Movie-Infos - Unser Jahresrückblick 2017 - Teil 3

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Movie-Infos
    Liebe Movie-Infos Besucher,

    vor einer Woche starteten wir mit unserem etwas persönlicheren Jahresrückblick 2017. Anstatt einer klassischen Auflistung im Namen der Movie-Infos Redaktion entschieden wir uns für eine etwas andere Auflistung. Jeder der Mitwirkenden aus unserem Team arbeitete nämlich im Vorfeld an seinem eigenen Rückblick, bestehend aus einer kurzen Einleitung, den Flop des Jahres, die Top 5-Filme 2017 und den "Most Wanted Film 2018".

    Den Ausblick auf das noch junge Filmjahr 2018 haben wir mit nur einem "Most Wanted" pro Liste bewusst klein gehalten, da wir uns für dieses Jahr monatliche Specials mit den jeweiligen Kinohighlights für euch überlegt haben. Haltet also auf unserer News-Seite die Augen offen, damit ihr keine Filmperle verpasst!

    Insgesamt haben neun Personen (Baldur's Jahresrückblick wird in diesem Artikel noch nachgereicht) aus unserem Team an diesem Jahresrückblick 2017 mitgewirkt. Aufgrund des hierdurch entstandenen Umfangs haben wir unseren Rückblick daher in mehrere Artikel aufgeteilt und auf jeweils drei persönliche Listen begrenzt. Unser Jahresrückblick 2017 - Teil 1 ist bereits seit letzer Woche Mittwoch online. Die Fortsetzung Jahresrückblick 2017 - Teil 2 folgte einen Tag später. Wir wünschen euch an dieser Stelle viel Spaß mit unserem abschließenden Jahresrückblick 2017 - Teil 3.


    Emily
    Chefredakteurin und "News Schreibmaschine"

    • Bild 1 von 8

      Emily's Jahresrückblick

      2017 ist Geschichte, also ist es an der Zeit, auch das Kinojahr 2017 Revue passieren zu lassen.

      Zwar war das zurückliegende Jahr erneut von etablierten Franchises und Comicverfilmungen geprägt, allerdings muss dies ja nicht was schlechtes sein - immerhin befinden sich auch einige Fortsetzungen in meiner persönlichen Top 5 des Jahres. Gute Filme dürfen auch gute Fortsetzungen haben.

      Und trotz dieser Dominanz von etablierten Franchises stand das Jahr 2017 dennoch unter dem Motto "Vielfältigkeit" - man musste einfach mal nur nach links oder rechts schauen, und schon konnte man einige filmische Perlen für sich entdecken.

      Insbesondere Netflix wird ein immer stärkerer Konkurrent für die Lichtspielhäuser, indem dort auch exklusive Inhalte angeboten werden. Dort hat man noch den Mut für ganz spezielle Filme, die im Kino vielleicht untergegangen wären - auch solch einer findet sich einer in meiner Top 5.

      Dennoch gab es dieses Jahr einige Filme, die wie für das Kino gemacht waren. Es rummste, es krachte, und die Leinwand konnte nicht groß genug sein, damit der jeweilige Film seine ganze Wirkung entfalten konnte. Insbesondere meine beiden Spitzenpositionen haben vom Kino profitiert, weil sie so zu Erlebnissen wurden. Trotzdem bin ich überzeugt davon, dass ich diese Filme immer wieder auch zu Hause anschauen werde.

      Ich habe viele wirklich gute Filme in 2017 gesehen. Es war auch nicht einfach, eine Top 5 zusammenzustellen. Aber letztlich gibt es gute Filme, und auf der anderen Seite gibt es gute Filme, die einen quasi mitgerissen haben.
      Ein objektiv betrachtet guter Film muss mich noch lange nicht auch emotional mitreißen. Und ein Film mit einigen Makeln kann aber mitten ins Herz treffen und mitreißen, so dass dieser dann doch eigentlich ganz gut ist.

      Wenn man noch Stunden nach Filmsichtung an den entsprechenden Film denkt, dann hat dieser alles richtig gemacht. Solche Filme finden sich in dieser Liste.

    • Bild 2 von 8

      Flop des Jahres 2017

      Alien: Covenant

      "Alien: Covenant" mag vielleicht nicht der allerschlechteste Film des Jahres sein ("The Great Wall", anyone?), ich habe ihn dennoch als meinen persönlichen Flop gewählt.

      Dies liegt vor allem daran, weil der Film nicht einfach nur schlecht war, sondern weil so unendlich viel Potenzial verschenkt wurde. Der Film hatte nach "Prometheus" die allerbesten Voraussetzungen, eine interessante Geschichte packend zu erzählen. Stattdessen gab es das Zehn-kleine-Negerlein-Prinzip ohne eine besondere Atmosphäre. Die Freude auf diesen Film war groß, die anschließende Enttäuschung noch größer.


      Trailer

    • Bild 3 von 8

      Top 5 2017 - Platz 5

      Okja

      "Okja" vermittelt ziemlich gut, was Speziesismus ist und was die großen Probleme am Fleischkonsum und Tierausbeutung sind. Das Szenario des Films ist einfach, aber effektiv: Das Tier, welches einem Unternehmen als Nahrungsmittel viel Geld bringen soll, ist der beste Freund des Mädchens, wo es aufwächst. "Okja" schafft es, die tiefe Verbindung der zwei unterschiedlichen Lebewesen glaubhaft und rührend darzustellen.

      Hier und da mag "Okja" etwas überspitzt rüberkommen, aber als Satire funktioniert der Film gut: Die Kritik, die ausgedrückt werden soll, wird deutlich, so dass "Okja" einen am Ende doch schon ein wenig verstört, und gleichzeitig zutiefst gerührt, zurücklässt.


      Trailer

    • Bild 4 von 8

      Top 5 2017 - Platz 4

      Planet der Affen: Survival

      Die Prequels zu "Planet der Affen" haben schon seit dem ersten Teil erkennen lassen, dass es sich bei diesen Filmen nicht um Blockbuster handelt, bei denen man sein Gehirn zu Hause lassen soll, sondern dass auch ein gewisser Anspruch vorhanden ist. Auch der dritte Film der Trilogie, "Planet der Affen: Survival", setzt dies fort. Auch die Charaktere und deren Motive erhalten viel Zeit zur Entfaltung und bieten dem Zuschauer damit Raum zum Mitdenken.

      Leider gab es einige wenige Unstimmigkeiten im Drehbuch, so dass der Abschluss der "Planet der Affen"-Prequel-Trilogie etwas schwächer als seine Vorgänger ist, aber aufgrund der starken Haben-Seite immer noch absolut sehenswert ist.


      Trailer



    • Bild 5 von 8

      Top 5 2017 - Platz 3

      Paddington 2

      Ja, "Paddington 2" ist nicht unbedingt das, was man in Top-Listen begeisterter Cineasten erwarten würde. Aber dennoch: Der Film kommt trotz großem Diabetes-Alarm ohne Kitsch aus und erzählt mit viel Charme eine liebenswürdige Geschichte, die das Herz am rechten Fleck hat. Außerdem kann bewegte sich die Inszenierung auf absolut hohem Niveau.

      Abgerundet wird "Paddington 2" durch sympathische und gut aufgelegte Darsteller, einem wirklich tollen Humor, so dass hier einfach nur ein gutes Gefühl bleibt, wenn man vor lauter Rührung nicht gerade Rotz und Wasser heult. Diesen Film kann ich einfach nur lieben.


      Trailer

    • Bild 6 von 8

      Top 5 2017 - Platz 2

      Dunkirk

      Wäre nicht noch ein anderer Film nach "Dunkirk" erschienen, der noch besser war, hätte es "Dunkirk" locker auf Platz 1 geschafft, habe ich diesem Film gut und gerne 10 Punkte vergeben.

      "Dunkirk" ist intensiv, mitreißend und technisch absolut toll in Szene gesetzt worden. Insbesondere die sterile, unterkühlte Atmosphäre hat einen beklemmenden Eindruck vom Krieg vermittelt. Kino wird hier wieder zum Erlebnis!
      Nolan hat es mit "Dunkirk" wieder einmal geschafft, mich zu begeistern.


      Trailer

    • Bild 7 von 8

      Top 5 2017 - Platz 1

      Blade Runner 2049

      "Blade Runner 2049" schafft es, eine sinnvolle Weiterführung der Geschichte zu präsentieren, die die philosophischen Fragestellungen seines Vorgängers vertieft. Hinzu kommt eine wirklich großartig geschaffene Atmosphäre mit einer atemberaubenden Inszenierung mit tollen Kameraeinstellungen und einem grandiosen Score, so dass das Cineastenherz gleich um einiges höherschlägt. Hier gibt es eigentlich gar nichts zu beanstanden.

      Für mich einer der besten Filme der letzten Jahre.


      Trailer

    • Bild 8 von 8

      Most Wanted 2018

      Avengers: Infinity War

      Es gibt in 2018 zahlreiche Filme, auf die ich mich freue. Sei es Comicverfilmung oder kleine Indie-Produktion, das wird ein teures Jahr mit viel Zeit im Kino. Bei meiner Wahl dachte ich an "Mute", "The Shape of Water", "Ant-Man and the Wasp", "Lucky", "The Man Who Killed Don Quixote", "Wind River" und die vielen anderen. Ja, auf diese Filme freue ich mich. Aber ich habe nur bei einem Film davon geträumt, dass ich den Trailer sehen würde, als dieser noch nicht veröffentlicht war. Und ernsthaft: Marvel-Oberkasper Kevin Feige spinnt seit Jahren die Fäden, die in "Avengers: Infinity War" (und dessen Sequel) ihren Abschluss finden. Der wirklich gut gemachte Trailer, der dann auch einige Tage nach besagtem Traum erschienen ist, hat die Vorfreude dann noch weiter befeuert. Ich bin gespannt.


      Trailer




    The_Ghost
    Redakteur

    • Bild 1 von 9

      The_Ghost's Jahresrückblick 2017



      Ein Jahr ist wieder vorüber und da heißt es wieder, die Filme des vergangenen Jahres Revue passieren zu lassen.


      2017 bot viele und vor allem unerwartete Highlights, aber auch viele Flops. Ganz besonders von vielen Fans mit Spannung erwartete Blockbuster konnten nicht überzeugen. Abseits dieser bekam der Cineast mit kleineren Filmen, die kaum jemand auf dem Radar hatte, einige Perlen zu sehen.
      Auch hätte ich nie gedacht, dass eine Fortsetzung, die unter vielen anderen Regisseuren zum scheitern verurteilt wäre, mein Highlight des Jahres werden würde.

      Im Vergleich zu 2016 empfand ich 2017 im Gesamtpaket und seiner Vielfalt als das stärkere Kinojahr.

      Bei einer erweiterten Liste, wären Baby Driver, Hell or High Water, Dunkirk, Manchester by the Sea und Wonder Woman vertreten gewesen. Auch diese Filme haben mich 2017 sehr überzeugt und zählen für mich zu den besten des Jahres.

      Leider hatte ich nicht die Gelegenheit A Ghost Story, The Killing of a Sacred Deer, The Big Sick und Planet der Affen Survival zu sehen. Ich bin mir sicher, dass mindestens einer dieser Filme, ein Kandidat für die Top 5 sein könnte.








    • Bild 2 von 9

      Flop des Jahres 2017

      © 2017 Sony Pictures

      Spider-Man: Homecoming

      Spider-Man: Homecoming ist mein persönlicher Flop des Jahres. Der Film konnte mich weder von seiner Inszenierung, Ausrichtung oder "Handlung" überzeugen. Definitiv einer der langweiligsten Superheldenfilme, der letzten Jahre!
      Homecoming ist nicht der schlechteste Film des Jahres, da gab es definitiv andere Kaliber. Filme wie Resident Evil: The Final Chapter oder Rings waren schlecht durch und durch. Aber diese Filme konnten, weil sie schlecht waren, zumindest Reaktionen hervorlocken. Dies gelingt Spider-Man: Homecoming nicht. Homecoming steht stellvertretend für moderne Blockbuster, die immer belangloser werden und nicht mal im Ansatz versuchen eine interessante Story zu erzählen. Filme wie Spider-Man: Homecoming beschäftigen mich nicht einmal mehr bis zur Kinotür, sobald ich das Lichtspielhaus verlassen habe, ist der Film vergessen. Der Film ist mit gleichgültig und daher ist es für mich ein Riesen Flop.

      Trailer:

    • Bild 3 von 9

      Top 5 2017 - Platz 5

      © 2016 StudioCanal

      La La Land

      Mit La La Land hat mein Kinojahr 2017 begonnen. La La Land ist eine gut gelaunte und augenzwinkernde Hommage an das Hollywoodkino der 50er Jahre, die mir sehr viel Spaß gemacht hat.
      La La Land punktet mit zwei sympathischen Schauspielern, tollen Choreographien und einem Soundtrack mit Ohrwurmcharakter. Wer hatte nicht City of Stars Wochenlang im Ohr?

      Trailer:

    • Bild 4 von 9

      Top 5 2017 - Platz 4

      © 2017 Universal

      Get Out

      Get Out ist einer dieser Film, die keiner auf dem Zettel hat und dann einschlagen wie eine Bombe. Die Mischung aus Horror und Satire, ist zudem einer der intelligentesten Filme des Jahres. Regisseur Jordan Peele hat mit Get Out einen innovativen Horrorfilm geschaffen, der sich auch vor Gesellschaftlichen Themen nicht zurückhält.

      Trailer:

    • Bild 5 von 9

      Top 5 2017 - Platz 3

      © 2016 StudioCanal

      Sieben Minuten nach Mitternacht

      Leider ist Sieben Minuten nach Mitternacht in Kinos untergegangen. Zu Unrecht! Denn der Film ist ein wundervolles hochemotionales und vor allem menschliches Drama mit Fantasyelementen. Lange hat mich kein Film derart berührt und emotional mitgenommen, wie Sieben Minuten nach Mitternacht, der trotz Einsamkeit, der Trauer und der Machtlosigkeit des Hauptcharakters immer wieder Optimismus versprüht.
      Wer den Film noch nicht gesehen hat, sollte dies schleunigst nachholen.

      Trailer:

    • Bild 6 von 9

      Top 5 2017 - Platz 2

      © 2017 Concorde

      Silence

      Martin Scorseses Silence ist eine Wucht! Silence ist sehr ruhig und unaufgeregt, fast schon meditativ inszeniert und schafft es dennoch den Zuschauer in seinen Bann zu ziehen.
      Filme wie Silence gibt es leider nicht mehr so oft, aber sie würden dem Kino unfassbar gut tun. Silence ist intelligent, toll inszeniert, schauspielerisch klasse, mit tollen Bildern und lädt zum nachdenken bzw. der eigenen Meinungsbildung ein.


      Trailer:

    • Bild 7 von 9

      Top 5 2017 - Platz 1

      © 2017 Sony Pictures

      Blade Runner 2049

      Der Film des Jahres! Denis Villeneuve liefert hier ein philosophisches Science-Fiction Meisterwerk, in atemberaubenden Bildern ab. Blade Runner 2049 hat eine derartige Sogwirkung, wie ich sie schon lange nicht mehr erlebt habe. Lange Jahre hat mich kein Film mehr im Kino so begeistert und über Wochen beschäftigt. Villeneuve ist eine der besten Fortsetzungen der Filmgeschichte gelungen, die ihren Vorgänger in Tiefe und Komplexität sogar übertrifft.
      Ich hatte hohe Erwartungen an den Science-Fiction-Film, die er mit Leichtigkeit übertroffen hat. Ich kann mich nicht oft genug wiederholen zu sagen, was für ein phantastischer Film allen Filmfans geboten wurde.

      Trailer:

    • Bild 8 von 9

      Most Wanted 2018

      Mortal Engines: Krieg der Städte

      Der von Peter Jackson produzierte Fantasyfilm, ist mein persönlicher Most Wanted Film für 2018. Die Gründe sind einfach erklärt: Neben einem unverbrauchten Setting, bekommen wir mit Mortal Engines: Krieg der Städte einen Film, der keine Fortsetzung oder Comicverfilmung ist. Außerdem wirkte der erste Teaser-Trailer, der Anfang Dezember veröffentlicht wurde, sehr interessant und auf eine positive Art und Weise abgedreht.
      Ich bin sehr gespannt, was wir als Endprodukt zu sehen bekommen.

      Trailer:


    1.138 mal gelesen

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden