ANZEIGE

Captain Marvel - Unsere Kritik zur Comicverfilmung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Captain-Marvel-Filmkritik.jpg
    Bevor es in Avengers: Endgame zum großen Showdown kommt, führt Marvel mit Captain Marvel noch eine neue Figur ins MCU ein, die eventuell extrem wichtig im Kampf gegen Thanos werden könnte. Die Wartezeit bis es Ende April dazu kommt, kann ab dem 07. März 2019 verkürzt werden, wenn Captain Marvel in den deutschen Kinos startet. Dabei markiert die Comicverfilmung den ersten Solo-Auftritt einer Superheldin des Marvel Cinematic Universe.

    Ob ihr Einstand gelungen ist, erfahrt ihr in unserer Captain Marvel - Filmkritik.

    In Captain Marvel hat Brie Larson die Rolle der Titelheldin übernommen. Samuel L. Jackson ist als zweiäugiger Nick Fury zu sehen, außerdem mit dabei sind Ben Mendelsohn, Gemma Chan, DeWanda Wise, Jude Law, Djimon Hounsou, Lee Pace, Annette Bening, Lashana Lynch, Algenis Perez Soto, Rune Temte, McKenna Grace und Clark Gregg.

    Die Regie von Captain Marvel führten Anna Boden und Ryan Fleck. Geneva Robertson-Dworet verfasste die jüngste Fassung des Drehbuchs, basierend auf ersten Entwürfen von Meg LeFauve und Nicole Perlman. Produzent des Films ist Kevin Feige.

    Captain Marvel erzählt die Geschichte von Carol Danvers, einer Air Force-Pilotin, deren DNA mit der eines Außerirdischen während eines Unfalls vermischt wird. Dies verleiht ihr außergewöhnliche Stärke, Energiestrahlen und die Fähigkeit zu fliegen. Als Superheldin Captain Marvel kämpft sie für das Gute. Der Film soll Berichten zufolge in den 90er Jahren spielen und seinen inhaltlichen Fokus auf die Skrulls setzen.

    Deutscher Trailer zu Captain Marvel



    Mehr zum Thema


    Nachrichtenbild: Captain Marvel © 2018 Walt Disney Pictures

    2.685 mal gelesen

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden