ANZEIGE

Spider-Man: Far From Home - Fast hätten wir Falcon als neuen Captain America gesehen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Spider-Man Homecoming.jpg
    Es ist bereits länger bekannt, dass wir in "Spider-Man: Far From Home" einige andere bekannte Gesichter aus dem 'Marvel Cinematic Universe' sehen werden: So sind unter anderem Samuel L. Jackson als Nick Fury und Cobie Smulders als Maria Hill bestätigt. Doch fast hätte es noch jemand in den zweiten Teil des Spinnenmanns geschafft: Falcon.
    ANZEIGE
    Achtung, der folgende Text beinhaltet Spoiler zu "Avengers: Endgame"!


    Falcon (Anthony Mackie) ist seit dem Ende von "Avengers: Endgame" nun der neue Captain America, nachdem Steve Rogers (Chris Evans) seinen Schild dort an ihn weitergereicht hat, und in dieser Funktion hätten wir ihn in Spider-Man: Far From Home auch schon fast gesehen. Jedoch hat die Story des Films dies verhindert, wie 'Marvel Studios'-Chef Kevin Feige und Creative Executive Eric Carroll nun offenbart haben.

    "Wir haben kurz darüber gesprochen, Falcon als Captain America am Ende zu zeigen [...], aber es war sehr wichtig für die Handlungs dieses Films, dass keine anderen Avengers für Nick Fury oder Peter zur Verfügung standen, also musste [Peter] es selbst machen", so Carroll.

    Feige ergänzt: "Am Ende geht es in Spider-Man: Far From Home um Peters Reise, ob da jetzt andere Helden drin auftauchen oder nicht. Es geht darum, dass Peter das in die Hand nimmt, dass Peter sich aus dem Schatten von Tony herausbewegt, aber auch aus dem Schatten der Avengers allgemein."

    Wie wir euch in unserer Filmkritik zu Spider-Man: Far From Home bereits dargelegt haben, geht es in der Comicverfilmung insbesondere auch darum, dass der Charakter des Peter Parker weiterentwickelt wird. Dies funktioniert in der Tat nur ohne die anderen Avengers, die hier stören würden. Deshalb wurde dort auch ausdrücklich erwähnt, dass die anderen eben nicht zur Verfügung standen, denn sonst hätte die ganze Story so auch nicht funktioniert.

    Mehr Details ersparen wir euch an dieser Stelle, ab dem 4. Juli 2019 könnt ihr euch in den deutschen Kinos anschauen, was gemeint ist, denn dann startet dort Spider-Man: Far From Home.

    Neben Tom Holland, Jake Gyllenhaal, Samuel L. Jackson und Cobie Smulders sind in Spider-Man: Far From Home auch noch Zendaya, Jacob Batalon, Marisa Tomei, Jon Favreau und Tony Revolori zu sehen sein.

    Die Inszenierung des Sequels übernahm, wie auch schon beim ersten Film, Jon Watts. Das Drehbuch stammt von Chris McKenna und Erik Sommers, die auch für den ersten Teil mitverantwortlich waren.

    Spider-Man: Far From Home
    basiert auf den Comics von Stan Lee und Steve Ditko und wurde von Kevin Feige und Amy Pascal produziert. Als Executive Producers zeichnen Louis D’Esposito, Victoria Alonso, Thomas M. Hammel, Eric Hauserman Carroll, Stan Lee, Avi Arad und Matt Tolmach verantwortlich.


    HandlungIn Spider-Man: Far From Home entschließt sich die freundliche Spinne aus der Nachbarschaft mit seinen besten Freunden Ned, MJ und dem Rest der Clique Urlaub in Europa zu machen. Doch seinen Plan, die Superheldenkräfte für ein paar Wochen hinter sich zu lassen, muss Peter schnell aufgeben: Nick Fury bittet ihn, das Geheimnis um zahlreiche, schwere Angriffe aufzudecken, die Zerstörung über den ganzen Kontinent bringen.



    Quelle: Comic Book





    Mehr zum Thema

    944 mal gelesen

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden