ANZEIGE

Spider-Man: Far From Home - Mysterio ist nicht der Gegenspieler

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Spider-Man Homecoming.jpg
    Seit mehreren Monaten ist schon bekannt, dass Jake Gyllenhaal in Spider-Man: Far From Home Mysterio spielen wird. Bislang ging man auch immer davon aus, dass Mysterio Spideys Gegenspieler sein wird, denn in den Comics ist Mysterio einer der klassischen Gegner von der freundlichen Spinne aus der Nachbarschaft. Doch wie Tom Holland nun verraten hat, ist dem nicht so, sondern im Gegenteil: Die beiden arbeiten sogar zusammen.

    "Es geht grundsätzlich darum, dass die Kids einen Europaurlaub machen", so Holland. "Wir fahren nach London, nach Prag, überall hin. Es geht wirklich um Spaß. Da wird es viel Dynamik geben. Viel dreht sich um die Beziehungen. Viel cooles, witziges Zeug. Der Hauptfokus liegt für ihn darauf, dass er nicht per se Spider-Man ist, aber dann wird er da reingezogen. Widerwillig rettet er wieder einmal die Welt mit Mysterio. Mysterio ist in diesem Film ein guter Typ, beide tun sich zusammen, um die Elementals zu besiegen."

    Statt Mysterio sind also die Elementals die Bösewichte. Die Elementals sind in den 'Marvel'-Comics vier extradimensionale Humanoiden, die Chaos auf der Erde verbreiten möchten. Sie bestehen aus Hellfire (er kontrolliert Flammen), Hydron (kontrolliert Wasser), Magnum (kontrolliert Erde) und Zephyr (sie kontrolliert Luft). Inwiefern die Elementals in Spider-Man: Far From Home dargestellt werden, wird sich zeigen.

    Dass ausgerechnet Mysterio hinzugezogen wird, haben wir Nick Fury (Samuel L. Jackson) zu verdanken - schon länger ist bekannt, dass er mit Maria Hill (dargestellt von Cobie Smulders) in der Comicverfilmung auftreten wird. Da sich Mysterio mit den Elementals besonders gut auskennt und die Welt vor diesen schützen möchte, bittet Fury ihn um Unterstützung.

    Nachdem Mysterio als klassischer Gegenspieler nun sogar ein Alliierter ist, besteht immerhin noch die Möglichkeit, dass irgendetwas geschieht, das die beiden dann doch noch zu Feinden macht. Denn die aktuelle, nun bestätigte Konstellation ist nicht nur außergewöhnlich, sondern bietet durchaus gewisse Möglichkeiten.

    Neben Tom Holland, Jake Gyllenhaal, Samuel L. Jackson und Cobie Smulders werden in Spider-Man: Far From Home auch noch Zendaya, Jacob Batalon, Marisa Tomei und Tony Revolori zu sehen sein.

    Die Inszenierung des Sequels übernahm, wie auch schon beim ersten Film, Jon Watts. Das Drehbuch stammt von Chris McKenna und Erik Sommers, die auch für den ersten Teil mitverantwortlich waren. In Deutschland wird Spider-Man: Far From Home ab dem 4. Juli 2019 in den Kinos zu sehen sein.


    via Collider







    Mehr zum Thema

    1.745 mal gelesen

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare 1