Mile 22 - Unsere Kritik zum Actioner mit Mark Wahlberg ist online

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Mile-22.jpg
    Am 13. September 2018 schickt Peter Berg seinen Lieblingsschauspieler Mark Wahlberg mal wieder in Action. Dazu gesellen sich diesmal noch Lauren Cohan, Ronda Rousey, Iko Uwais und John Malkovich.

    Sie arbeiten außerhalb staatlicher Grenzen, in einer Welt ohne greifbare Gegner. Für die Regierung sind sie „Geister“ – unsichtbar erledigen sie alle Jobs, bei denen Diplomatie und militärische Lösungen versagen. Elite-Agent James Silva (Mark Wahlberg) wird in die Botschaft eines südostasiatischen Landes einberufen, um eine gefährlich hohe Menge an verschwundenem radioaktiven Material wiederzubeschaffen, das mehrere Großstädte weltweit auslöschen könnte. Als plötzlich der mysteriöse Spion Li Noor (Iko Uwais) James Silva und seiner Spezialeinheit einen Deal vorschlägt, beginnt ein nervenaufreibender Wettlauf gegen die Zeit. Denn es gibt eine Bedingung für den Geheimnisaustausch: Li Noor will schnellstmöglich außer Landes gebracht werden. Diese Mission entpuppt sich als hochgradig brisant und ruft zahlreiche Gegner auf den Plan, welche den Weg zum Flughafen zur heißen Kampfzone machen. Vor Silva und seinem Team liegen nur 22 Meilen…

    Wir haben uns den Actionfilm einmal etwas genauer angesehen, und verraten euch in unserer Mile 22 Filmkritik, ob die abermalige Kooperation zwischen Regie und Schauspieler gelungen ist.


    Trailer zu Mile 22



    2.174 mal gelesen

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden