House of Cards - Die sechste Staffel wird die Serie ohne Kevin Spacey abschließen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Netflix
    Als im Oktober diesen Jahres Kevin Spacey wegen sexueller Belästigung angeschuldigt wurde, reagierte 'Netflix' sehr schnell und erklärte die Serie House of Cards für beendet, obschon explizit darauf hingewiesen wurde, dass die Entscheidung bereits vor mehreren Monaten gefallen sei. 2018 sollte nach der Ausstrahlung der sechsten Staffel Schluss sein, so der Plan.

    Dahingehend hat sich nun nichts geändert, aber 'Netflix' hat etwaige Pläne für House of Cards heute präzisiert: So soll die Produktion der sechsten Staffel Anfang 2018 fortgesetzt werden, nachdem die Dreharbeiten im Oktober aufgrund der Anschuldigungen bis auf weiteres gestoppt wurden. Die Serie soll für die Fans jetzt einen inhaltlichen Abschluss finden und nicht einfach abrupt enden. Allerdings nach wie vor ohne Kevin Spacey; stattdessen soll Robin Wrights Charakter Clare Underwood im Mittelpunkt der letzten acht Episoden stehen.

    Anfang November wurde in Erwägung gezogen, Spaceys Charakter Frank Underwood den Serientod sterben zu lassen - ob dies nun tatsächlich umgesetzt wird, ist noch nicht bekannt. Der Serientod wäre naheliegend, da die Abwesenheit von Spaceys Charakter in den letzten Folgen damit plausibel begründet werden könnte.


    via Variety





    Mehr zum Thema

    455 mal gelesen

Kommentare 1

  • Benutzer-Avatarbild

    vincevega73 -

    Ich dachte man ist unschuldig bis die Tat bewiesen wurde...aber naja oberflächliches Hollywood MUSS natürlich den Obermoralapostel spielen. Wenn es danach geht dürften wahrscheinlich sehr viele Menschen dort nicht mehr drehen.