Nicolas Winding Refn - Der Regisseur hat eine kostenlose Streamingplattform errichtet

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Nicolas Winding Refn
    Nicolas Winding Refn ist insbesondere für seine Filme "Drive" und "The Neon Demon" bekannt. Aktuell arbeitet er an der Serie "Too Old to Die Young" für 'Amazon'. Doch auch filmisch ist der dänische Regisseur nicht inaktiv, hat er seine Website nun überarbeitet und zu einer Streamingplattform ausgebaut.

    Die auf der Website enthaltenen Filme sollen komplett kostenlos zugänglich sein und von Refn persönlich ausgewählte und von ihm restaurierte Filme beinhalten. Dies war bereits sein Hobby, welches er nun der Öffentlichkeit zugänglich macht. Insbesondere Raritäten und vergessene Filmperlen sollen dort zu finden sein. Jedes Quartal soll eine neue Veröffentlichung folgen, mit jeweils einem Film für jeden Monat.

    Den Start macht "Regional Renegades", wo drei regionale Filme zu sehen sein sind. Ausgewählt wurden diese von Refn und seinem Gast Jimmy McDonough:
    • The Nest of the Cuckoo Birds (Regie: Bert Williams, erschien 1965)
    • Hot Thrills and Warm Chills (Regie: Dale Berry, 1967)
    • Shanty Tramp (Regie: Jose Pietro, 1967)
    Im September geht es dann mit "Missing Links" weiter, hier erhielt Refn Unterstützung vom britischen Filmmagazin 'Little White Lies'.

    Momentan sind die Filme nur innerhalb der USA und dem Vereinigten Königreich zu sehen, auch einige weitere nicht näher definierte Regionen sind dabei. Deutschland wird hier nicht explizit genannt, wir haben aber den Test gemacht und konnten uns erfolgreich anmelden und auch die Filme mit Untertiteln in Deutsch, Spanisch, Französisch und Englisch anschauen. Die Verfügbarkeit soll aber definitiv noch ausgebaut werden, so ist zum Beispiel eine französische Edition für 2019 angekündigt.

    Und auch wenn man sich registrieren muss, so verspricht Refn, sei sein Angebot vollkommen kostenlos. Refn beabsichtige vielmehr, die Welt des Kinos (bzw. des Films) mit seiner Plattform zu bereichern.

    Anfang des Monats hat der Regisseur gegenüber dem 'Guardian' verraten: "In den letzten Jahren habe ich viele alte Filme und Scores gekauft und restauriert, dies war mein Hobby. Ich fragte mich dann, was ich damit machen soll. Dann realisierte ich, dass ich sie mit der Öffentlichkeit teilen sollte. Also habe ich eine Streamingwebsite eingerichtet." Als Streamingwebsite versteht Refn seine Seite aber nich unbedingt: "Es ist eine naturbelassene Autobahn für Kunst. Es soll die Jugend inspirieren!" Doch nicht nur Filme sollen sich dort wiederfinden, sondern auch Artikel, Biografien, Essays, Musik, Videos und Fotografie, die alle mit Film zu tun haben.

    Zur Website geht es hier entlang: byNWR.com

    Quelle: First Showing





    Mehr zu Nicolas Winding Refn

    803 mal gelesen

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden