Star Trek: Discovery - Season 2 - Die Klingonen werden anders aussehen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Star-Trek.jpg
    Ein großer Kritikpunkt der Fans an Star Trek: Discovery war das Aussehen der Klingonen. Zwar hatten diese schon einige optische Änderungen in der Franchisegeschichte erlebt, aber mit dem neuen Look kamen viele Fans nicht zurecht.

    In Staffel 2 der Serie könnte es aber wieder besser werden, denn Make Up-Designer Glenn Hetrick hat am Wochenende verlauten lassen, dass die Optik der Klingonen verändert wird: "Wenn Staffel 2 startet, ist es schon einige Zeit her, seit wir unsere Charaktere zuletzt gesehen haben. Es ist auch schon eine Weile her, dass wir unsere klingonischen Freunde gesehen haben. Alles entwickelt sich. Die Story hat sich weiterentwickelt. Und ich kann euch garantieren, dass ihr hin und weg sein werdet, da sie in Staffel 2 wieder mal einen ganz anderen Look haben werden."

    Da das Kreativteam hinter Star Trek: Discovery stets darauf hingewiesen hat, dass wir in Staffel 2 sehen werden, wie sich die Geschehnisse in der ersten Staffel in den Star Trek-Kanon einfügen werden, da man auf Kontinuität und Kanon achte, werden wir sicherlich auch verstehen, weshalb die Klingonen in der ersten Staffel so ganz anders aussahen. Hierzu hat Hetrick bereits einen Hinweis gegeben: "In Staffel 2 werdet ihr ganz viele unterschiedliche Designs sehen. Ihr werdet unterschiedliche Häuser sehen, die man vorher nie gesehen hat. Damit die Vereinheitlichung, auf die wir zusteuern, aber hinsichtlich des Kanons passt, mussten wir darauf achten, dass die einzelnen Häuser wirklich auf unterschiedlichen Planeten sind. Es ist ein Imperium, und nicht nur Qo'noS. Wir haben sechs Häuser in Nahaufnahme in der ersten Staffel gesehen. Und wenn wir weiter in Staffel 2 sind, verspreche ich euch, werden wir damit weitermachen, diese unendlich interessante Geschichte der klingonischen Kultur in einem breiten Spektrum zu erforschen."

    Auch das Fehlen von Haar war ein Kritikpunkt vieler Fans. Hetrick deutet einen rituellen Hintergrund für das Tragen von Glatze an: "Kahless hat das klingonische Imperium vereint, ganz gemäß des Star Trek-Kanons. Dies tat er, indem er sein Haar abgeschnitten hat, es in einen Vulkan geworfen hat und das erste Bat'leth geschmiedet hat und es im Ozean auf Qo'noS gehärtet hat", so Hetrick. Die rituelle Komponente sei sehr präsent gewesen, als das Design der Klingonen in der ersten Staffel entworfen wurde.

    Man darf also gespannt sein, wie sich das äußere Erscheinungsbild in der zweiten Staffel von Star Trek: Discovery entwickelt.

    Neben Sonequa Martin-Green und James Frain werden in der zweiten Staffel unter anderem auch Doug Jones als Wissenschaftsoffizier Lt. Saru, Anthony Rapp als Lt. Stamets und Mary Wiseman als Kadett Tilly mitwirken. Anson Mount wird als Captain Pike zu sehen sein. Außerdem wird es auch einen jungen Spock auf dem Bildschirm zu sehen geben.

    Staffel 2 von Star Trek: Discovery startet Anfang 2019 und wird in Deutschland wieder über 'Netflix' abrufbar sein.


    Quelle: Trek Movie





    Mehr zum Thema

    2.727 mal gelesen

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden