BlackKklansman - Unsere Kritik zum neuen Spike Lee Film

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • BlackKklansman.jpg
    Spike Lee nimmt sich in BlackKklansman wieder einem ernsten Thema an und präsentiert uns ab dem 23. August 2018 die wohl verrückteste Geschichte im Kampf gegen den Ku-Klux-Klan, die es je gegeben hat.

    Die frühen 1970er-Jahre, eine Zeit großer gesellschaftlicher Umbrüche: Der junge Polizist Ron Stallworth (John David Washington) tritt als erster Afroamerikaner seinen Posten als Kriminalbeamter im Colorado Springs Police Department an. Entschlossen, sich einen Namen zu machen, startet der unerschrockene Cop eine aberwitzige und gefährliche Mission: den Ku-Klux-Klan zu infiltrieren und bloßzustellen.

    Stallworth gibt vor, ein eingefleischter Extremist zu sein, und nimmt telefonisch Kontakt zur lokalen Gruppe der Rassistenvereinigung auf. Es gelingt ihm tatsächlich, schnell in den inneren Kreis vorzudringen. Er imitiert die Sprache der hasserfüllten Rassisten so überzeugend, dass er sogar das Vertrauen des Klanführers David Duke (Topher Grace) gewinnt. Als die Undercover-Mission zunehmend komplexer wird, übernimmt Stallworths Kollege Flip Zimmerman (Adam Driver) Rons Rolle in den persönlichen Treffen. Dort erlangt er Insiderwissen über einen tödlichen Plan. Gemeinsam machen sich Stallworth und Zimmerman daran, die Organisation zu Fall zu bringen.

    Die Hauptrollen übernehmen John David Washington und Adam Driver. Daneben sind auch noch Topher Grace, Alec Baldwin, Brian Taratina und Isiah Whitlock Jr. zu sehen.

    Wir haben uns das neueste Werk von Spike Lee bereits angesehen und verraten euch in unser Filmkritik zu BlackKklansman, was euch zu erwarten hat.


    Trailer zu BlackKklansman



    2.278 mal gelesen

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden