Sharknado 6 - Unsere Kritik zum letzten Teil der erfolgreichen Trashreihe ist online

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Studionews.jpg
    2013 wurde auf dem Sender 'Syfy' der Trashfilm Sharknado veröffentlicht - bei einem sichtbaren geringen Budget mauserte sich der Film zu einem vollen Erfolg, so dass 'Syfy' direkt eine Fortsetzung in Auftrag gab. Und noch eine. Und noch eine. Und noch eine. Und weitere.

    Mit Sharknado 6 - The Last One kommt die erfolgreiche Trashreihe aus dem Hause 'The Asylum' an sein Ende, die deutsche Premiere könnt ihr am Donnerstag, den 23. August 2018 um 20:15 Uhr bei 'Syfy' sehen.

    Doch wie schneidet Sharknado 6 ab? Sicherlich erwartet niemand einen qualitativ hochwertigen Film, einige beklagen schon seit einiger Zeit Ermüdungserscheinungen. Wie wir den Film fanden, erfahrt ihr in unserer Sharknado 6-Filmkritik.

    Anknüpfend an das Ende von "Sharknado 5: Global Swarming" wird Fin in Sharknado 6 in die Zeit zurückreisen, um den Sharknado zu stoppen, der alles ausgelöst hat. Dabei treffen Fin und seine Freunde unter anderem auf Dinosaurier, Adolf Hitler und George Washington.

    Ian Ziering, Tara Reid, Cassie Scerbo, Judah Friedlander und Vivica A. Fox sind erneut mit an Bord des Sequels. Hinzu kamen traditionsgemäß einige Cameoauftritte, unter anderem von Tori Spelling, Marina Sirtis, Gilbert Gottfried und Alaska Thunderfuck.

    Anthony C. Ferrante, Regisseur der ersten fünf Sharknado-Filme, hat auch Sharknado 6 inszeniert. Das Drehbuch stammt von Scotty Mullen.






    Mehr zum Thema

    1.405 mal gelesen

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden