Inrang - Netflix sichert sich die Animeverfilmung von "Jin-Roh"

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Jin-Roh.jpg
    Nachdem der erste Trailer zur kommenden Animeverfilmung von Jin-Roh: The Wolf Brigade bereits einen starken Eindruck hinterließ, war natürlich die Frage, wann und wie wir den Film in Deutschland zu Gesicht bekommen könnten. Darauf hat Netflix eine Antwort, denn der Streamingriese hat sich die Vertriebsrechte außerhalb von Korea gesichert. Auch wenn nach dem visuell beeindruckenden Trailer die Möglichkeit Inrang auf der großen Leinwand zu sehen, schön gewesen wäre, so wird man zumindest in Deutschland nicht allzu lange auf das Werk warten müssen.
    Die koreanische Realverfilmungen des beliebten Animes wird hingegen in seinem Heimatland ab dem 25. Juli 2018 im Kino zu sehen sein. Es folgt eine geplante Aufführung auf dem San Sebastian Filmfestival im September. Falls nicht noch weitere Festivaltermine dazukommen, könnte man mit einer Veröffentlichung auf Netflix zum Ende des Jahres hin rechnen. Bisher hat der Streaminganbieter jedoch noch keinen Termin bekanntgegeben.

    Ging es im Original um eine fiktive Zukunft, in der die Deutschen den zweiten Weltkrieg gewonnen hatten und über Japan herrschen, verlagert das koreanische Remake seine Handlung nach Korea. Dort soll eine Wiedervereinigung vom Norden und Süden stattfinden, die allerdings von einer rebellierenden Terrorzelle nicht gutgeheißen wird. Um die Kontrolle über die Rebellen zu erlangen wird eine Spezialeinheit auf sie angesetzt. Doch als ein Mitglied dieser Einheit mit ansieht, wie sich eine Rebellin vor seinen Augen in die Luft sprengt, beginnt er seine Vorgehensweise, seine Hörigkeit zu hinterfragen.

    Mit Kim Jee-woon konnte einer der gefragtesten und bekanntesten koreanischen Regisseure für die Live-Action-Adaption gewonnen werden. Mit seinen Rachefilmen A Bittesweet Life und I saw the Devil, seinem wunderschönen Horrordrama A Tale of two Sisters, seiner spassigen Hommage an den Italowestern The Good, the Bad, the Weird und dem Historienfilm The Age of Shadows bietet der Filmemacher eine vielseitige Bandbreite an von Kritikern und Publikum gelobten Filmen. Somit ist es kein Wunder, dass die Erwartungen an seine Adaption des von Ghost in the Shell-Schöpfer Mamoru Oshii geschriebenen Werks nachvollziehbar hoch sind. Und das erste Bildmaterial hält die Erwartung glücklicherweise weiter auf diesem Niveau.

    Bereits mit Okja konnte Netflix einen renommierten koreanischen Regisseur für eine Eigenproduktion gewinnen, wohingegen Inrang nur eingekauft wurde. Allerdings ist es nichts neues, dass der Streaminganbieter gößere Film von der koreanischen Halbinsel einkauft. So finden sich unter anderem der Katastrophenfilm Pandora und die Actionkomödie Telekinese vom Train to Busan-Regisseur auf ihrer Plattform.
    Darüber hinaus bietet der Streamingdienst zahlreiche aufwendige südkoreanische Serienproduktionen als Netflix Originale an, wie zum Beispiel die epische Serie Mr. Sunshine, die Ende dieser Woche veröffentlicht wird.
    Einen kleinen Überblick über das koreanische Angebot haben wir in unserem Netflix Special erstellt.

    Koreanischer Trailer zu Inrang


    Quelle: Variety

    Mehr zum Thema

    Nachrichtenbild: Jin-Roh © 2018 Splendid Film

    1.743 mal gelesen

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden