The Florida Project - Wir haben den Film bereits gesehen, hier gibt's die Kritik!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • The Florida Project.jpg
    Bei den Oscars ging Willem Dafoe zwar leer aus, von seiner genialen Leistung in The Florida Project könnt ihr euch ab dem 15. März 2018 trotzdem ein eigenes Bild in den deutschen Kinos machen. Wir haben ihn bereits gesehen und sagen euch in unserer Videokritik zu The Florida Project, was der Film sonst noch so zu bieten hat.

    Regie bei diesem Drama führte Sean Baker, der zusammen mit Chris Bergoch auch das Drehbuch schrieb. Neben Willem Dafoe sind vor der Kamera außerdem die relativ unbekannten Gesichter von Brooklynn Prince, Christopher Rivera, Aiden Malik, Valeria Cotto, Bria Vinaite und Mela Murder zu sehen.

    Inhalt:
    Orlando, Florida: Moonee (Brooklynn Prince) ist erst sechs Jahre alt und hat bereits ein höllisches Temperament. Nur wenige Meilen entfernt vom Eingang zu Disneyworld wächst sie in „The Magic Castle Motel“ an einem vielbefahrenen Highway auf. Ihre frühreifen Streiche scheinen Halley (Bria Vinaite), ihre sehr junge Mutter, kaum zu beunruhigen. Da, wie bei allen Bewohnern des Motels “Magic Castle“, ihre finanzielle Lage nicht gerade rosig ist, ist sie gezwungen, auf mehr oder weniger anständige Weise ihre wilde Tochter und sich selbst durchs Leben zu hieven. Moonee und ihre gleichaltrigen Freunde erklären derweil unter den wachsamen Augen des Motelmanagers Bobby (Willem Dafoe) die Welt um sich herum zu einem großen Abenteuerspielplatz…

    1.224 mal gelesen

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden