Widows - Unsere Kritik zum Heist-Film von Steve McQueen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Widows.jpg
    Fünf Jahre nach seinem oscarprämierten Film 12 Years a Slave kehrt Regisseur Steve McQueen mit dem Heist-Drama Widows – Tödliche Witwen zurück. Für das Drehbuch konnte McQueen zudem Gillian Flynn (Gone Girl) als Co-Autorin gewinnen.
    Der hochkarätig besetzte Film startet am morgigen 6. Dezember 2018 in den deutschen Kinos.

    Ob uns das Heist-Drama gefallen hat, erfahrt ihr in unserer Widows - Tödliche Witwen Kritik.

    Die vier Frauen Veronica (Viola Davis), Alice (Elizabeth Debicki), Linda (Michelle Rodriguez) und Belle (Cynthia Erivo) geraten nach dem Tod ihrer Ehemänner in eine Spirale der Gewalt. Die ungleichen Frauen, die einzig von den kriminellen Machenschaften ihrer toten Ehemännerverbunden werden, müssen über sich hinauswachsen, um die Schuld ihrer Männer bei einem Kriminellen zu begleichen.

    Für die vier Hauptrollen konnte Regisseur Steve McQueen Viola Davis (Fences), Elizabeth Debicki (Everest), Michelle Rodriguez (Machete) und Cynthia Erivo verpflichten. Als Nebendarsteller sind unter anderem Liam Neeson (Run All Night), Colin Farrell (Saving Mr. Banks), Robert Duvall (Nur noch 60 Sekunden), Daniel Kaluuya (Get Out) und Jon Bernthal (Snitch) zu sehen.

    Trailer


    1.329 mal gelesen

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden