Mr. Sunshine - Unsere Kritik zu Netflix‘ epochalem K-Drama

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Mr-Sunshine.jpg
    Die aufwendige vierundzwanzigteilige Serie Mr. Sunshine konnte in Südkorea sensationelle Einschaltquoten einfahren. Aber nicht nur in seinem Heimatland war das K-Drama ein Erfolg. Auch außerhalb schlug die Serie hohe Wellen. Dank des Streaminganbieters Netflix, der für die internationale Vermarktung verantwortlich ist, konnte Mr. Sunshine in zahlreichen Ländern sein Publikum finden.

    Ob der Erfolg gerechtfertigt ist, erfahrt ihr in unserer Mr. Sunshine - Serienkritik.

    Mit Mr. Sunshine sicherte sich Netflix ein episches K-Drama, in dessen Zentrum ein koreanischer Diener steht, der während des ersten amerikanischen Militäreinsatzes in Korea, der Shinmiyangyo, wo es aufgrund von Missverständnissen zu Auseinandersetzungen kam, in die USA gelangt. Nach Jahren kehrt er als US-Offizier zurück in sein Heimatland, wo er sich in die Tochter eines Adligen verliebt. Darüber hinaus stößt er auf politische Handlungen, die die Kolonisierung von Korea vorsehen.

    In den Hauptrollen sind Lee Byung-hun und Kim Tae-ri zu sehen. Nachdem Kim in Park Chan-wooks preisgekröntem Werk Die Taschendiebin überzeugte, feierte sie mit Mr. Sunshine ihr Seriendebüt. Lee hingegen ist in Film und Fernsehen einer der bekanntesten Schauspieler der koreanischen Halbinsel. So spielte er ebenso in wegweisenden Projekten wie A Bittersweet Life, I Saw The Devil oder JSA - Joint Security Area mit, sondern auch in Hollywood-Produktionen wie G.I. Joe, R.E.D. 2 oder Die glorreichen Sieben. Ihnen zur Seite stehen im Hauptcast noch Yoo Yeon-seok (Reply 1994), Kim Min-jung (Gab-dong) und Byun Yo-han (A Day).

    Regie bei der aufwendigen Serie Mr. Sunshine führte Lee Eung-bok (Descendants of the Sun).

    Mr. Sunshine befasst sich mit einer für Koreaner sehr sensiblen Zeitspanne. Über die historischen Hintergründe haben wir bereits zu unserem Asia-Film des Monats Assassination berichtet, der zeitlich kurz nach Mr. Sunshine spielt. Warum die Zeitepisode für Koreaner so schwierig ist, erfahrt ihr dort.

    Da der Trailer des heimischen Senders tvN, etwas anderes Bildmaterial zeigt und einen etwas treffenderen Ton anschlägt, als der englisch untertitelte von Netflix, haben wir beide angehängt.

    Trailer zu Mr. Sunshine



    Mehr zum Thema


    Nachrichtenbild: Mr. Sunshine © 2018 Netflix

    818 mal gelesen

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden