Academy Awards - Neue Kategorie für die Oscars, Fernsehübertragung soll verkürzt werden

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Oscars.jpg
    Auch wenn es noch immer der wichtigste Filmpreis der Welt ist, so verschlechtern sich die Einschaltquoten der Academy Awards jedes Jahr. Dieses Jahr hatte die Preisverleihung mit den schlechtesten Quoten aller Zeiten zu kämpfen. Heute wurden Maßnahmen angekündigt, wie das Interesse an den Goldjungen wieder erweckt werden soll.

    Zum einen soll die Fernsehübertragung deutlich gekürzt werden, nur noch drei Stunden soll diese umfassen. Um dies zu erreichen, sollen einige Kategorien - welche, das steht noch nicht fest - in den Werbepausen verliehen werden, eine Zusammenfassung soll dann später in die Sendung geschnitten werden. Hier gibt es, insbesondere bei 'Twitter', schon mächtig Kritik: Ja, es interessiert den einen oder anderen nicht unbedingt jede Kategorie, aber gegenüber den Preisträgern sei diese Vorgehensweise respektlos, denn diese haben die gleiche Aufmerksamkeit verdient wie die Hauptkategorien. Zum anderen gibt es auch viele Leute, die sich für die eigentlich "weniger interessanten" Kategorien im gleichen Maße interessieren wie für die Hauptkategorien. Jeder hat hier nun mal seine Präferenzen.

    Dann folgt noch eine weitere Änderung, und zwar soll eine neue Kategorie eingeführt werden. Manch einer mag nun hoffen, dass es nun endlich die Kategorie der besten Motion Capture Performance gibt, aber nein, sorry - stattdessen soll der beste populäre Film gekrönt werden. Durch diese Kategorie sollen mehr Leute dazu animiert werden, bei den Academy Awards einzuschalten. Dann gibt es eben nicht nur Arthouse, sondern auch... nun, Blockbuster.
    Auch hier ist der Aufschrei groß, denn zum einen kann die Academy nun Filme, die nicht ins gewöhnliche Oscar-Konzept passen, einfach in die "Popular Film"-Kategorie schrieben. Viele befürchten, dass sich die Academy nicht traut, beispielweise "Black Panther" als Best Picture zu nominieren, so dass diese dann einfach als "Best Popular Film" nominiert werden, um mögliche Probleme zu umgehen. Doch einige nennen diese Kategorie schon "Fake Oscar", der auch wie ein Trostpreis betrachtet werden könnte.

    Zum anderen stellt sich dann auch die Frage, wie wichtig und glaubhaft die "Best Picture"-Kategorie denn überhaupt noch ist, wenn beispielsweise, mal den schlimmsten Fall angenommen, ein Film wie "Transformers" plötzlich einen Oscar als Best Popular Film abräumt. Einige befürchten auch schon, dass dann immer der jüngste 'Marvel'-Film oder "Star Wars" dort vertreten sein wird. Einfach nur, damit die auch mal was bekommen. Die Oscars sollen nun mal nicht zu den 'MTV Movie Awards' verkommen.
    Des Weiteren hat sich in den vergangenen Jahren oft gezeigt, dass auch "große" Filme für den besten Film nominiert sein können, denkt man mal an "Titanic", "Avatar" oder vor einigen Jahren "Mad Max: Fury Road".

    So oder so, das Ansehen beider Kategorien wird sich nicht unbedingt bessern, wenn es diese beiden Kategorien gibt.

    Die nächste Oscarverleihung findet am 24. Februar 2019 statt.






    Quellen: Twitter
    Variety
    THR




    Ähnliche Themen

    1.605 mal gelesen

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden