Disney/Fox-Deal - X-Men unter Disney-Flagge nicht vor 2021 zu erwarten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Marvel
    Nun ist es offiziell: 'The Walt Disney Company' hat große Teile von 'Fox' geschluckt, der Deal ist heute in Kraft getreten. Damit gehören nun auch noch die restlichen 'Marvel'-Charaktere zum Maushaus, so dass diese in das 'Marvel Cinematic Universe' eingebunden werden können (wer gar nichts vom Deal mitbekommen hat oder sich nicht erinnern kann, lese zunächst hier: The Walt Disney Company übernimmt große Teile von FOX).

    Schon im Vorfeld, als der Plan der Übernahme bekannt wurde, haben sich einige 'Marvel'-Fans gefreut: Ui, dann können ja alle möglichen Charaktere genutzt werden, dessen Rechte die letzten Jahre woanders lagen. Die Fantastic Four und die X-Men im 'MCU'? Klingt super! Manch einer hatte schon davon geträumt, dass ein Wolverine oder ein Professor X in "Avengers: Endgame" auftreten könnte, aber hier sei erneut gesagt: Nope. Zunächst einmal hat Kevin Feige langfristig geplant, und als der Plan der Übernahme publik wurde, hat auch er das erste Mal davon gehört. Jahrelange Vorbereitungen der aktuellen und bald erscheinenden Filme wurden nicht über den Haufen geworfen, zumal das US-Kartellamt auch immer noch ein Strich durch die Rechnung machen konnte. Es wäre übrigens illegal gewesen, schon prophylaktisch gewisse Szenen gedreht zu haben, falls der Deal sauber über die Bühne geht, um diese dann kurzfristig reinzuschneiden.

    Jetzt aber darf man aber langsam anfangen, sich Gedanken zu machen, doch es ist immer noch Geduld gefragt. Fest steht bislang, dass "Deadpool" sehr wahrscheinlich unter 'Disney'-Flagge weitergeführt wird, denn CEO Bob Iger hat dies mehrfach verlauten lassen. Ja, auch eine R-Rating ist in Zukunft nicht ausgeschlossen.

    Sicher ist auch, dass "X-Men:Dark Phoenix" noch erscheint. Dieser ist bereits abgedreht, das Marketing nimmt auch schon Fahrt auf. Dem Kinostart am 6. Juni 2019 steht definitiv nichts im Weg, das Marketing wird nun aber 'Disney' übernehmen.

    Bei "New Mutants" hingegen sieht es nicht ganz so gut aus. Nachdem der Film diverse Male verschoben wurde, müssen einige hochrangige Personen von 'Disney' nach einer Sichtung des Films entscheiden, ob der momentan aktuelle Kinostart am 22. August 2019 (in den USA am 2. August 2019) beibehalten wird. Es heißt, dass es durchaus passieren könne, dass Nachdrehs angeordnet werden und der Film letztlich gar nicht ins Kino kommt, sondern bei einer Streamingplattform wie 'Hulu' oder 'Disney+' landet.

    Die weitere Zukunft der "X-Men" sieht jedoch zunächst mal schwierig aus. Es gibt hier Verträge mit Produzenten und diese müssen zunächst geprüft werden. Lauren Shuler Donner beispielsweise, die seit dem ersten "X-Men" als Produzentin aller Filme um die Mutanten gilt, soll einen Vertrag haben, der besagt, dass sie immer als Executive Producer bei einem "X-Men"-Film aufgeführt wird, auch wenn sie gar nicht aktiv involviert war. Es ist davon auszugehen, dass Simon Kinberg einen ähnlichen Vertrag hat.

    Daher ist es nicht so einfach, nun weitere Filme im "-Men"-Universum zu planen, da hier noch viele Dinge geklärt werden müssen. Es heißt, dass man vor 2021 keine etwaigen Filme in den Kinos erwarten brauche, vermutlich sehen wir diese sogar noch später.

    Ganz so schlimm scheint dies aber nicht zu sein, denn 'Marvel Studios' hat für Phase 4 und bis 2022 bereits sieben andere Filme in Planung:

    Quellen: Heat Vision






    Mehr zum Thema

    769 mal gelesen

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden