Bright 2 - Fortsetzung von Netflix offiziell angekündigt

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Netflix.jpg
    Wir berichteten bereits vor einigen Wochen, dass 'Netflix' angeblich schon eine Fortsetzung zu "Bright" bestellt hat, kurz bevor der Film beim Streaming-Anbieter überhaupt abrufbar war. Mittlerweile hat 'Netflix' Bright 2 auch offiziell grünes Licht gegeben und gleichzeitig einige Details hierzu genannt:

    Es werde erwartet, dass Will Smith und Joel Edgerton auch im Sequel in den Hauptrollen zu sehen sein werden. Während das Drehbuch zu "Bright" von Max Landis geschrieben wurde und dann an 'Netflix' verkauft wurde, wird Bright 2 von David Ayer geschrieben und inszeniert. Ayer übernahm schon beim ersten Film die Regie.

    Als Produzenten treten wie beim ersten Film Eric Newman und Bryan Unkeless in Erscheinung.

    Wann es mit der Produktion von Bright 2 losgeht, ist hingegen noch nicht bekannt.

    Obschon die Kritiken von "Bright" nicht wirklich positiv sind, so behauptet 'Netflix', dass die Abrufzahlen großartig sind. Kein Film wurde bei 'Netflix' innerhalb der ersten Woche so oft abgerufen wie "Bright", so der Streaming-Anbieter.


    Sequel-Ankündigungstrailer




    Handlung des ersten FilmsBright spielt in einer alternativen Gegenwart, in der Menschen, Orks, Elfen und Feen seit jeher zusammen die Welt bevölkern. Inmitten dieser Welt arbeiten zwei Cops mit sehr unterschiedlichem Hintergrund zusammen: Der eine ist ein Mensch namens Ward (Will Smith), der andere ein Ork namens Jakoby (Joel Edgerton). Eines Tages machen sie ihren nächtlichen Routine-Streifzug, der die Welt, die sie kennen, für immer verändern wird. Dabei haben sie nicht nur mit zwischenmenschlichen Differenzen, sondern auch mit einem feindlichen Ansturm zu kämpfen. Nur gemeinsam können sie eine junge Elfe und ein Relikt retten, das eigentlich in Vergessenheit geraten war und das – sollte es in die falschen Hände geraten – die ultimative Zerstörung verursachen könnte.



    via Collider





    Mehr zum Thema

    971 mal gelesen

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden