Peaky Blinders - Staffeln 6 & 7 möglich

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Peaky-Blinders.jpg
    Anfang 2017 äußerte Steven Knight, Showrunner der Serie Peaky Blinders mit Cillian Murphy in der Hauptrolle, dass nach der fünften Staffel vermutlich Schluss sein wird mit der Gangsterserie. Nun jedoch können sich die Verantwortlichen doch durchaus mehr vorstellen, so dass sich Knight derzeit in Gesprächen mit der 'BBC' für zwei weitere Staffeln befindet. Ein Deal ist hier allerdings noch nicht abgeschlossen worden, so dass man erstmal noch die Daumen drücken sollte.

    Nach dem großen Erfolg der vierten Staffel sieht es hierfür aber recht gut aus: Keine Staffel von Peaky Blinders war so erfolgreich wie diese, davon abgesehen wurde in 2017 bei 'BBC' keine andere Dramaserie so häufig geschaut wie Peaky Blinders.

    Doch wie kommt es, dass Knight weitermachen möchte? Der Grund ist nicht nur der Erfolg: "[...] Die Dynamik und die Liebe dafür scheint exponentiell zuzunehmen, da überlegt man zwei Mal, bevor man eine finale Entscheidung trifft."

    Auch der Rest des Casts ist von der Idee, die Geschichte der Familie Shelby noch bis zur siebten Staffel weiter zu verfolgen, angetan. Cillian Murphy äußerte bereits vergangenes Jahr, dass er zur Verfügung stünde, solange das Drehbuch die gewohnte Qualität aufweise.

    Die erste Staffel von Peaky Blinders spielte kurz nach dem Ersten Weltkrieg, zwischen den einzelnen Staffeln gibt es jedoch kleine Zeitsprünge. Die Serie handelt von der Gangsterbande Peaky Blinders im englischen Birmingham, die von Thomas Shelby und seiner Familie angeführt wird.

    Neben Cillian Murphy sind in der Serie außerdem u.a. Paul Anderson, Helen McCrory, Sam Neill, Joe Cole, Annabelle Wallis, Tom Hardy, Charlotte Riley, Aidan Gillan, Adrien Brody und Finn Cole zu sehen.

    Die ersten vier Staffeln von Peaky Blinders sind bei 'Netflix' abrufbar, die fünfte Staffel wird für nächstes Jahr erwartet.

    Quelle: Deadline

    1.051 mal gelesen

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden