ANZEIGE

Once Upon a Time in Hollywood - Unsere Kritik zu Tarantinos Hollywood-Hommage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Once-Upon-A-Time-In-Hollywood-Filmkritik.jpg
    Mit seinem neunten Film verbeugt sich Quentin Tarantino vor einem 60er-Jahre-Hollywood und lässt Fiktion und Wirklichkeit verschmilzen.
    ANZEIGE
    Quentin Tarantino ist zurück und hat einen neuen Film im Gepäck. Mit Once Upon a Time in Hollywood widmet sich der Regisseur dem Hollywood, in dem er selbst aufgewachsen ist.

    Er konnte für sein Projekt nicht nur Leonardo DiCaprio und Brad Pitt für die Hauptrollen gewinnen, sondern auch eine ganze Schar an Hollywoodstars in Nebenrollen. So werden unter anderem Margot Robbie, Al Pacino, Damian Lewis, Dakota Johnson, Clifton Collins Jr., Emile Hirsch, Kurt Russell, Michael Madsen und Timothy Olyphant zu sehen sein.

    Once Upon A Time In Hollywood
    dreht sich um einen mittlerweile erfolglosen Schauspieler (DiCaprio) und seinen Stuntman und Freund (Pitt) Ende der 60er-Jahre in Los Angeles. Das angebrochene Ego des einstigen Stars leidet noch zunehmend an seiner berühmten Nachbarin: Sharon Tate.

    Ob Tarantino wieder überzeugen kann, erfahrt ihr in unserer Once Upon a Time in Hollywood - Filmkritik.

    Ab dem 15. August 2019 wird Once Upon a Time in Hollywood in den deutschen Kinos zu sehen sein.

    Deutscher Trailer



    Mehr zum Thema

    Nachrichtenbild: Once Upon a Time in Hollywood © 2019 Sony Pictures

    4.803 mal gelesen

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden