent wie Adolf Hitler in "Inglourious Basterds", heißt es.

    Dennoch hoffe Tarantino nach wie vor, dass Margot Robbie ("Suicide Squad") die Rolle von Sharon Tate, eines der Opfer der sogenannten Manson Family, spielen wird. Außerdem habe Tarantino bereits Gespräche mit Tom Cruise, Brad Pitt und Leonardo DiCaprio für zwei der Hauptrollen getätigt, wobei hier unklar ist, ob alle drei Schauspieler oder nur zwei mögliche Kandidaten für den Film sind. Mit Pitt und DiCaprio hatte Tarantino bereits für "Inglourious Basterds" respektive "Django Unchained" zusammengearbeitet.

    Nach dem Skandal um Harvey Weinstein hatte sich Tarantino jedenfalls von der 'Weinstein Company' getrennt und in den letzten Wochen nach einem neuen Partner für die Finanzierung und den Vertrieb umgeschaut. Alle wichtigen Studios außer 'Disney' hatten versucht, die Rechte zu ergattern, und seit heute steht auch ein Gewinner fest: 'Sony Pictures' wird die Finanzierung und den Vertrieb von Tarantinos neuntem Film übernehmen.

    Ursprünglich wollte Tarantino erneut mit 'The Weinstein Company' arbeiten, wurden bislang alle seine Filme über 'Miramax' (welche damals auch von den Weinstein-Brüdern geführt wurde) und 'The Weinstein Company' abgewickelt.

    Produzenten des neuen Films sind David Heyman, Tarantino und Shannon McIntosh, während Georgia Kacandes als Executive Producer in Erscheinung tritt.

    Das Budget soll ähnlich wie das von "Django Unchained" sein (100 Millionen US-Dollar), das Drehbuch hingegen kommerziellerer Natur und am ehesten vergleichbar mit dem von "Pulp Fiction".

    Die Dreharbeiten sollen voraussichtlich Mitte 2018 starten, so dass einem Kinostart in 2019 nichts im Wege steht.


    Quelle: Deadline





    Mehr zum Thema

    1.023 mal gelesen

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden