No Way Out - Unsere Kritik zum packenden Waldbrand-Drama mit Josh Brolin

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • No Way Out.jpg
    Am 3. Mai 2018 startet das große Waldbrand-Drama No Way Out in den deutschen Kinos. Regisseur Joseph Kosinski inszenierte dieses packende Drama rund um eine Hotshots-Gruppe in Arizona, die wiederum auf den wahren Begebenheiten des Yarnell Hill Feuers basieren.

    Wir haben uns den Film bereits vor einiger Zeit angesehen, und verraten euch in unserer Filmkritik zu No Way Out warum der Film so gut ist und warum ihr unbedingt sehen solltet.

    Zum Cast des Films gehören unter anderem Josh Brolin, Miles Teller, Jeff Bridges, Jennifer Connelly, James Badge Dale, Taylor Kitsch, Andie Macdowell, Geoff Stults und Alex Russell.

    Eric Marsh (Josh Brolin) ist Feuerwehrmann mit Leib und Seele und bildet sein 19-köpfiges Team (u.a. Taylor Kitsch) gerade zur renommierten Hotshot-Crew aus. Diese Elite-Einheit macht sich im wahrsten Sinne des Wortes die Hände schmutzig und kämpft an vorderster Front gegen das Feuer. Als sich der mit Drogenproblemen kämpfende Brandon „Donut“ McDonough (Miles Teller) bei Marshs Einheit bewirbt, gibt dieser ihm eine Chance. McDonough wird schnell ein unverzichtbares Mitglied der eingeschworenen Truppe. Mit der Unterstützung des Chefs der örtlichen Feuerwache, Duane Steinbrink (Jeff Bridges),und hartem Training, schafft es das Team um den erfahrenen Marsh zur offiziellen Hotshot-Crew zu avancieren und bekämpft fortan Waldbrände in der ganzen Region an vorderster Front – bis es zu jenen tragischen Ereignissen kommt, die alles für immer verändern...

    Trailer zu No Way Out



    1.448 mal gelesen

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden