Charles Dickens: Der Mann, der Weihnachten erfand - Unsere Kritik zum Feiertagsfilm

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Charles-Dickens-der-Mann-Der-Weihnachten-erfand.jpg
    Charles Dickens' Eine Weihnachtsgeschichte gehört zweifelsohne zu den beliebtesten Weihnachtsgeschichten aller Zeiten. Zahlreiche Hörspiel-, Film- oder Theateradaptionen wurden seit der Veröffentlichung des Buches umgesetzt. Nun hat man sich mit Charles Dickens: Der Mann, der Weihnachten erfand der Entstehung genau dieses Romans angenommen. Zwar historisch nicht allzu akkurat, füllte man das Ganze dafür mit viel Herz aus.

    Der eher im TV-Bereich beheimatete Regisseur Bharat Nalluri zeigte sich für die Inszenierung verantwortlich, bei der das Drehbuch von Susan Coyne auf der historischen Erzählung The Man, who invented Christmas von Les Standiford basiert.

    Ob Nalluri die Verfilmung des vielversprechenden Stoffes gelungen ist, erfahrt ihr in unserer Charles Dickens: Der Mann, der Weihnachten erfand - Filmkritik.

    In Der Mann, der Weihnachten erfand tut sich Charles Dickens merklich schwer an den Erfolg seines überragenden Romans Oliver Twist anzuknüpfen. Bis er nur ein paar Wochen vor Weihnachten auf die Idee eines Weihnachtsbuches kommt. Da ihm seine Verleger kein Vertrauen bezüglich dieses Stoffes schenken, beschließt er die Vermarktung mit hohem finanziellen Risiko selbst in die Hand zu nehmen. Bei dem Schreibprozess begegnet er nicht nur seinen Figuren aus dem Buch, sondern auch seiner Vergangenheit.

    Als Charles Dickens konnte Legion-Star Dan Stevens gewonnen werden. Ihm zur Seite standen unter anderem Jonathan Pryce (The Man who killed Don Quixote) als Vater John Dickens und der über Achtzigjährige Christopher Plummer (Alles Geld der Welt) als Ebenezer Scrooge.

    Nachdem der Film bereits zur Winterzeit 2017 in einigen Ländern startete, kommt Charles Dickens: Der Mann, der Weihnachten erfand zwar mit einem Jahr Verspätung, dafür aber auch passend zur kalten Jahreszeit am 22. November 2018 in die deutschen Kinos.

    Deutscher Trailer


    Quelle: KSM Film

    Ähnliche Themen


    Nachrichtenbild: Charles Dickens: Der Mann, der Weihnachten erfand © 2018 KSM GmbH

    1.709 mal gelesen

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden