Bloodshot - Vin Diesel in Gesprächen für die Titelrolle

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Vin_Diesel.jpg
    1992 wurde von Kevin VanHook und Yvel Guichet beim US-amerikanischen Comicverlag 'Valiant Comics' der erste Comic von Bloodshot veröffentlicht. In Bloodshot geht es um den früheren Soldaten Angelo Mortalli, der tödlich verwundet wurde. Durch Nanotechnologie wurde ihm nicht nur das Leben gerettet, sondern ist er durch die Nanopartikel in seinem Blut auch dazu in der Lage, sich selbst zu heilen, Technologie zu beherrschen sowie auch seinen Körper zu kontrollieren.

    Nachdem Mortalli schon mehrere Mal das Gedächtnis gelöscht wurde, möchte er unter seinem neuen Namen Bloodshot nun herausfinden, wer er wirklich ist und wer ihm dies angetan hat.

    Als aktueller Kandidat für die Titelrolle ist momentan Vin Diesel ("Fast & Furious 8") im Gespräch. Sollte der Deal zum Abschluss kommen, so würde die Comicverfilmung Vin Diesel mit Neal Moritz wiedervereinen, der bei der "Fast & Furious"-Reihe auch als Produzent tätig ist. Moritz produziert Bloodshot gemeinsam mit Dinesh Shamdasani von 'Valiant'.

    Für die Inszenierung wird Dave Wilson zuständig sein, welcher übrigens Timm Millers ("Deadpool") Partner bei 'Blur Studios' ist. Das Drehbuch stammt indes vom oscarnominierten Autor Eric Heisserer ("Arrival").

    Der Plan von Wilson und 'Sony Pictures' ist, Bloodshot ganz im Stil von "Logan" und "Deadpool" als R-Rating zu inszenieren. Vom Ton und der Ästhetik her soll sich die Comicverfilmung hingegen an Science Fiction-Blockbustern der 80er Jahre wie "Robocop", "Terminator" und "Total Recall" orientieren.

    'Sony Pictures' plant derzeit, insgesamt fünf Comics von 'Valiant' in die Lichtspielhäuser zu bringen, darunter auch "Harbinger".

    Einen Kinostarttermin gibt es bislang nicht.


    Quelle: The Wrap


    1.006 mal gelesen

Kommentare 1

  • Benutzer-Avatarbild

    vincevega73 -

    Vom Ton und der Ästhetik her soll sich die Comicverfilmung hingegen an Science Fiction-Blockbustern der 80er Jahre wie "Robocop", "Terminator" und "Total Recall" orientieren. Hmmmm auf auf...irgendwas sagt mir das sie es nicht annährend schaffen werden.