ANZEIGE

Friedhof der Kuscheltiere - Unsere Kritik zur nächsten Romanverfilmung von Stephen King

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Friedhof-der-Kuscheltiere-Filmkritik.jpg
    Verfilmungen von Stephen King Romanen sind derzeit der letzte Schrei und somit steht mit Friedhof der Kuscheltiere bereits der nächste Film in den Startlöchern. Diesmal wird eines der berühmtesten und erfolgreichsten Bücher des Meister des Schreckens umgesetzt.

    Dr. Louis Creed, seine Frau Rachel und ihre beiden Kinder Gage und Ellie entfliehen der Großstadt für ein beschauliches Leben auf dem Land. Ganz in der Nähe ihres neuen Zuhauses und von dichtem Wald umgeben, befindet sich der unheimliche „Friedhof der Kuscheltiere“. Nach einem tragischen Zwischenfall bittet Louis seinen kauzigen Nachbarn Jud Crandall um Hilfe und löst damit ungewollt eine gefährliche Kettenreaktion aus, die etwas abgrundtief Böses freisetzt und das neu gewonnene Familienidyll bedroht. Schnell wird den Creeds klar, dass der Tod manchmal besser ist …

    Wir haben uns für euch schon mal vorab auf den Haustierfriedhof begeben und uns etwas genauer umgeschaut. Ob wir uns auch reichlich gruseln konnten und von zurückgekehrten Tieren heimgesucht wurden, erfahrt ihr in unserer Filmkritik zu Friedhof der Kuscheltiere. Doch Achtung, an jeder Ecke könnte ein LKW lauern!

    Friedhof der Kuscheltiere startet in Deutschland am 4. April 2019 in den Kinos.

    Trailer zu Friedhof der Kuscheltiere



    2.759 mal gelesen

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden