Mandy - Unsere Kritik zum Nicolas Cage-Schocker

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Mandy.jpg
    Nicolas Cage ist in den letzten Jahre nicht gerade zu einem Zeichen für qualitativ hochwertige Filme geworden. Zwar bricht alle Jahre wieder ein überraschender Titel aus seinem meist unterdurchschnittlichen Projekten aus, was bei dem Drehpensum, das der einstige Actionstar jedes Jahr auffährt, allerdings nur ein sehr kleiner Prozentsatz ist. Fünf Jahre nach dem überraschend ruhigen Intependentdrama Joe könnte mit Mandy der nächste Ausreißer in der Filmographie von Nicolas Cage folgen. Inszeniert von Panos Cosmatos, Sohn von Rambo 2-Regisseur George P. Cosmatos, verspricht der Trailer bereits psychedelische Bilder, wie man sie, wenn überhaupt, nur äußerst selten erlebt. Auf Festivals gefeiert, wurde auch immer wieder Cages Schauspiel hervorgehoben.

    Ob wir uns den Lobeshymnen anschließen, erfahrt ihr in unserer Mandy - Filmkritik.

    In Mandy wird Reds (Cage) Lebensglück von einer abgründigen Sekte zerstört. Nachdem seine Lebenspartnerin brutal getötet wird, begibt sich Red auf einen blutgetränkten Rachefeldzug.

    Neben Nicolas Cage werden noch unter anderem Andrea Riseborough (Oblivion), Linus Roache (Non-Stop) und Bill Duke (Predator) zu sehen sein.

    Koch Media wird Mandy am 22. November 2018 auf DVD und Blu-ray veröffentlichen und spendiert dem Werk auch ein 3-Disc Mediabook und eine Ultimate Edition.

    Trailer mit deutschen Untertiteln

    Quelle: Koch Media
    Mehr zum Thema

    Nachrichtenbild: Mandy © 2018 Koch Media

    2.245 mal gelesen

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden