Indiana Jones 5 - Harrison Ford geht nach dem Film in Indy-Rente

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Indiana Jones.jpg
    Einige sind der Meinung, dass Harrison Ford schon jetzt (und auch bereits bei "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels") zu alt für die Rolle des Indy ist. Nichtsdestotrotz werden die Dreharbeiten zu Indiana Jones 5 im April 2019 starten. Wie galant Ford mit seinen dann 76 Jahren noch die Peitsche schwingen wird, können wir in den deutschen Kinos voraussichtlich ab dem 16. Juli 2020 sehen.

    Dass Ford die Rolle nicht ewig spielen kann, wissen aber auch diejenigen, die ihn noch nicht als zu alt empfinden. Und in der Tat soll Indiana Jones 5 Harrison Fords letzter Auftritt als Indy werden, wie Regisseur Steven Spielberg nun verraten hat: "Dies wird Harrison Fords letzter Indiana Jones-Film, da bin ich ziemlich sicher, aber es wird danach definitiv weitergehen."

    Während der erste Teil des Satzes weniger überraschend ist, wird der zweite Teil sicherlich für manchen Unmut oder wenigstens Besorgnis sorgen. Schon in der Vergangenheit gab es immer wieder mal Gerüchte, dass das Zepter - oder eher die Peitsche - an jemand anders weitergereicht wird. Nach dem letzten Film "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" befürchteten schon viele, dass Indys Sohn in dem Film, Shia LaBeouf anschließend übernehmen soll. LaBeouf wird im fünften Film des Archäologen jedoch nicht mehr mit dabei sein, so dass nahezu auzuschließen ist, dass dieser anschließend auf Schatzsuche geht, zumal der Schauspieler sich derzeit eher im Independent-Bereich bewegt.

    Auch Chris Pratt ("Guardians of the Galaxy", "Jurassic World") galt Gerüchten zufolge lange Zeit als heißer Kandidat für die Rolle.

    Es muss aber nicht unbedingt ein männlicher Darsteller sein, der die Nachfolge antritt, wie Spielberg verlauten ließ: "Wir müssten den Namen dann von Jones auf Joan ändern. Aber daran wäre nichts verkehrt." Nachdem Jones allerdings Indys Nachname ist, darf man sich jedoch fragen, weshalb Spielberg diesen anpassen möchte, aber vielleicht hat er auch nur einen Scherz gemacht.

    Dies ist aber alles nur noch Zukunftsmusik. Erstmal heißt es, den Unmut über "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" vegessen zu lassen, indem Harrison Ford ein würdiger Abgang in seiner ikonischen Rolle ermöglicht wird. Und dann sieht man weiter.

    Das Drehbuch von Indiana Jones 5 schreibt David Koepp ("Jurassic Park", "Mission: Impossible"), und die Produktion übernehmen Kathleen Kennedy ("Star Wars: Das Erwachen der Macht", "E.T. - Der Außerirdische") und Frank Marshall ("Jäger des verlorenen Schatzes", "Signs - Zeichen").


    Mehr zum Thema

    1.940 mal gelesen

Kommentare 1

  • Benutzer-Avatarbild

    vincevega73 -

    Wohlverdiente Rente...für den Mann dessen Rollen ihm völlig egal sind :). Das es danach weitergeht überrascht nicht wirklich. Auch diese Kuh kann noch schön weiter gemolken werden.LaBeouf nein danke ! Chris Pratt spielt alles...nein danke. Aber ich denke jeder Name nein danke :).

    • Benutzer-Avatarbild

      Emily -

      Erstmal sehen, was in ein paar Jahren ist. Aufregen können wir uns dann immer noch ;)

    • Benutzer-Avatarbild

      vincevega73 -

      Och ich reg mich schon lange nicht mehr auf. Warum auch etwas eigenes entwickeln :) ? Ein schönen Start ins Wochenende :).

    • Benutzer-Avatarbild

      Emily -

      Ich kann mich durchaus noch aufregen. Aber nachdem nun auch 12 Jahre vergangen sein werden, kann es auch sein, dass mir ein nächster Film schlichtweg egal wird, weil ich dann mit dem Alter ohnehin gelassener bin oder so :-D. Dir auch ein schönes Wochenende :)