Batgirl - Joss Whedon ist immer noch an Bord der Comicverfilmung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Batgirl.jpg
    Im März diesen Jahres wurde bekannt, dass Joss Whedon das Drehbuch zur 'DC'-Verfilmung Batgirl schreiben und gleichzeitig auch die Regie der Comicverfilmung übernehmen soll. Zwischenzeitlich hat Whedon, der sich zuvor in den 'Marvel'-Comicgefilden ("Avengers", "Avengers: Age of Ultron") bewegt hat, auch die Nachdrehs sowie die Postproduktion von "Justice League" übernommen. Seit gut zwei Wochen läuft "Justice League" nun in den Kinos und der Film hat bei den Kritikern und auch an den Kinokassen nur mittelmäßigen Erfolg. Obschon die vorherigen Filme des 'DCEU' - "Wonder Woman" ausgenommen - auch alle nicht unbedingt Kritikerlieblinge waren, wird insbesondere seitens der Fans nun ein Schuldiger gesucht, der das Scheitern von "Justice League" zu verantworten hat. Mittlerweile gibt es sogar eine Petition, die einen Zack Snyder-Cut des Films verlangt, weil Whedon ja irgendwie der Schuldige sein muss.

    Kurz nach dem Start von "Justice League" kam dann sogar das Gerücht auf, dass Joss Whedon das 'DC Extended Universe' bereits wieder verlassen hat, was auch bedeuten würde, dass er für Batgirl nicht mehr zuständig sei. James Wan, Regisseur des "Aquaman"-Films, soll bei einem Erfolg seines Films, Batgirl stattdessen übernehmen, hieß es.

    Doch haben Informanten aus den Reihen der Produktion von Batgirl nun verlauten lassen, dass all dies nur heiße Luft gewesen sein soll: Whedon sei aktuell nach wie vor damit beschäftigt, das Drehbuch zu Batgirl zu verfassen, und es ist auch weiterhin angedacht, dass er auf dem Regiestuhl des Films Platz nehmen wird. Sicherlich kann sich dies immer noch ändern, wie das bei Filmproduktionen relativ üblich ist, aber momentan sieht es nicht danach aus, als habe Whedon seine Zelte bei 'DC' und 'Warner Bros' bereits abgebrochen. Für all diejenigen, die Whedons Talent, starke weibliche Charaktere zu zeigen, zu schätzen wissen, ist dies also sicherlich erstmal eine gute Nachricht.

    Batgirl ist eine der bekanntesten Superheldinnen und hatte ihren ersten Auftritt in (als zweites Batgirl) "Detective Comics #359" mit dem Titel "The Million Dollar Debut of Batgirl!". Hinter der Maske steckt die Bibliothekarin Barbara Gordon, die Tochter von Polizei Commissioner James Gordon.


    Quelle: EW






    Mehr zum Thema

    892 mal gelesen

Kommentare 1

  • Benutzer-Avatarbild

    ManWithTheGun -

    DC sollte einfach aufhören, Filme drehen zu lassen. Marvel ist krakelbunt und lustig und hat keine allzugroßen Ansprüche - sowas kann man locker und leicht auf die Leinwand bringen. Aber das teilweise sehr dunkle und zerklüftete DC-Universum ist einfach nicht verfilmbar - wenn man es wirklich richtig ernst meint. Man sieht es ja. Es ist so hochkomplex, das kann einfach nur in die Hose gehen. Wie bereits geschehen. Ansonsten schlage ich Alicia Silverstone als Batgirl vor....oh, moment....